Parasiten

Würmer bei Katzen: Die richtige Behandlung

Vor allem Katzen, die viel draußen herumstromern, fangen sich leicht Würmer ein. Mit einer speziellen Behandlung befreien Sie Ihren kleinen Liebling aber schnell wieder von den Parasiten.
Katzen können in seltenen Fällen Würmer auch auf den Menschen übertragen – Shutterstock / Alena Haurylik
Katzen können in seltenen Fällen Würmer auch auf den Menschen übertragen – Shutterstock / Alena Haurylik

Leidet Ihr Haustier unter einem Befall mit Würmern, ist grundsätzlich eine spezielle Behandlung nötig. Andernfalls vermehren sich die Schädlinge munter weiter – und können in sehr seltenen Fällen auch auf Sie übergehen.

Behandlung von Würmern bei Katzen

Bei Wurmerkrankungen der Katze verordnet der Tierarzt spezielle Präparate, die die Würmer abtöten. Diese können sowohl in Tablettenform als auch per Injektion oder als Paste verabreicht werden. Außerdem gibt es sogenannte Spot-On-Mittel, die in flüssiger Form im Nacken des Tieres auf die Haut aufgebracht werden. Ist die Wurm-Art unbekannt, ist die Behandlung mit einem Kombi-Präparat sinnvoll, das gegen verschiedene Würmer wirksam ist. Eine Wurmerkrankung bei Katzen sollte unbedingt behandelt werden – andernfalls besteht das Risiko, dass das Tier schwere Organschädigungen davonträgt oder sogar an den Folgen der Erkrankung stirbt. Außerdem können einige Wurmarten wie etwa der Fuchsbandwurm von Katzen auch auf den Menschen übertragen werden. Auch wenn eine Fuchsbandwurm-Infektion sehr selten ist – sie endet beim Menschen fast immer mit dem Tod.

Katzen regelmäßig entwurmen

Ein Wurmbefall bei Katzen äußert sich insbesondere zu Beginn der Erkrankung mit unspezifischen Symptomen wie Erbrechen oder Durchfall. Bei Freigängern, die ihr Geschäft draußen erledigen, gestaltet sich eine Untersuchung des Stuhls zudem als schwierig. Deshalb sollten Sie Ihren kleinen Liebling alle drei bis vier Monate entwurmen, wenn er auch in der freien Natur herumstöbert. Wohnungskatzen sollten aber ebenfalls regelmäßig entwurmt werden. Denn Sie können die Wurmeier auch unbemerkt selbst von draußen mit in die Wohnung bringen. Bei Hauskatzen ist es allerdings ausreichend, die Wurmkur einmal jährlich zu verabreichen.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Würmer bei Katzen: Symptome

Wurmkur für Katzen: Parasiten keine Chance geben

So können Sie Katzenflöhe bekämpfen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Gesundheit