Katzenerziehung

Wenn Katzen an Möbeln kratzen: Tipps

Dass Katzen an Möbeln kratzen und auch an Tapeten gerne ihre Spuren hinterlassen, dürfte jedem bekannt sein. Vor allem Wohnungskatzen markieren auf diese Weise ihr Revier. Doch das Verhalten hat auch andere Ursachen. Mit diesen Tipps gelingt es, Ihren Liebling davon zu überzeugen, seine Krallen woanders zu wetzen.
Getigerte Katze mit Krallen
Bild: Shutterstock / Annmarie Young

Es gehört zur Natur der Katze, dass sie ihre Krallen wetzt. Das hat zum einen den Grund, dass sie diese dadurch scharf und sauber hält, zum anderen markiert sie so auch ihr Revier. Einige Tiere wiederum bauen auf diese Weise Stress ab. Dass Herrchen oder Frauchen es gar nicht gerne sieht, wenn darunter auch Möbel und Tapeten leiden, ist ihnen nicht bewusst.

Damit Katzen nicht an Möbeln kratzen: Alternativen bieten

Völlig abgewöhnen lässt sich dieses Verhalten nur selten. Aber mit ein paar Tricks tritt schnell Besserung ein. Tipp: Wenn Sie Ihrem Stubentiger ausreichend Kratzmöglichkeiten anbieten, an denen er sich auslassen kann, verschont er andere Orte. Hat er keine Lust auf seinen Kratzbaum, dann liegt es vielleicht am falschen Standort. Existiert bereits ein Lieblingskratzort, stellen Sie die Kratzmöglichkeit doch einfach dort auf.

Von den Möbeln ablenken oder sie unattraktiv machen

Sollte Ihre Katze weiter lieber an Möbeln kratzen, dürfen Sie die Flinte nicht so schnell ins Korn werfen. Probieren Sie verschiedene Standorte für die neuen Kratzmöbel aus, bis Sie sich mit Ihrer Katze auf einen geeigneten Platz geeinigt haben. Tipp: Um Ihrem Stubentiger gleichzeitig das Interesse an Ihren Möbeln zu nehmen, können Sie dort beispielsweise Tücher platzieren, die Zitrus- oder Mentholduft verströmen, den die Vierbeiner nicht mögen.

So wird der Kratzbaum unwiderstehlich

Ein weiterer Tipp, wie Katzen nicht mehr an Möbeln kratzen, ist eigentlich ganz simpel: Sie müssen dafür sorgen, dass der eigentliche Kratzbaum für die Samtpfote anziehender wirkt als beispielsweise das Sofa. Das gelingt mit unwiderstehlichen Gerüchen. Besorgen Sie sich beispielsweise ein Katzenminze-Spray und sprühen Sie es auf die Stellen, an denen Sie ihrer Katze erlauben, zu kratzen. Oder Sie legen einfach ein paar Blätter Katzenminze bzw. Katzengras auf den entsprechenden Ort. In Kombination mit den oben genannten Tipps sollte die Umerziehung schnell klappen.

Diese Themen zur Katzenerziehung könnten Sie auch interessieren:

Für Katzenbesitzer: Vier Tipps gegen Möbelkratzen

Wenn Katzen an geschlossenen Türen kratzen: Training

Katzen das Kratzen an Tapeten abgewöhnen: Tipps

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
1
0
1 Kommentare
  • annesommer792

    27-05-2013 13:05:19

    annesommer792: habe möbel aus massiven akazienholz. bei schnäppchen garnicht soo teuer.das ist so hart das die katzen einen bogen darum machen.anschaffung lohnt sich.1 1/2 jahre ohne einen einzigen kratzer
    Missbrauch melden

Weitere Artikel aus Erziehung