Katzenhaltung

Was ist der Liebesbiss bei Katzen? Bedeutung und Unterschied zu Katzenbissen

Hat eure Katzen euch, während ihr sie streichelt, schon mal plötzlich leicht in den Arm, die Hand oder in den Finger gebissen? Diese Art von Katzenbissen werden als Liebesbiss bezeichnet. Wo genau der Unterschied zu einem echten aggressiven Katzenbiss liegt und was das Katzenverhalten bedeutet, erfahrt ihr hier.
Freche Tigerkatze beißt ihr Frauchen in die Hand: Liebesbeweis oder Aggression? – Shutterstock / Konstantin Aksenov
Freche Tigerkatze beißt ihr Frauchen in die Hand: Liebesbeweis oder Aggression? – Shutterstock / Konstantin Aksenov

Ob Katzenbisse aggressiv oder eigentlich nur Liebesbisse sind, könnt ihr meistens schon am Kontext erkennen. Liebesbisse verteilt eure Katze nur beim Schmusen, alle anderen Katzenbisse dienen der Verteidigung oder dem Angriff.

Liebesbiss bei Katzen – eine Instinkthandlung

Liebesbisse lassen sich auf das Paarungsverhalten von Katzen zurückführen. Bei der Begattung kann es zu leichten Bissen unter den Katzen kommen, die jedoch so zart sind, dass sie das andere Tier nicht verletzen.

Wenn ihr eure Katze streichelt, kann es sein, dass sie ähnlich viel Energie aufbaut wie beim Paarungsakt und dann ebenfalls zum Beißen neigt. Dabei schlagen Katzen normalerweise jedoch nicht mit ganzer Kraft ihre Zähne ins Fleisch, sondern zwicken nur sanft und vorsichtig in die Haut.

Im Überschwang der Gefühle kann es allerdings passieren, dass der Liebesbiss ein wenig heftiger ausfällt, als von eurer Mieze beabsichtigt. Eine blutige Wunde bleibt in der Regel aber nicht zurück. Macht am besten eine kleine Kuschelpause, wenn es passiert. Zieht behutsam eure Hand zurück und lasst eure Fellnase zur Ruhe kommen.

Wie kann ich meiner Katze den Liebesbiss abgewöhnen?

Wenn eure Katze als Baby nicht gelernt hat, dass sie nicht beißen darf, können die Liebesbisse auch bei ausgewachsenen Tieren häufiger vorkommen. Auch wenn das “Geknabber” der Mini-Flauschkugeln noch so niedlich ist, solltet ihr eurem Kätzchen das Beißen beim Streicheln deshalb nicht erlauben.

Am besten gewöhnt ihr eurem Kätzchen das Verhalten ab, indem ihr "Aua" ruft, "Nein" sagt und sofort das Streicheln unterbrecht. Setzt den Frechdachs danach von eurem Schoß herunter und ignoriert ihn, bis er sich wieder beruhigt hat.

Eure Katze greift euch gerne plötzlich aus dem Hinterhalt an und beißt zu? Hier kann es hilfreich sein, wenn ihr euren kleinen Rabauken regelmäßig mit Jagdspielen auslastet.

Echte Katzenbisse sind gefährlich

Katzenbisse, die dem Angriff oder der Verteidigung dienen, haben mit dem Jagdverhalten von Katzen zu tun. Wenn eure Katze euch beim Streicheln mit ausgefahrenen Krallen packt und kräftig zubeißt, fühlt sie sich vermutlich bedroht. Möglicherweise habt ihr eure Fellnase versehentlich an einer Stelle gestreichelt, die ihr Schmerzen bereitet. Oder es gab vorher Anzeichen dafür, dass die Katze in Ruhe gelassen werden möchte, die ihr nicht bemerkt habt. 

Echte Katzenbisse können sehr gefährlich sein, da sich bei 50 Prozent der Fälle eine Infektion bildet. Auch wenn die Bisswunde nur harmlos aussieht, solltet ihr sie deshalb als Erstes schnellstmöglich desinfizieren. 

Sucht außerdem zur Sicherheit nach jedem Katzenbiss einen Arzt auf, insbesondere aber wenn der Biss eine blutige, schmerzhafte Wunde hinterlassen hat. Es besteht die Gefahr einer Blutvergiftung, da der Speichel von Katzen Keime und Bakterien enthält. Bei einem Biss können diese dank der spitzen Zähne der Tiere tief in das Gewebe eindringen. 

Diese Themen zur Katzenhaltung könnte euch auch interessieren:

Nackenbiss bei Katzen: Instinktives Katzenverhalten

Liebe ist … wie Katzen ihre Zuneigung zeigen

Vorsicht vor der Katze! Samtpfote das Beißen abgewöhnen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
68
6
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Katzenpflege und Katzenhaltung