Katzenhaltung

6 typische Probleme von Katzenhaltern

Katzenhalter sehen sich einer Vielzahl von Vorurteilen gegenüber: Sie brechen sich regelmäßig das Genick, weil sie über ihre Katze stolpern, ersticken täglich in Tierhaaren und können niemals schlafen. Das ist vielleicht ein bisschen übertrieben. Aber diese – nicht ganz ernst gemeinten – sechs Probleme kennt wohl jeder Katzenhalter.
Katzen spielen gerne mit Dingen, die nicht als Spielzeug gedacht sind – Shutterstock / Nadinelle
Katzen spielen gerne mit Dingen, die nicht als Spielzeug gedacht sind – Shutterstock / Nadinelle

Die Wahrheit ist: Wer Katzen zuhause hat, kann sich zu den glücklichsten Menschen überhaupt zählen. Samtpfoten bereichern den Alltag eines jeden Tierfreundes. Einige Gewohnheiten sind jedoch etwas gewöhnungsbedürftig.

1. Auf gefährlichem Fuß

Es klingelt an der Tür, sie rennen durch den Flur und brechen sich fast beide Beine? Dann lag sicherlich wieder Ihre Miez im Weg oder musste gerade in diesem Moment zwischen Ihren Beinen hindurchlaufen.

2. Haar-Alarm!

Sie wundern sich, warum die Drogerie jeden Monat 1.000 Euro von Ihrem Konto abbucht? Das liegt sicherlich an den unzähligen Fusselrollern, die Sie aufgrund der Katzenhaare kaufen müssen, die sich überall ausgebreitet haben. Doch Katzenhalter wissen: Ohne ein paar Katzenhaare ist man nicht richtig angezogen.

3. Ausschlafen? Kenne ich nicht

Ist es nicht schön, wenn Sie morgens nicht durch den schrillen Weckerton aus dem Schlaf gerissen werden, sondern durch ein Sie liebendes Tier? Nicht, wenn dies um vier Uhr morgens geschieht und Ihnen abwechselnd Schwanz, Pfote und Schnurrhaare in die Nase gedrückt werden.

4. Papier? Was war das noch gleich?

Mahnungen, Rechnungen und andere unangenehme Briefe stellen für die meisten Katzenhalter keine Probleme mehr dar. Dies liegt daran, weil jegliches Papier in der Wohnung grundsätzlich von Ihrer Katze zum Spielzeug umfunktioniert und in Schnipseln in jedem Raum verteilt wird.

5. Nie wieder arbeiten

Klingt doch gut! Katzenhalter müssen nie wieder arbeiten. Leider liegt dies nicht daran, dass sie im Lotto gewonnen haben, sondern weil ihre Katze sie daran hindert. Ob beleidigtes Miauen, wenn Sie morgens ins Büro wollen oder das Besetzen des Laptops – Ihre Katze findet schon Wege, Sie von der Arbeit abzuhalten.

6. Zweisamkeit war einmal

Sie möchten endlich mal wieder einen romantischen Abend mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin verbringen? Da gibt es leider ein Problem. Mit einer Katze daheim wird aus Zweisamkeit in der Regel Dreisamkeit.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

Bye bye, Katzenhaare: Vier hilfreiche Tools

Katze schläft auf Elektrogeräten: Vorsicht vor Überhitzung

Bad und Küche katzensicher machen: Tipps

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung