Hundehaltung

Silvester mit Hund: So bereiten Sie Ihr Tier auf den Jahreswechsel vor

Viele Hunde haben Angst vor Silvester. Kein Wunder, schließlich ist an dem Feiertag durch Feuerwerk und Co. auch alles etwas lauter, bunter und aufregender als sonst. Mit diesen Tipps bereiten Sie Ihren Vierbeiner auf das Fest zum Jahreswechsel vor, damit Ängste gar nicht erst entstehen.
Nach guter Vorbereitung bleibt ein junger Hund Silvester ganz entspannt — Bild: Shutterstock / watchara
Nach guter Vorbereitung bleibt ein junger Hund Silvester ganz entspannt — Bild: Shutterstock / watchara

Von leichter Nervosität bis zu Panikattacken inklusive Verstecken oder unaufhörlichem Gebell – bei Hunden, die Angst vor Silvester haben, ist alles möglich. Deshalb kann es sinnvoll sein, mit einem Vierbeiner ein wenig Zeit in die Vorbereitung auf Silvester zu investieren.

Schon vor Silvester: Vorsichtige Desensibilisierung

Nicht ausschließlich, aber vor allem, wenn Sie einen Welpen zu Silvester zu Hause haben, ist es wichtig, bereits vor dem Jahreswechsel erste Vorkehrungen in Bezug auf Ihren Hund zu treffen.

Natürlich sollen Sie Ihren Hund nicht mit überlauten Geräuschen zu Tode erschrecken. Dennoch sollte er an laute Geräusche gewöhnt sein und lernen, sie als normal und nicht bedrohlich einzuschätzen.

Sie können zum Beispiel CDs und Tonbänder mit Feuerwerksgeräuschen einsetzen, um Ihrem Hund zu zeigen, dass die Welt ganz normal weitergeht, auch wenn es mal ein bisschen laut wird. Auch Wild-West-Filme eignen sich dazu, Ihren Liebling ein wenig an das ungewohnte Knallen zu gewöhnen. Dabei sollten Sie vorsichtig herangehen: Zu laute Knallerei kann das Gegenteil vom gewünschten Effekt erzielen. Beginnen Sie mit dem Hundetraining ruhig schon früh im Jahr.

In unserem Ratgeber "Systematische Desensibilisierung beim Hund" finden Sie mehr Tipps dazu, wie Sie Ihrem Vierbeiner die Angst nehmen können. Scheuen Sie sich jedoch nicht, bei Unsicherheit und Zweifeln einen professionellen Hundetrainer oder Tierpsychologen zu Hilfe zu holen.

Bachblüten gegen Silvester-Stress bei Hunden

Viele Hundebesitzer schwören zudem auf Bachblüten als Beruhigungsmittel – wie die Mischung Rescue Remedy gegen Angst. Diese sogenannten Notfalltropfen sind in der Apotheke und in vielen Zoofachhandlungen erhältlich und sollen auf natürlichem Wege den Stress bei Ihrem Haustier lindern.

Ebenfalls beruhigend können künstliche Pheromone wirken, die als Spray oder Zerstäuber für die Steckdose erhältlich sind. Sie sind dem Geruchsbotenstoff der Hundemutter drei bis fünf Tage nach der Geburt nachempfunden und vermitteln Ihrem Hund ein Gefühl der Geborgenheit.

Gassigehen vor Silvester: Sicherheit vermitteln

Kurz vor Silvester können Sie dann den Fakt, dass viele Menschen schon vor dem großen Abend mit dem Silvester-Knallen beginnen, zu Ihrem Vorteil nutzen.

Machen Sie einen ganz normalen, ruhigen Spaziergang. Gehen Sie mit Ihrem Hund angeleint Gassi. Auf diese Weise geben Sie ihm Sicherheit und verhindern, dass er in Panik wegrennt, wenn ihn etwas erschreckt.

Spielen Sie den Ruhepol für Ihren Hund, indem Sie so tun, als wäre nichts los. Falls er sich doch ängstlich zeigt, sollten Sie der Versuchung widerstehen, Ihren Hund zu sehr zu trösten. Ansonsten merkt er, dass auch Sie beunruhigt sind und sich Sorgen machen und denkt, es gäbe dazu allen Grund. Er hält seine Angst vor Silvester und den damit verbundenen lauten Geräuschen und Lichtblitzen dann für berechtigt – und genau das gilt es, zu vermeiden.

