Notfälle

Insektenstich an der Katzenpfote: Was tun?

Wenn Ihre Katze einen Insektenstich an der Pfote hat, ist das für das Tier besonders schmerzhaft. Woran Sie die Einstichstelle einer Biene oder Wespe erkennen und was gegen die Schmerzen und die Schwellung hilft, erfahren Sie hier.
Ein Insektenstich an der Pfote ist für eine Katze sehr schmerzhaft – Bild: Shutterstock / Tom Pingel
Ein Insektenstich an der Pfote ist für eine Katze sehr schmerzhaft – Bild: Shutterstock / Tom Pingel

Im Sommer passiert es leider ziemlich schnell: Ihre Katze läuft über eine Wiese und hat schon mit einem Insektenstich zu kämpfen, weil sie die Biene oder Wespe am Boden nicht gesehen hat. Der Stich kann sehr schmerzhaft sein: Die Pfote des Tiers ist sehr empfindlich, denn die Haut ist äußerst dünn. Im Folgenden lesen Sie mehr zu den Symptomen und der Behandlung.

Symptome: So erkennen Sie einen Insektenstich an der Katzenpfote

In der Regel erkennen Sie ein solches Malheur daran, dass Ihre Samtpfote aufjault und davonläuft. Wenn Sie nicht dabei waren, werden Sie ihr die Schmerzen aber auch zu Hause noch anmerken: Sie verkriecht sich und humpelt unter Umständen, weil die Pfote mit dem Stachel schmerzt. Typischerweise wird Ihre Miez die entsprechende Pfote ausgiebig lecken und vielleicht auch anknabbern. Viele Katzen ziehen sich zurück, was ein natürliches Verhalten ist, da ein "verletztes Tier" das "Rudel" nicht schwächen will.

Wenn Ihre Katze allergisch auf einen Insektenstich an der Pfote reagiert, fallen die Symptome heftiger aus. Es kann zum Beispiel zu Nesselsucht kommen, die Sie an einem Ausschlag mit Bläschen beziehungsweise Quaddeln erkennen. Schlimmstenfalls tritt Atemnot auf. Diese kann auch bei Katzen ohne Insektengiftallergie auftreten, wenn diese im Halsbereich gestochen wurden. Sowohl Katzen mit einer Allergie gegen Insektenstiche als auch Katzen, die in den Hals gestochen wurden, müssen sofort zum Tierarzt!

Stachel nach Insektenstich mit einer Pinzette entfernen

Nach einem Bienenstich bleibt der Stachel inklusive Giftbeutel in der Einstichstelle hängen. Tritt das Gift aus, verteilt es sich weiter in der Wunde und verursacht bei Ihrer Katze besonders starke Schmerzen. Bei dieser Art von Insektenstich ist es daher wichtig, dass Sie den Stachel so schnell wie möglich aus der Wunde entfernen, bevor das Gift austreten und sich verteilen kann. Nehmen Sie dazu eine Pinzette und gehen Sie vorsichtig ans Werk. Ein Wespenstich ist für die Fellnasen meist zwar auch äußerst unangenehm, aber nicht ganz so schmerzhaft, weil der Stachel nicht stecken bleibt. Trotzdem sind auch Wespenstiche vor allem an der Pfote mit Schmerzen verbunden, da Ihre Katze die Einstichstelle beim Laufen permanent belastet.

Katze nach Insektenstich: Kühlen ist wichtig

Nach einem Insektenstich sollten Sie die Stelle gut kühlen. Dann dürfte es Ihrer Fellnase bald wieder besser gehen. Aus Reflex wird sich Ihre Samtpfote die Pfote ständig ablecken wollen – lassen Sie sie ruhig gewähren, denn der Speichel sorgt bereits für ein wenig Kühlung und hilft dabei, die Schwellung zu lindern. Wenn Ihre Katze sich ein wenig vom Schreck erholt und sich ruhig hingelegt hat, können Sie die Einstichstelle an ihrer kleinen Tatze vorsichtig mit einem feuchten Tuch oder Kühlpads behandeln.

Haben Sie allerdings das Gefühl, die Wunde ist übermäßig stark angeschwollen, gehen Sie am besten schnell mit Ihrem Liebling zum Tierarzt. Es könnte eine Allergie vorliegen. Auf dem Weg zum Arzt sollten Sie die Stelle weiterhin kühlen – daher ist es sinnvoll, zu zweit hinzufahren, damit Sie sich auf Ihre kranke Samtpfote konzentrieren können.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

So wird eine Bisswunde bei Katzen behandelt

Bienenstich bei Katzen: Erste Hilfe

Zeckenkopf entfernen: Erste Hilfe für die Katze

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
1
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Gesundheit