Katzenhaltung

Entwicklung eines Katzenbabys: Das passiert in der 5. bis 8. Woche

Bis zur vierten Woche sind Katzenbabys noch fast den ganzen Tag damit beschäftigt, zu schlafen, Milch zu trinken und mit ihrer Mutter und den Geschwistern zu kuscheln. Ab der fünften Woche ist die Entwicklung von Katzenbabys dann so weit, dass sie sich langsam auf ihre ersten kurzen Abenteuer begeben.
Ab der 5. Woche beginnen für Katzenbabys die ersten kleinen Abenteuer – Bild: Shutterstock / Tami Freed
Ab der 5. Woche beginnen für Katzenbabys die ersten kleinen Abenteuer – Bild: Shutterstock / Tami Freed

Ihre Schritte sehen zwar noch sehr tapsig aus und sie laufen erst ganz kurze Strecken, aber mit fünf Wochen sind die meisten Katzenbabys in ihrer Entwicklung schon so weit, dass sie recht sicher auf den Beinen sind. Richtig gut ausgeprägt ist ihr Bewegungsvermögen aber erst, wenn sie sechs Wochen alt sind. Darüber hinaus können die Katzenbabys in dieser Zeit noch viel mehr.

Wachstum und Entwicklung: Katzenbabys im Alter von 5 bis 6 Wochen

Die kleinen Samtpfötchen fangen jetzt nicht nur an zu laufen, ihr Zähne sind auch so weit entwickelt, dass sie anfangen, Katzenfutter zu fressen und nur noch ab und zu bei ihrer Mutter trinken. Knapp ein Drittel ihres Nährstoffbedarfs müssen Katzenbabys in dieser Entwicklungsphase über geeignetes Kittenfutter aufnehmen. 

Wie sie aus einem Napf fressen, lernen sie durch das Beobachten ihrer Katzenmutter. Dasselbe gilt für die Benutzung des Katzenklos: Auch daran gewöhnen sich die Jungspunde nun langsam. Und auch das Putzen gelingt ihnen immer selbstständiger.

Auch optisch verändern sich die Babykatzen nun sehr: Sie wiegen zwischen ungefähr 225 und 450 Gramm und ihre hellblaue Augenfarbe verändert sich nun langsam zu der Farbe, die die Katze ihr Leben lang behalten wird. Jetzt ist die Katze bereit, nach und nach ihre ersten kleinen Lektionen zu lernen und die Welt zu entdecken.

In der sechsten Lebenswoche befinden sich Katzenbabys in der ersten Sozialisationsphase. Nun ist es für ihre Menschen an der Zeit, sie gemächlich an die unterschiedlichsten Alltagsgeräusche und -Situationen zu gewöhnen. So solltet ihr mit euren Katzenbabys zum Beispiel üben, sich das Mäulchen öffnen sowie Augen und Ohren kontrollieren zu lassen. So klappt es später auch mit der Untersuchung beim Tierarzt. Mit anderen Menschen und Tieren können die kleinen Stubentiger nun ebenfalls langsam in Kontakt gebracht werden.

Nicht nur das Gewicht wird mehr: Die 7. und 8. Lebenswoche einer Babykatze

In diesem Alter lernen kleine Katzen eine ganze Menge. Mit ihren Geschwistern gehen sie die ersten Male auf kurze Entdeckungstouren und genießen eine Menge Katzenerziehung unter den Fittichen ihrer Katzenmutter, indem sie testen, was sie alles dürfen und was nicht. 

Ab jetzt wird gespielt, was das Zeug hält und mit einem Gewicht von bis zu 900 Gramm und voll entwickelten Milchzähnen sehen die Vierbeiner jetzt schon aus wie richtige kleine Katzen. Damit die Kätzchen ihre Koordination und ihre kleinen Muskeln trainieren können, solltet ihr ihnen in dieser Zeit möglichst viel gesicherten Raum zur Verfügung stellen, in dem sie gefahrlos herumtollen können. So unterstützt ihr eine gesunde Entwicklung der Katzenbabys.

Ab der achten Lebenswoche geht euer Katzenbaby in seiner Entwicklung langsam in die Jugendphase über. Es wird immer unabhängiger von seiner Mutter, sowohl was seinen Bewegungsradius als auch das Verhalten angeht.

Auch mit den Menschen interagieren die Stubentiger jetzt schon eine Menge und machen sich so langsam bereit für den Umzug in ihr liebevolles neues Zuhause. Der sollte allerdings frühestens, wenn die Katze zwölf Wochen alt ist, stattfinden.

Diese Artikel zum Thema Katzenkauf könnten euch auch interessieren:

Was lernen Kitten von ihrer Katzenmutter?

Welcher Katzenname passt zu welcher Rasse?

Katzenbabys: Das richtige Alter für die Abgabe

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
16
1
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Katzenpflege und Katzenhaltung