Machen Sie also nicht zu viel Aufhebens um diese Ausnahmesituation. Dennoch: Wenn Ihr Vierbeiner Ihre Nähe sucht, lassen Sie das ruhig zu. Sie dürfen ihn natürlich auch streicheln, so wie normalerweise auch, aber seiner Angst keine übermäßige Beachtung schenken. Denn dadurch würde sie nur schlimmer werden!

Nichtsdestotrotz geht Sicherheit an Silvester natürlich vor. Setzen Sie Ihren Hund trotz Gewöhnung an den Krach von Böllern und Raketen keinem unnötigen Stress und Gefahren aus.

So übersteht Ihr Hund die Silvester-Nacht besser

An Silvester selbst sollte Ihr Vierbeiner – zumindest nach Einbruch der Dunkelheit – im Haus bleiben. Also fernab des Feuerwerks auf der Straße. Richten Sie ihm einen ruhigen, gemütlichen Rückzugsort in der Wohnung oder im Haus ein, sodass er nicht allzu viel vom Trubel draußen mitbekommt.

Ideal ist ein Zimmer ohne Fenster, das nicht zur Straße hinausgeht. Wenn Sie keinen fensterlosen Raum haben, sollten Sie die Rollläden herunterlassen und die Vorhänge zuziehen, um den Krach zu dämmen. Auch verschlossene Türen sorgen dafür, dass der Geräuschpegel so gering wie möglich gehalten wird und der Hund von dem bunten Feuerwerk nicht allzu viel mitkriegt.

Körbchen und Fressnapf sollten an einem ruhigen Ort, nicht in Fensternähe stehen. Ein eingeschalteter Fernseher oder ein Radio sorgen dafür, dass die Geräuschkulisse vertrauter für ihn ist und eine kleine Spieleinheit mit seinem Lieblingsball lenkt ihn ab. Lassen Sie Ihren Hund dabei nicht alleine. Es gibt ihm Sicherheit, wenn er jederzeit Ihre Nähe suchen kann und Sie ihm das Gefühl geben, dass alles in Ordnung ist.

Aber Achtung! Wie vor Silvester gilt: Bemitleiden Sie Ihren tierischen Begleiter nicht zu sehr, sondern verhalten Sie sich unaufgeregt und normal. Ansonsten spürt er Ihren Stress und Ihre Sorgen und nimmt an, dass auch er allen Grund dazu hat. Entspanntes Kuscheln ist aber selbstverständlich erlaubt.29

Hund an Silvester beruhigen: Welche Mittel helfen?

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt oder dem Tierheilpraktiker Ihres Vertrauens, ob eventuell über Silvester ein natürliches Beruhigungsmittel helfen kann. Neben den bereits erwähnten Bachblüten kommt für Hunde in Maßen auch Baldrian infrage.

Ein sogenanntes Thundershirt in passender Größe kann ebenfalls Stress lindern. Es handelt sich um ein eng anliegendes Trikot aus Sweatshirtstoff, das so geschnitten ist, dass es sanften Druck auf Brust und Mittelkörper Ihres Vierbeiners ausübt und ihn so beruhigt.

Wenn es darum geht, Silvester besser mit Ihrem Hund zu überstehen, ist auch des Öfteren von Eierlikör die Rede. Mit ein, zwei Teelöffeln des Alkoholgetränks sollen Vierbeiner angeblich beruhigt werden und gut durch den Jahreswechsel kommen. Tatsächlich sollten Sie davon lieber absehen. Der Grund: Auch wenn es sich nur um geringe Mengen handelt, verstoffwechseln Hunde Alkohol wesentlich schwerer als Menschen. Es ist ein Rauschmittel, das beim Hund mitunter zum Tod führen kann.

Silvester mit Hund – ein Fazit

Probieren Sie am besten einfach aus, was bei Ihrem Hund hilft und was seine Angst vor Silvester und der damit einhergehenden Knallerei im Gegenteil vielleicht sogar verstärkt.

Es ist auf jeden Fall sinnvoll, mit Ihrem Hund schon lange vor Silvester mit einem Training zu beginnen. Auf diese Weise können Sie den Jahreswechsel, so entspannt wie möglich, gemeinsam mit Ihrem Vierbeiner erleben.

Diese Themen zur Hundehaltung könnten Sie auch interessieren:

Hundepfoten vor Eis, Sand und Streusalz schützen

Hundebekleidung im Winter: Sinnvoll oder nicht?

Hundegeschirr: So legen Sie es richtig an

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Hundepflege und Hundehaltung