Katzenhaltung

Katze knurrt und faucht ohne Grund: Was hat sie?

Katzen haben die verschiedensten Arten, sich ihrer Umwelt mitzuteilen. Auch wenn eine Katze knurrt oder faucht, versucht sie, damit etwas auszudrücken. Dass ein Stubentiger tatsächlich völlig grundlos ein (scheinbar) aggressives Verhalten an den Tag legt, kommt so gut wie nie vor. Woran es liegen kann, wenn Ihre Katze knurrt und faucht, lesen Sie hier.
Wenn Ihre Katze – vermeintlich – ohne Grund faucht und knurrt, kann das verschiedene Ursachen haben.
Wenn Ihre Katze – vermeintlich – ohne Grund faucht und knurrt, kann das verschiedene Ursachen haben.

Wenn eine Katze knurrt und faucht, steckt häufig Angst dahinter. Der Stubentiger versucht sich seiner Umwelt und einem potenziellen "Feind" gegenüber durch das aggressive Auftreten als größere Bedrohung zu präsentieren. Aber nicht nur eine tatsächliche Gefahrensituation löst bei Katzen dieses Verhalten aus, auch Stress, Schmerz oder eine anderweitig unangenehme Lage können fauchen und knurren nach sich ziehen. Wichtig: Nur, weil Sie selbst auf den ersten Blick nicht feststellen können, warum Ihre Katze sich aggressiv verhält, heißt das noch nicht, dass sie es tatsächlich grundlos tut.

Katze knurrt und faucht: mögliche Gründe

Oftmals können schon mehr oder weniger kleine Veränderungen ausreichen, um eine Katze aus ihrer täglichen Routine zu reißen. Stress und Angst können die Folge sein und dazu führen, dass die Katze knurrt und faucht. Gibt es beispielsweise einen neuen Lebenspartner im Haus oder hat die Familie Zuwachs erhalten? Sind Sie vielleicht kürzlich umgezogen und die Samtpfote hat sich noch nicht an die neue Umgebung gewöhnt? Oder wurde gar ein weiteres Haustier angeschafft? All das kann bei Ihrer Katze für (vorübergehende) Unruhe sorgen.

Auch Unmut kann Knurren verursachen

Angst und Verunsicherung sind nicht die einzigen Gründe für eine Katze, Warnverhalten zu zeigen. Auch, wenn eine Katze aus irgendeinem Grund verärgert ist, kann sich das durch Knurren und fauchen äußern. Hat Ihre Katze möglicherweise keine Lust mehr, gestreichelt zu werden, oder zeigt sie Ihnen auf diese Weise vielleicht ihren Unmut über etwas, das Sie (natürlich nicht böswillig) getan haben? Musste Ihre Katze während des Urlaubs oder der Geschäftsreise beispielsweise alleine zurückbleiben, wird Sie Ihnen ihren Unmut darüber möglicherweise nach der Rückkehr durch kratzbürstiges Verhalten demonstrieren (auch, wenn Sie natürlich für einen Katzensitter gesorgt hatten).

Schmerzen als Ursache, wenn die Katze knurrt und faucht

Können Sie all diese Möglichkeiten ausschließen, bleibt noch der Faktor Schmerz. Arthritis, Zahnschmerzen und andere Krankheiten können dazu führen, dass Berührungen Ihrem Haustier unangenehm sind und es deshalb schon bei der Aussicht auf Streicheleinheiten mit knurren und fauchen signalisiert, dass es in Ruhe gelassen werden möchte. Sollten Sie also tatsächlich keinen Grund ausmachen können, warum Ihre Katze knurrt und faucht, ist der Gang zum Tierarzt der nächste Schritt. Er kann untersuchen, ob Ihre Katze krank ist oder anderweitige Beschwerden hat und Sie im Zweifelsfall beraten, wie Sie mit dem Verhalten Ihres vierbeinigen Mitbewohners am besten umgehen sollten.

Diese Themen zur Katzenerziehung könnten Sie auch interessieren:

Wenn Katzen an geschlossenen Türen kratzen: Training

Ganz vorsichtig: So fangen Sie eine aggressive Katze ein

Die Katze ist aggressiv gegen Menschen: Was kann man tun?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
2
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung