Tierkrankheiten

Katze hat Schuppen: Ursachen und Tipps zur Behandlung

Genauso wie Menschen können auch Katzen Schuppen bekommen. Um wieder ein schönes, gesundes Fell zu erhalten, braucht ihre Samtpfote nun die richtige Behandlung und Ihre Unterstützung. Was genau zu tun ist, erfahren Sie hier.
Ein gesundes Katzenfell ist dicht, glänzend und schuppenfrei – Bild: Shutterstock / Evgenyi
Ein gesundes Katzenfell ist dicht, glänzend und schuppenfrei – Bild: Shutterstock / Evgenyi

Grundsätzlich sollten alle Veränderungen von Haut und Fell der Katze ernst genommen werden, denn der Pelz sagt viel über die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer reinlichen Stubentiger aus. Hat Ihre Katze also plötzlich weiße Schuppen im Fell, dann gilt es zunächst mithilfe eines Tierarztes, der Sache auf den Grund zu gehen und die genaue Ursache dafür zu bestimmen.

Schuppen bei Katzen: Was sind mögliche Ursachen?

Schuppen bei Katzen können verschiedene Ursachen haben, die auf jeden Fall tierärztlich abgeklärt werden sollten. Auch, wenn viele Auslöser harmlos sind, gilt es nämlich, der Samtpfote so schnell wie möglich wieder zu einem schönen, gesunden Fell zu verhelfen.

Wenn es am Fellwechsel der Katze liegt

Wenn Sie weiße Schuppen im sonst so gesunden und glänzenden Fell Ihrer Katze entdecken, kann das eine ganz simple Ursache haben, nämlich dass Ihr Haustier gerade im Fellwechsel ist und der zu dieser Zeit besonders beanspruchte Stoffwechsel etwas Zeit braucht, um sich wieder einzupendeln. In diesem Fall ist das Problem vorübergehend.

Bei dieser Ursache hilft Unterstützung durch Bürsten, um das Fell von abgestorbenen Haaren zu befreien und die Durchblutung anzuregen. Darüber hinaus helfen Fell pflegende Nahrungsergänzung und etwas Geduld. Anders verhält es sich bei Problemen mit dem Futter.

Schuppiges, fettiges Fell infolge falscher Fütterung

Eine andere mögliche Ursache ist das falsche Futter. Katzenfutter mit mangelnder Qualität kann zu einem Nährstoffmangel bei der Katze führen, und der wiederum zu Stoffwechselproblemen. Futterunverträglichkeiten oder Futterallergien sind ebenfalls denkbar, wenn es um Schuppen bei Katzen und andere Hautprobleme geht.

Bei Nährstoffmangel oder einer Futterallergie hilft eine Futterumstellung. Ein hochwertiges, gut ausgewogenes und gesundes Futter muss her und sollte dem Fell Ihres Stubentigers nach einigen Wochen wieder zu einem gesunden Glanz verhelfen und es schuppenfrei machen.

In Absprache mit Ihrem Tierarzt kann vielleicht auch ein speziell auf Haut- und Haarbedürfnisse abgestimmtes Futter Sinn machen. Es könnte außerdem sein, dass der Veterinär Ihnen Nahrungsergänzung wie Biotin oder Lachsöl zur Behandlung empfiehlt.

Hat Ihre Katze trockene Haut?

Eine weitere mögliche Ursache wäre trockene Haut. Naheliegend ist das zum Beispiel im Winter, wenn viel geheizt wird und die Luft trocken ist – die Heizungsluft macht den Stubentigern dann genau so zu schaffen, wie uns Menschen, und zeigt sich zum Beispiel durch weiße Schuppen im Fell.

Um das zu verhindern, kann eine Wasserschale, die Sie nahe des Heizkörpers aufstellen, helfen. Auf diese Weise wird die Luftfeuchtigkeit erhöht.

Krankheiten und Parasiten als Ursachen

Auch ein Parasitenbefall durch Flöhe oder Milben geht bei Katzen oft mit schuppigem Fell einher und wird meist durch kahle Stellen im Fell infolge von kreisrundem Haarausfall, Juckreiz und stumpfem Fell begleitet. Vorsicht: Hautpilz bei Katzen ist sehr ansteckend, je nach Art manchmal auch für Menschen.

Mögliche Behandlungen würden hier durch ein Spot-On-Präparat, Flohpuder oder Umgebungsspray erfolgen. Auch die Lieblingsschlafplätze und Textilien in Ihrer Wohnung sollten dabei nicht vergessen werden. Sobald es der Katze besser geht, wird sich auch ihr Fell sichtlich erholen. Auch hier wirken gesundes Futter und Bürsten unterstützend!

Katze hat Schuppe: Ein Krankheitssymptom

Neben dem Fellwechsel, der falschen Fütterung, zu trockener Luft oder Parasiten können Schuppen bei Katzen auch als Symptom infolge einer Krankheit auftreten. Das gilt zum Beispiel für chronische Hauterkrankungen, Diabetes, Niereninsuffizienz oder Schilddrüsenüberfunktion.

Wenn Ihre Katze also schon sehr lange Schuppen hat, sollten Sie in jedem Fall einen Tierarzt aufsuchen. Vor allem dann, wenn Ihr Tier auch noch andere Symptome zeigt oder ihr gesamter Gesundheitszustand bedenklich ist.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Katzen mit Haarausfall: Diagnose und Behandlung

Hautpilz bei der Katze: Behandlung

Wenn Katzen sich kratzen: Ursachen für Juckreiz

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
3
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Gesundheit