Katzenhaltung

Katze zugelaufen: Was tun?

Wenn Ihnen eine Katze zugelaufen ist, sollten Sie sie – auch wenn es gut gemeint ist – nicht einfach reinholen und behalten. Wie Sie am besten handeln, hängt von verschiedenen Faktoren ab, die wir im Folgenden beschreiben möchten.
Nicht jede zugelaufene Katze ist gleich herrenlos – Bild: Shutterstock / Elena Dijour
Nicht jede zugelaufene Katze ist gleich herrenlos – Bild: Shutterstock / Elena Dijour

Zunächst einmal ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass die Katze, die Ihnen zugelaufen ist, jemandem gehört. Auch wenn Sie sie häufig bei sich im Garten sehen, kann es sehr gut sein, dass sie einfach gerne große Touren macht, jeden Tag ihr Revier abläuft und auch mal etwas länger an einem gemütlichen Ort verweilt – zum Beispiel bei Ihnen auf der Terrasse.

Ist die Katze wirklich heimatlos?

Auch wenn eine Katze versucht, bei Ihnen etwas zu Fressen zu bekommen muss das nicht bedeuten, dass sie nicht ein paar Häuser weiter zu Hause ist und dort regelmäßig gefüttert wird. Die meisten Katzen haben einfach trotzdem nichts gegen ein wenig Extrafutter einzuwenden.

Es gibt aber auch Fälle, in denen es eindeutig ist, dass eine Katze Ihre Hilfe braucht. Wenn sie verletzt oder stark abgemagert ist, sich an einem Ort aufhält, der für Katzen sehr gefährlich ist, oder in einem Karton oder Körbchen ausgesetzt wurde, sollten Sie auf jeden Fall handeln.

Wichtig: Eine zugelaufene Katze muss gemeldet werden

Egal wie süß Ihr Fundtier ist, Sie dürfen es nicht einfach behalten, sondern sind verpflichtet, den Fund beim Tierschutz oder der Polizei zu melden. Sie können bei der Suche nach den Besitzern helfen, in dem Sie Zettel aufhängen und in der Nachbarschaft herumfragen.

Bei verletzten oder kranken Tieren hat natürlich die Behandlung Vorrang. Entweder Sie bringen den Vierbeiner rasch selbst zu einem Tierarzt in ihrer Nähe (Vorsicht: Ziehen Sie Handschuhe an, wenn Sie die Katze in eine Transportbox oder ein Körbchen setzen müssen, sonst besteht Verletzungsgefahr), oder Sie wenden sich an den Notdienst des örtlichen Tierschutzes oder die Polizei.

Eine gesunde weibliche Katze sollten Sie, bevor Sie sie während der Suche nach dem Besitzer bei sich aufnehmen oder dem Tierschutz übergeben, außerdem genau beobachten: Es könnte sein, dass sie irgendwo Katzenjunge versteckt hat – diese sollten Sie dann auf keinen Fall anfassen und die kleine Familie weder stören, noch die Mutter zu sich ins Haus holen. Fragen Sie in diesem Fall am besten einen Tierarzt um Rat.

Diese Themen zur Pflege und Haltung könnten Sie auch interessieren:

Streuner aufnehmen? Was für und gegen wild lebende Katzen spricht

Urlaub mit Katze: Tipps

Katzenkastration: Warum sie wichtig für den Tierschutz ist

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
3 Kommentare
  • barbelschal

    10-06-2014 10:06:01

    barbelschal: Man kann nicht einfach eine zugelaufene Katze behalten. Der erste Schritt ist immer das Tierheim anzurufen und Zettel auszuhängen. Die Katze gehört ja nunmal wem. Sollte sich wirklich kein Besitzer finden, dann kann man darüber nachdenken, ob man das Tier behält.
    Missbrauch melden
  • sabinewulf96

    25-03-2014 09:03:41

    sabinewulf96: Ich hätte die Katze behalten. Mir ist auch einmal eine Katze zugelaufen und sie ist heute unser Liebling. Im Tierheim lassen sie die Tiere doch nur einschläfern.
    Missbrauch melden
  • biancasturmer16

    20-03-2014 22:03:37

    biancasturmer16: Unserer Nachbarin ist vor einigen Woche eine Katze zugelaufen. Zu erst wollte sie sie behalten aber wir haben ihr dazu geraten das Tier ins Heim zu bringen. Vllt hat es ja auch Besitzer.
    Missbrauch melden

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung