Katzenhaltung

Verfilzungen im Katzenfell vorbeugen und entfernen

Verfilztes Katzenfell kommt vor allen Dingen bei Langhaarkatzen vor. Das beste Rezept dagegen ist natürlich die Vorbeugung – aber auch, was Sie gegen verknotete oder verfilzte Fellpartien tun können, haben wir Ihnen im Folgenden zusammengefasst.
Viel Pflege mit der Bürste beugt Verfilzungen im Katzenfell vor – Bild: Shutterstock / Okssi
Viel Pflege mit der Bürste beugt Verfilzungen im Katzenfell vor – Bild: Shutterstock / Okssi

Damit das Fell Ihrer Katze schön geschmeidig, glänzend und gesund bleibt, muss es regelmäßig gebürstet werden. Rassen, die besonders anfällig für Kletten sind – zum Beispiel Perserkatzen – bürsten Sie am besten jeden Tag bis zu 15 Minuten und sparen dabei keine Partie aus. Vorsichtig müssen Sie bei Arten mit einem langen Schwanz- oder Beinbehang sein, zum Beispiel bei der Sibirischen Katze oder der Maine Coon. Dieser wird nicht gebürstet, sondern nur mit den Fingern entwirrt.

Außerdem wichtig für die Fellgesundheit: Kontrollieren Sie Ihren Stubentiger regelmäßig auf Parasiten und andere Auffälligkeiten im Fell. Wenn Sie übermäßigen Haarausfall, fettiges Fell oder Schuppen entdecken, sollten Sie mit Ihrer Katze beim Tierarzt vorstellig werden. Wenn Sie trotz allem eine Verfilzung im Fell finden, handeln Sie am besten schnell.

Knoten im Fell entfernen: Tipps

Verfilzungen oder Knoten sollten immer sofort aus dem Katzenfell entfernt werden. Schnell ist aus einem kleinen Fellknötchen sonst eine große verfilzte Partie geworden. Diese ist nicht nur unschön anzusehen, sondern auch ein Gesundheitsrisiko für die Katze, da sie die Gefahr von Parasiten, Katzenpilz und anderen Hautkrankheiten erhöht.

Beim Entfernen gehen Sie ganz vorsichtig vor: Auf keinen Fall sollten Sie an den Kletten reißen. Versuchen Sie zuerst, die verfilzte Stelle vorsichtig mit den Fingern zu entwirren. Danach greifen Sie zu einem Kamm mit groben Zinken oder einem speziellen Entwirrungskamm, um das Fell wieder glatt und geschmeidig zu machen. Wenn diese Maßnahmen nicht helfen, helfen nur Wasser oder die Schere.

So können Sie hartnäckige Kletten beseitigen

Ist das Fell Ihrer Katze verklebt oder schmutzig, können Sie vorsichtig versuchen, es mit einem feuchten Tuch zu reinigen. Baden sollten Sie Ihren wasserscheuen Stubentiger wirklich nur im allergrößten Notfall – versuchen Sie es lieber mit einem speziellen Trockenshampoo für Katzen, das im Zoofachhandel erhältlich ist.

Wenn die Fellpartie zu stark verfilzt ist, hilft leider alles nichts: Sie müssen die Klette vorsichtig herausschneiden. Wenn Ihr Haustier nicht stillhält, lassen Sie das am besten von einem Tierarzt oder im Katzensalon erledigen.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

So gewöhnen Sie Ihre Katze ans Kämmen und Bürsten

Die richtige Fellpflege für Langhaarkatzen

Wie Sie Katzen beim Fellwechsel unterstützen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
2
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung