Katzenhaltung

Katzenurin-Geruch entfernen: Tipps gegen den Gestank

Katzenurin-Geruch ist wohl einer der penetrantesten und unangenehmsten Gerüche, die es gibt – selbst die größten Katzenliebhaber können das nicht abstreiten. Ob chemische Reiniger oder altbewährte Hausmittel, wie Sie den Katzenurin-Geruch erfolgreich entfernen können, verraten wir Ihnen hier.
Zwar geht dieser Stubentiger brav aufs Katzenklo – seine Artgenossen hinterlassen dennoch gerne Katzenurin-Geruch auf Möbeln und Teppichen – Tiplyashina Evgeniya/Shutterstock
Zwar geht dieser Stubentiger brav aufs Katzenklo – seine Artgenossen hinterlassen dennoch gerne Katzenurin-Geruch auf Möbeln und Teppichen – Tiplyashina Evgeniya/Shutterstock

Wenn Ihre Samtpfote einen Ort fernab ihrer Katzentoilette für ihr kleines Geschäft genutzt hat, hinterlässt das nicht nur unschöne Flecken: Hat eine Katze erst einmal eine Stelle mit ihrem Katzenurin-Geruch markiert, besteht leider die Gefahr, dass sie dieselbe Stelle genau dafür noch einmal nutzt.

Im Urin einer Katze befinden sich unter anderem Ammoniak, Merkaptan, Schwefelwasserstoffe und Amine – und diese Stoffe müssen Sie entfernen, denn sie sind für den beißenden Geruch von Katzenurin verantwortlich.

Katzenurin-Geruch in der Wohnung entfernen: Was tun?

Den Geruch von Katzenurin in der Wohnung zu beseitigen, ist unter Umständen nicht ganz einfach. Das gilt insbesondere, wenn in irgendeiner Form Textilien wie die Couch oder der Teppich in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Schnelles Handeln ist gefragt. Denn ist der Katzenurin noch frisch, lässt er sich leichter entfernen als im trockenen Zustand. Sie geben dem Geruch somit keine Chance, sich auszubreiten.

Wenn es darum geht, Katzenurin-Geruch zu entfernen, steht auch gutes Durchlüften auf dem Programm. Auch sollten Sie die markierte Stelle so oft reinigen, bis sie wirklich sauber ist.

Wichtiger Tipp: Schaffen Sie vor dem Putzen Ihre Katze aus dem Raum. Denn die Gefahr, dass Ihr Tier die verunreinigte Stelle erneut markiert, ist groß. Nur mit welchen Mitteln können Sie eigentlich gegen Katzenurin und den Geruch vorgehen?

Katzenurin-Entferner aus dem Handel

Es gibt diverse Reiniger zu kaufen, um den Fleck und den Katzenurin-Geruch zu beseitigen. Entscheidend ist jedoch, dass das Mittel möglichst kein Ammoniak enthalten sollte. Denn das ist auch im Katzenurin enthalten und muntert ihr Tier zum "Falschpinkeln" auf.

Bedenken Sie außerdem: Aggressive Reiniger können den Katzenurin-Geruch zwar meist entfernen, allerdings könnten Sie dabei Textilien oder andere empfindliche Materialien beschädigen. Auch Ihrem Haustier könnten Sie mit dem Einsatz der chemischen Keule schaden – im schlimmsten Fall kann es sogar zu einer Vergiftung kommen.

Besonders gut eignen sich hingegen Enzym-Reiniger. Die sind umweltfreundlich und enthalten Enzyme und Bakterien, die biologisches Material verdauen. Damit sind solche Reinigungsmittel ideal, um Flecken und Gerüche zu entfernen, die beispielsweise durch Urin verursacht wurden. Der Vorteil von Enzym-Reinigern: Sie packen die Verschmutzungen an der Wurzel und lösen auch die allerletzten Moleküle von Katzenurin auf.

Soda, Backpulver und Maisstärke gegen Katzenurin-Geruch

Um Katzenurin-Geruch zu neutralisieren, empfehlen sich auch harmlose Hausmittel in Pulverform wie Soda, Backpulver oder Maisstärke. Und so gehen Sie am besten vor: Tupfen Sie zuerst mit Papiertüchern den Fleck ab. Tragen Sie dann das Pulver auf die betroffene Stelle auf und reiben Sie es gut mit einer Bürste ein. Lassen Sie alles am besten über Nacht einwirken und saugen Sie es am Morgen ab.

Alternativ können Sie das eingezogene Pulver nach kurzer Einwirkzeit auch mit einem feuchten Lappen abwischen. Erweisen sich die Flecken als besonders hartnäckig, können Sie das Backpulver oder die Maisstärke vorher mit Wasser zu einer Paste vermischen und den Fleck danach damit einreiben.

Mundwasser als Geruchskiller bei Katzenurin

Ein weiterer Weg, um Katzenurin und den damit verbundenen Geruch zu beseitigen, ist verdünnte Mundspüllösung. Einfach auf den Fleck auftragen und trocknen lassen. Aber Achtung: Farbige Mundwasser können färben, daher sollten Sie bei hellen Textilien auf klares Mundwasser zurückgreifen.

Kaffeepulver – ein cleveres Hausmittel gegen Katzenurin-Geruch

Ein weiteres wirksames Hausmittel gegen Katzenurin-Geruch ist die Behandlung mit Kaffee- oder Espressopulver. Diese Methode entfernt allerdings nicht den Fleck, sondern nur den unangenehmen Geruch.

Auch bei diesem Hausmittel gilt: Die Pulver können färben. Wenden Sie sie daher nur bei dunklen Stoffen oder an unauffälligen Stellen an. Wichtig: Bevor Sie einen Katzenurin-Fleck mit Kaffeepulver behandeln, sollte Sie das Missgeschick mit Neutralreiniger abbürsten. Danach tragen Sie das eigentliche Pulver auf, lassen es einwirken und saugen es schließlich wieder ab.

Den Gestank mit Orangen neutralisieren

Gegen den beißenden Katzenurin-Geruch kann auch Orangenöl-Reiniger aus dem Reformhaus helfen. Alternativ können Sie die Schale von Orangen oder Zitronen oder auch einen künstlichen Zitrusduft auf die Stelle geben, an der sich Ihre Katze vergangen hat.

Das kann nicht nur helfen, den Geruch zu entfernen – die Samtpfoten mögen das Aroma von Zitrusfrüchten nicht, sodass die Chance besteht, dass sie diesen Ort fortan nicht mehr als alternatives Katzenklo benutzen.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

Katze verteilt Katzenstreu in der Wohnung: Was hilft?

Richtige Katzenstreu für Ihre Katze finden

Unsauberkeit bei Katzen: Ursachen rund ums Katzenklo

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
3
0
1 Kommentare
  • person

    29-10-2016 14:10:48

    SilviaUnnasch: Orangen reiniger ist giftig für Katzen die Erfahrung habe ich leider gemacht
    Missbrauch melden

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung