Katzenerziehung

Was tun, wenn die Katze eifersüchtig ist?

Wenn eine Katze eifersüchtig auf Ihren Artgenossen ist, ist zunächst einmal wichtig, dass ihr Besitzer ruhig bleibt und bedacht handelt. Mit ein paar Tricks sollte sich der Frieden zwischen den Stubentigern schnell wieder herstellen lassen!
Eifersucht bei Katzen: Schwierig wird, wenn eine sich zurückzieht – Bild: Shutterstock / Alena Stalmashonak
Eifersucht bei Katzen: Schwierig wird, wenn eine sich zurückzieht – Bild: Shutterstock / Alena Stalmashonak

Eifersucht bei Katzen kann sich ebenso gut durch plötzliche Zurückhaltung äußern, wie durch das genaue Gegenteil, nämlich Aggressionen gegenüber der Zweitkatze. Besonders schwer haben es Tierbesitzer, deren Vierbeiner plötzlich partout nichts mehr mit ihnen zu tun haben wollen ...

Tipps bei Eifersucht: Was tun, wenn eine Katze sich zurückzieht?

Bei Stubentigern, die still vor sich hin leiden, weil eine neue Katze eingezogen ist, oder ihr tierischer Partner sehr dominant ist, hilft nur, dran zu bleiben. Widmen Sie sich Ihrem schmollenden Stubentiger so oft es geht und schenken Sie ihm besonders viel Aufmerksamkeit. Kraulen und streicheln sie ihn, reden sie ihm gut zu, geben Sie ihm ab und zu ein Leckerli und versuchen Sie, ihn mit seinem Lieblingsspielzeug zum Spielen zu animieren.

Er soll das Gefühl bekommen, ihnen wichtig zu sein und keinesfalls ersetzt zu werden! Loben Sie ihn, wenn er aus der Reserve kommt und mit ihnen spielt. Homöopathie und Bachblüten für Katzen können außerdem sehr hilfreich sein, wenn ihre Katze mit nichts aus dem Häuschen zu locken ist und vielleicht aus Kummer sogar körperlich krank wird.

Katzen, die aus Eifersucht aggressiv werden

Eifersucht bei Katzen kann sich auch durch Kratzen, Beißen und Attackieren der Zweitkatze äußern. Schimpfen und Bestrafen würde das Problem aber nur unnötig verschärfen. Deshalb sollten Sie unbedingt einen klaren Kopf bewahren und sich Mühe geben, nicht wütend zu werden, auch wenn sich einer Ihrer Stubentiger wie ein kleines Raubtier aufführt. Am besten ist, Sie tun so, als wäre gar nichts los, damit ist der erste Schritt getan.

Versuchen Sie, Situationen zu vermeiden, in denen eine der beiden Katzen dazu neigt, auf die andere loszugehen. Bahnt sich Streit an, lenken Sie Ihre beiden Haustiere am besten ab. Animieren Sie sie zum gemeinsamen Spielen, damit sie auf andere Ideen kommen.  Kracht es zwischen den beiden, sollten Sie es, so schwer es auch fällt, ignorieren. Greifen Sie nur ein, wenn sie das Gefühl haben, einer der beiden könnte sich verletzen, zum Beispiel, wenn einer in die Ecke gedrängt wird. Setzen Sie dabei auch auf Ablenkung: Knallen Sie eine Tür zu oder klatschen Sie laut in die Hände. Trennen Sie die beiden nur, wenn es allzu arg wird, so lange, bis sich die beiden beruhigt haben.

Diese Artikel zum Thema Katzenerziehung könnten Sie auch interessieren:

Katze erziehen: Eifersucht vorbeugen

Katzenerziehung bei Kratzen, Beißen und Aggressivität

Aggressive Katze: Plötzliche Wut auf Artgenossen

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Erziehung