Katzenhaltung

Tipps für eine Liebesbeziehung mit einem Katzenhalter

Eine Liebesbeziehung mit einem Katzenhalter einzugehen, ist weniger kompliziert, als manche es sich vielleicht vorstellen – sofern keine Allergie im Spiel ist. Tipps, wie Sie das Herz des Tierliebhabers erobern, finden Sie hier.
Der Weg zum Herzen eines Katzenhalters geht über seine Samtpfote – Shutterstock / Evgeny Bakharev
Der Weg zum Herzen eines Katzenhalters geht über seine Samtpfote – Shutterstock / Evgeny Bakharev

Eine Samtpfote ist in einer Liebesbeziehung mit einem Katzenhalter kein Hindernis – in vielen Fällen bereichert sie sogar das Miteinander. Denn wer einen Stubentiger in den eigenen vier Wänden hält, zeigt oftmals wunderbare Charakterzüge. Damit Ihr Schwarm aber nicht bissig wird, sollten Sie die folgenden Fettnäpfchen vermeiden.

Geteilte Liebe = Doppeltes Glück

Haben Sie sich in einen Katzenhalter verliebt, müssen Sie seine Liebe zum Haustier teilen. Denn die Samtpfoten spielen eine große Rolle in seinem Leben. Aber keine Sorge, das mindert nicht die Gefühle, die er für Sie hegt – er ist in der Lage, beide mit vollem Herzen gern zu haben. Geben Sie ihm etwas zurück, indem Sie das Gleiche für ihn tun. Planen Sie einen Kuschelabend zu dritt mit Lieblingsmensch und Fellnase auf der Couch – und Sie werden gleich zwei Herzen für sich gewinnen. Dabei ganz wichtig: die Katze richtig streicheln!

Gekonnt in Schale werfen

Katzen haaren – diesen Fakt sollten Sie bei einer Liebesbeziehung mit einem Katzenhalter immer im Hinterkopf behalten. Ziehen Sie also nicht Ihr feinstes anthrazitfarbenes Hemd oder eine schwarze Hose an, wenn Sie eine katzenfreundliche Wohnung besuchen. Liebhaber der Samtpfoten mögen es gar nicht, wenn Sie pausenlos damit beschäftigt sind, die feinen Härchen von Ihren Kleidungsstücken zu zupfen. Also: lieber den hellen Kuschelpulli wählen.

Ein ruhiges Gemüt

Wer eine Liebesbeziehung mit einem Katzenhalter eingehen will, sollte diesen nicht zu sehr in Beschlag nehmen. Während Hundeliebhaber zumeist als aktiv und unternehmungslustig gelten, bevorzugen es viele Samtpfoten-Fans, es sich bei einem schönen Buch zu Hause gemütlich zu machen. Natürlich sind sie deswegen nicht gleich reine Stubenhocker, aber zu viel Action muss bei ihnen üblicherweise auch nicht sein. Sie kommen gut mit sich (und ihrer Katze) zurecht und brauchen hin und wieder einfach mal Zeit für sich. Wenn Sie dies respektieren oder vielleicht genauso ticken, sind Sie der perfekte Partner.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

Liebe und Zärtlichkeit fördern die Katzengesundheit

Liebe ist … wie Katzen ihre Zuneigung zeigen

Das können Menschen von Katzen in Sachen Liebe lernen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung