Parasiten

Katzenflöhe in der Wohnung bekämpfen: Tipps

Katzenflöhe in der Wohnung sind nicht ungewöhnlich: Das Fell der Stubentiger eignet sich perfekt für die winzigen Parasiten. Hier erhalten Sie Tipps, wie Sie eine Flohplage in den eigenen vier Wänden wirksam bekämpfen.
Katzenflöhe in der Wohnung sind auf Teppichen besonders hartnäckig
Katzenflöhe in der Wohnung sind auf Teppichen besonders hartnäckig – Bild: Shutterstock / Olesya Kuznetsova

Katzen bieten unter ihrem warmen Fell beste Bedingungen für Flöhe. Deshalb nisten sich die kleinen Plagegeister so gern bei den Vierbeinern ein. Katzenflöhe in der Wohnung sollten Sie schleunigst bekämpfen. Denn: Einerseits leidet das Tier, andererseits werden die kleinen Parasiten auch auf den Menschen übertragen. Erst wenn alle Flohmittel und Tipps nicht mehr helfen, dann muss der Kammerjäger kommen.

Katzenflöhe in der Wohnung: Schnell reagieren

Oft nisten sich Katzenflöhe in der Wohnung ein, ohne dass Sie dies gleich bemerken. Spätestens, wenn Ihre Katzen sich kratzen und kleine rote Flecken auf der Haut zu sehen sind, ist der Flohbefall eindeutig. Um Ihrem Liebling Erleichterung zu verschaffen, sollten Sie erst einmal die Flohbisse direkt behandeln und das Katzenfell von Flöhen befreien.

Außerdem müssen Sie die Katzenflöhe in der Wohnung bekämpfen, damit sie Ihre Fellnase nicht gleich wieder befallen oder auf Menschen gehen. Reagieren Sie schnell, denn Flöhe vermehren sich wie am Fließband und sind sehr widerstandsfähige Parasiten. Bezüge und Bettwäsche reinigen Sie bei mindestens 60 Grad Celsius in der Waschmaschine, nicht waschbare Textilien und Flächen wie Teppiche, Polstermöbel, der Katzenkratzbaum und andere Liege- und Schlafplätze Ihre Fellnase sprühen Sie am besten mit einem für Katzen ungiftigem Insektizid ein. Anschließend saugen Sie überall gründlich durch.

Tipps: Parasiten wirksam bekämpfen

Wenden Sie das Antiflohspray überall dort in der Wohnung an, wo sich Flöhe und Larven verstecken könnten – in Dielen, Ritzen und auf Teppichen und an allen Orten, an denen sich Ihre Katze gerne aufhält. Weil Sie bei einer einmaligen Anwendung nur die erwachsenen Katzenflöhe in der Wohnung bekämpfen, sollten Sie nach zwei bis drei Wochen erneut sprühen und regelmäßig kräftig durchsaugen. So vernichten Sie auch die in der Zwischenzeit geschlüpften Larven – bevor diese sich wieder vermehren können.

Tipps: Katzenflöhe in der Wohnung vermeiden

Tipps um Katzenflöhe in der Wohnung zu vermeiden: Informieren Sie sich einerseits über die die Ursachen eines Katzenflohbefalls. Außerdem sollten Sie Ihren Liebling regelmäßig mit einem Flohkamm untersuchen und die Katzendecke und das Körbchen immer sauber halten. Sie können auch ein Flohhalsband kaufen und Spot-On-Mittel verwenden. Achtung: Flohhalsbänder bergen vor allem für Freigänger die Gefahr, beim Herumstreunen im Gebüsch oder an Ästen hängenzubleiben. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Halsbänder in so einem Fall leicht von alleine aufgehen, damit Ihre Katze sich nicht verletzt. Bei Bedenken fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat.

Wenn gar nichts mehr hilft, und Sie nicht Herr der Lage sind, wenden Sie sich an einen Kammerjäger: Die Experten machen den kleinen Parasiten schnell den Garaus.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Tipps: So können Sie Zecken bei Katzen vorbeugen

So können Sie Katzenflöhe bekämpfen

Katze kastrieren lassen: Vorteile und Nachteile

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Gesundheit