Parasiten

Sind Katzenflöhe auf Menschen übertragbar?

Können Katzenflöhe auf Menschen übertragen werden? Katzenflöhe suchen sich zwar bevorzugt einen Stubentiger als Wirt, grundsätzlich sind sie aber nicht sehr wählerisch. Deshalb sind die Parasiten auch auf Menschen übertragbar. Lesen Sie hier, woran Sie einen Flohbefall beim Menschen erkennen und wie sie ihn behandeln.
Vorsicht: Katzenflöhe sind auch auf Menschen übertragbar — Bild: Shutterstock / Osokina Liudmila
Vorsicht: Katzenflöhe sind auch auf Menschen übertragbar — Bild: Shutterstock / Osokina Liudmila

Flöhe sind leider sehr anpassungsfähige kleine Biester. Wenn Ihnen eine Katze als Wirt nicht genug ist, gehen sie gern auf einen Menschen über. Wie bei den Vierbeinern rufen sie auch bei uns mitunter starke Entzündungen der Haut und Juckreiz hervor. 

Sind Katzenflöhe für Menschen gefährlich?

Einige Menschen reagieren sogar allergisch auf den Stich der Katzenflöhe – deutlich zu sehen an Hautveränderungen. Typische Symptome, an denen Sie erkennen, dass Sie wirklich Flöhe haben: mehrere rote Stiche nebeneinander.

Vor allem Kinder reagieren empfindlich auf Flohstiche. Das Problem: Sie infizieren sich eher mit einem Flohbefall als Erwachsene, da sie mehr auf dem Boden spielen. Wichtig: Auch wenn Flöhe auf den Menschen übertragbar sind, stellen sie in Mitteleuropa keine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit dar.

Behandlung: Was tun gegen Katzenflöhe beim Menschen?

Dennoch sollten Sie die Flohbisse natürlich behandeln. Als erste Maßnahme hilft ein heißes Vollbad, um mögliche Flöhe am Körper zu ertränken. Schmerzstillende Gels und Gels gegen Insektenstiche aus der Apotheke können den Juckreiz lindern. 

Zusätzlich können Sie zu homöopathischen Mitteln greifen. Lassen Sie sich hier am besten von Ihrem Hausarzt beraten, welches Präparat in Ihrem speziellen Fall das Passende ist. Auch Ihr Tierarzt kann erste Hinweise geben. Menschen, die allergisch auf die Katzenflöhe reagieren, sollten dagegen auf schulmedizinische Mittel setzen. Ihr Arzt wird in diesem Fall zum Beispiel Salbe oder Tabletten mit Antihistaminika verschreiben. 

Flöhe in der Wohnung bekämpfen

Auch aus Ihrer Umgebung sollten Sie die kleinen Parasiten so schnell wie möglich entfernen. Dafür werden die Flöhe nicht nur im Katzenfell, sondern auch in der Wohnung bekämpft. Denn: Erwachsene Katzenflöhe legen Eier im Fell ihrer Wirte ab, die mit der Zeit herunterfallen und in der Wohnung landen. Aus den Eiern entwickeln sich zunächst Larven, dann Puppen und letztlich Flöhe. 

Teppiche und Polstermöbel bieten ideale Brutplätze für die kleinen Plagegeister. Doch auch in Vorhängen, Decken und Kleidung verstecken sie sich gerne. Eine Ausbreitung und neuen Befall durch die Katzenflöhe verhindern Sie, indem Sie Ihre Wohnung gründlich und über mehrere Tage täglich saugen. Spezielle Anti-Floh-Mittel sowie Flohsprays können bei der Reinigung helfen. Decken und Co. sollten Sie – wenn möglich – bei mindestens 60 Grad waschen.

Auch den Orten, an denen sich Ihre Katze am liebsten aufhält – etwa Katzenkörbchen, Kuscheldecke oder der Kratzbaum – sollten Sie besondere Aufmerksamkeit schenken. 

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Hat meine Katze Flöhe? Symptome erkennen

Flöhe bei Katzen: Das sind die Ursachen

So können Sie Katzenflöhe bekämpfen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
6
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Katzengesundheit