Katzenhaltung

Spannungen im Mehrkatzenhaushalt lösen: 5 Harmonie-Tipps

Es gab Zeiten, in denen hieß es: Katzen sind Einzelgänger. Dieser Mythos ist mittlerweile widerlegt – der Mehrkatzenhaushalt ist ein Konzept, das sich immer häufiger in deutschen Haushalten wiederfindet. Wo viele Katzenpersönlichkeiten aufeinandertreffen, wird es sicherlich nie langweilig. Wie bei Menschen auch, können allerdings auch Spannungen aufkommen – Katzenstreit und Konflikte gehören schließlich dazu, wenn sich mehrere Samtpfoten in einer Wohnung tummeln. Als Katzenhalter können Sie allerdings ein paar Maßnahmen ergreifen, die Spannungen im Mehrkatzenhaushalt entgegenwirken.
"Hey, heute liege ich hier!" "Ist ja gut, schnauz mich doch nicht so an!" – Meist lösen Katzen Konflikte von selbst – Shutterstock / PAKULA PIOTR
"Hey, heute liege ich hier!" "Ist ja gut, schnauz mich doch nicht so an!" – Meist lösen Katzen Konflikte von selbst – Shutterstock / PAKULA PIOTR

Mein Liegeplatz! Mein Katzenklo! Gib mir mal was von deinem Futter ab! Das ist mein Spielzeug! Ich will jetzt nicht spielen, sondern meine Ruhe! – Die Möglichkeiten für Streitereien unter Katzen sind groß. Den Mehrkatzenhaushalt, in dem rund um die Uhr absolute Harmonie herrscht, gibt es nicht. Wichtig ist daher, dass Sie Konflikten so gut es geht vorbeugen. Die folgenden fünf Tipps helfen dabei, mögliche Streitursachen zu reduzieren.

1. Ein Katzenklo für jede Katze

Viele Katzen mögen es gar nicht, ihr Katzenklo zu teilen. Stellen Sie daher am besten ein Katzenklo für jede Katze auf. Müssen mehrere Samtpfoten auf eine Toilette gehen, obwohl einige der Fellnasen ihren Katzenstreu ungerne teilen, kommt es mit Sicherheit zu Streit und Sie werden womöglich sogar ein paar Hinterlassenschaften der Tiere neben dem Katzenklo finden.

2. Für jede Katze eigene Futter- und Trinkstellen

Was für das Katzenklo gilt, gilt auch für den Futternapf und Trinknapf. Katzen sind mitunter sehr eigen, wenn es um ihr Essen geht. Viele Samtpfoten können nur entspannt fressen, wenn sie vollkommen ungestört sind. Tummeln sich weitere Stubentiger um den Napf, der womöglich auch vor den Schnuten anderer beschützt werden muss, ist das Essen schnell mehr Stress als Genuss. Idealerweise stellen Sie die Näpfe in verschiedenen Räumen auf, sodass sich niemand in die Quere kommt.

3. Ausreichend viele Kratz- und Spielstätten anbieten

Katzen kratzen nicht nur gerne an Kratzbäumen und anderen Kratzmöglichkeiten herum, weil sie so ihre Krallen pflegen. Sie tun dies auch, um Gebiete und Gegenstände als die ihren zu markieren. Daher ist es wichtig, dass jede Katze in einem Mehrkatzenhaushalt ihre Möglichkeit hat, einen oder mehrere Plätze für sich "einzunehmen". Stellen Sie daher am besten mehrere Kratzbäume und Gegenstände in der ganzen Wohnung auf, an denen sich Ihre Salonlöwen die Krallen wetzen können. Lesen Sie hierzu auch im Ratgeber: "Kratzbäume bei mehreren Katzen: Wie viele braucht man?" Meist regeln die Katzen die "Revierkämpfe" ganz schnell unter sich.

4. Rückzugsorte für jede Katze schaffen

Katzen ziehen sich gerne und oft zurück, wenn sie ihre Ruhe haben wollen. Damit Störungen durch tierische Mitbewohner ausbleiben, ziehen sich die Tiger gerne in Höhlen, Boxen oder auf erhöhte Plattformen zurück, wo sie dösen oder schlafen können. Bieten Sie Ihren Miezen daher mehrere horizontale und vertikale Plätze in der Wohnung an, die diese als "Privatplätze" nutzen können.

5. Katzenspielzeug, Fummelbrett und Co.

Neben mehreren Möglichkeiten zum Verstecken und Schlafen, sind auch mehrere Möglichkeiten zum Spielen empfehlenswert. Ein Mehrkatzenhaushalt sollte über mehrere unterschiedliche Spielzeuge für Katzen verfügen. Intelligenzspielzeug, Fummelbrett und anderes Katzenspielzeug werden mit Sicherheit nicht ungenutzt herumliegen, wenn mehrere Katzen in der Wohnung sind.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

Katzen im Mehrkatzenhaushalt individuell füttern: Gründe

Wenn Katzen streiten: Tipps zum Schlichten

Katzenstreit nach dem Tierarzt: So vermeiden Sie ihn

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung