Katzenhaltung

Wie halten Katzen ihr Gleichgewicht?

Wie kaum ein anderes Tier haben Katzen einen besonders ausgeprägten Gleichgewichtssinn. Sie können aus höchsten Höhen fallen und sich immer noch auf die Pfoten drehen, sie balancieren sicher auf der schmalsten Mauer und springen zielgenau auf den kleinsten Punkt. Doch wie halten Katzen ihr Gleichgewicht bei derart schwierigen Aktionen?
Ein schmaler Gartenzaun ist überhaupt kein Problem für Katzen – Shutterstock / rokopix
Ein schmaler Gartenzaun ist überhaupt kein Problem für Katzen – Shutterstock / rokopix

Katzen sind wahre Meister im Tierreich, wenn es ums Gleichgewichthalten geht. Und das ist auch wichtig, denn der Alltag einer Katze ist zu einem großen Teil abhängig von der Kunst, das Gleichgewicht sicher in schwierigen Situationen zu halten. Vor allem Freigänger nutzen ihre Fähigkeiten draußen bei der Jagd oder bei Auseinandersetzungen mit Artgenossen, doch auch Wohnungskatzen klettern, springen und balancieren für ihr Leben gern.

Vestibularapparat ist die "Wasserwaage" der Katzen

Die Bewegungen von Katzen, vor allem in Bezug auf den Bewegungsapparat, den Kopf und die Katzenaugen, werden zu einem großen Teil von Reflexen gesteuert. Der Drehreflex etwa sorgt dafür, dass Katzen nahezu immer auf den Beinen landen. Die Reize für die Reflexe werden im sogenannten Vestibularapparat generiert, der im Innenohr der Samtpfote sitzt und in gewisser Weise wie eine Wasserwaage funktioniert. Im Vestibularapparat bewegen sich Kristalle in einer Flüssigkeit. Das Organ gibt ständig vor, in welcher Position sich der Katzenkopf und der Körper zum Boden befinden. Fällt, springt oder stürzt eine Katze, sorgen die Reize aus dem Vertibularsystem dafür, dass die Miez sicher auf den Pfoten landet. Zum Halten des Gleichgewichts, etwa beim Balancieren auf einer schmalen Mauer, benötigt es jedoch mehr – nämlich ein ganz besonderes Hilfsmittel.

Katzenschwanz ist die "Balancierstange" der Katzen

Katzen schlendern wie selbstverständlich auf dem schmalsten Grat herum, schauen dabei sogar unbeeindruckt nach links und rechts – sie müssen sich scheinbar nicht einmal konzentrieren, um sicher von A nach B zu gelangen. Dies ist möglich, dank der einzigartigen "Balancierstange" am hinteren Ende der Fellnasen. Der Schwanz der Katze ist elementar wichtig, um das Gleichgewicht so zuverlässig halten zu können. Ganz automatisch bewegt er sich in den schwierigsten Situationen und gibt der Katze eine selbstverständliche Sicherheit, brenzlige Stellen, aber auch Sprünge sicher zu meistern. Im Sprung dient der Katzenschwanz nämlich auch als Ruder, mit dem die Katze sogar noch in der Luft die Richtung korrigieren kann.

Körperbau ist optimal auf Akrobatik ausgelegt

Hinzu kommt, dass der Katzenkörper einfach ideal auf die zum Teil halsbrecherisch anmutende, aber aus Katzenperspektive ganz normale Lebensweise der Tiere angepasst ist. Leichte Knochen, effektive Muskeln und praktische Katzenpfoten mit Krallen machen Katzen zu perfekten Jägern und Akrobaten. Es ist also die Kombination aus einem außergewöhnlich stark ausgeprägtem Gleichgewichtssinn, dem äußert praktischen Katzenschwanz und einem perfekt aufs Balancieren ausgelegten Körperbau, der Katzen ihre Sicherheit bei komplizierten Bewegungen gibt.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

Wie können Katzen so hoch springen?

Auf leisen Pfoten: Warum Katzen so gut schleichen können

Katzen, die auf Bäume klettern und nicht herunterkommen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung