Katzenhaltung

Vorsicht! Wenn Katzen sich erschrecken

Es mag zwar für Menschen im ersten Moment lustig aussehen, wenn Katzen sich erschrecken. Doch für die Tiere ist das alles andere als angenehm. Bevor Sie beispielsweise den YouTube-Trend ausprobieren, Ihre Katze mit einer Gurke zu erschrecken, sollten Sie bedenken, dass der Stress dem Tier nicht gut tut.
Katzen, die einen Schreck bekommen, stehen unter großem Stress – Shutterstock / ruzanna
Katzen, die einen Schreck bekommen, stehen unter großem Stress – Shutterstock / ruzanna

Wenn Katzen sich erschrecken, schnellt ihr Blutdruck in die Höhe, der Herzschlag wird plötzlich schneller und die Muskelaktivität wird gesteigert. So reagieren auch Menschen, wenn sie sich erschrecken, doch Katzen sind weitaus sensibler. Daher sollten Sie Ihrem Haustier einen solchen Stress möglichst ersparen.

Warum Katzen sich vor Gurken erschrecken

Seit im Internet Videos von Katzen die Runde machen, die sich vor Gurken erschrecken, stellen sich viele Katzenhalter die Frage, was die Samtpfoten an dem Gemüse so unheimlich finden. Teilweise wurde vermutet, die Tiere hielten die Gurken für Schlangen, weil sie eine ähnliche Form haben. Haustierexperten gehen jedoch davon aus, dass Katzen sich vor Gurken erschrecken, weil es für sie ungewohnte Objekte sind, die sie nicht in der Nähe von ihrem Fressnapf vermuten.

Der Heimtierreferent Marius Tünte vom Deutschen Tierschutzbund meint beispielsweise gegenüber der "Abendzeitung München": "Es handelt sich also einfach um einen Überraschungseffekt in Kombination mit einem den Katzen fremden Gegenstand. Ob die Katze die Gurke mit einer gefährlichen Schlange verwechselt, wie oftmals angenommen wird, ist jedoch etwas weit hergeholt." Es ist also weniger die Gurke an sich, vor der sich Katzen erschrecken, sondern vielmehr das Unerwartete. Dabei ist es jedoch von Katze zu Katze unterschiedlich, wie stark die Schreckreaktion ausfällt. Manche Fellnasen reagieren auch relativ gelassen auf das Gemüse, wenn es plötzlich neben ihrem Napf liegt.

Schreck führt zu Stressreaktion

Der Anblick des Unerwarteten führt zu einer unmittelbaren Fluchtreaktion bei der Katze. In der Folge erhöhen sich Blutdruck und Herzschlag rasant, die Darmtätigkeit und Muskelaktivität werden gesteigert. Für Ihre Katze ist das sehr stressig, dabei braucht sie Ruhe nach dem Fressen, um das Futter gut verdauen zu können.

Es kann außerdem passieren, dass Katzen nach so einem unangenehmen Erlebnis den Schreck mit ihrem Futterplatz in Verbindung bringen oder mit dem Ort, an dem sie den Schreck bekommen haben. Daraufhin ist es möglich, dass sie sich an diesem Ort nicht mehr wohl und sicher fühlen, schlimmstenfalls sogar eine Angststörung oder Verhaltensstörungen entwickeln.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

Scheu oder mutig: Was prägt die Katzenpersönlichkeit?

Wie Sie Ihrer ängstlichen Katze die Scheu nehmen

Wenn die Katze scheu ist: Mögliche Gründe

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
1
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung