Katzenerziehung

Markieren mit Urin: Verschiedene Ursachen

Das Markieren mit Urin kann bei Katzen verschiedene Ursachen haben. Nur wenn Sie den Grund kennen, warum Ihre Samtpfote auf einmal unsauber geworden ist, können Sie Maßnahmen ergreifen, die Ihre Katze in Zukunft davon abhalten, Möbel, Wände und Teppiche mit Urin zu markieren.
Katze auf der Fensterbank
Bild: Shutterstock / Firma V

Eines ist ganz wichtig zu wissen: Das Markieren mit Urin ist von Ihrer Katze nicht böse gemeint. Je nach Ursache kann sie nicht anders oder hat Probleme, die das unsaubere Verhalten hervorrufen. Schimpfen Sie daher nicht mit der Samtpfote. Besser ist es, die Ursachen zu erkennen und die richtigen Maßnahmen einzuleiten.

Markieren mit Urin aufgrund körperlicher Beschwerden

Ob es sich um eine körperliche Ursache handelt, können Sie meist daran erkennen, in welcher Position sich Ihre Samtpfote befindet, wenn Sie an unerlaubten Stellen Urin absetzt. Kranke Katzen hocken sich hin, lassen den Schwanz herunterhängen und setzen den Urin nach unten ab – so wie sie es normalerweise auch auf dem Katzenklo tun würden. Ebenso weist die Urinpfütze darauf hin, ob es sich um Markieren oder Unsauberkeit handelt: Befindet sich diese am Boden, ist es wahrscheinlich Unsauberkeit. Sind die Urinflecken an markanten Stellen (Tisch, Schrank, Bett, etc.) oder auf Katzenpo-Höhe, deutet dies auf Markieren hin.

Eine Blasenentzündung oder eine andere Harnwegserkrankung könnte zum Beispiel der Grund für das unkontrollierte Urinieren sein. Ihr Stubentiger schafft es nicht rechtzeitig zum Katzenklo und erleichtert sich an einer anderen Stelle. Ob Ihre Katze wirklich krank ist, kann nur ein Tierarzt feststellen.

Katzenklo ist oft Ursache für Markieren mit Urin

Erwischen Sie Ihren Liebling hoch erhobenen Schwanzes beim Markieren, zittert sein Hinterteil dabei und schießt der Strahl waagerecht in Richtung Möbelstück, handelt es sich wahrscheinlich um reines Markierverhalten. Unkastrierte Kater und Katzen neigen meist stärker dazu, ihr Revier mit Duftmarken zu kennzeichnen und pinkeln dabei auch in die Wohnung. Eine Kastration kann in diesem Fall Abhilfe schaffen. Sie bietet davon abgesehen noch weitere Vorteile.

Hört das Markieren nach der Kastration nicht auf, können vielfältige andere Ursachen dahinterstecken. Vielleicht gibt es Probleme mit dem Katzenklo. Stellen Sie sicher, dass es an einem ruhigen Ort steht, regelmäßig gereinigt wird und immer ein Klo mehr als Katzen im Haus ist. Im Zweifelsfall wechseln Sie die Einstreu oder die Art der Katzentoilette - manche Samtpfoten mögen Haubentoiletten gar nicht. Mehr zum Thema finden Sie im Ratgeber: "Unsauberkeit bei Katzen: Ursachen rund ums Katzenklo".

Psychologische Ursachen für das Markieren mit Urin

Doch auch drastische Veränderungen im Umfeld der Katze wie neue Artgenossen, menschlicher Nachwuchs oder ein neuer Partner stressen Ihre Katze und können zum Markieren mit Urin führen. Teilweise haben neue Möbelstücke oder ein neues Waschmittel für die Katzenschlafdecke denselben Effekt. Versuchen Sie daher immer, Ihre Katze möglichst langsam an neue Lebensumstände zu gewöhnen. Mehr erfahren Sie im Ratgeber: "Leidet Ihre Katze unter Stress? Symptome erkennen".

Diese Themen zur Katzenerziehung könnten Sie auch interessieren:

Wie teuer ist es, eine Katze zu kastrieren? Kosten beim Tierarzt

Katzenklo: Die wichtigsten Infos rund ums stille Örtchen

Katze geht nicht aufs Katzenklo: Liegt es an der Streu?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Erziehung