Hundeernährung

Was tun, wenn Ihr Hund nicht fressen will

Wenn Ihr Hund nicht fressen will, liegt das oft nicht nur an der Nahrung. Manchmal beeinflussen die Lebensumstände oder die Beziehung zwischen Mensch und Tier die Entscheidung, ob ein Vierbeiner sehr gern, kaum oder auch gar nicht frisst. Es kann auch sein, dass die Appetitlosigkeit ein Krankheitssymptom ist. Mit den folgenden Tipps können Sie die Ursache für den "Futterstreik" finden und Ihrem Liebling helfen.
Retriever Hund frisst nicht
Was tun, wenn Ihr Hund nicht fressen will – Foto: Shutterstock / chalabala

Es ist sehr ungewöhnlich, dass Hunde nicht fressen wollen; kommt es dennoch zu Appetitlosigkeit bei Ihrem Vierbeiner, sollten Sie das daher aufmerksam beobachten. Ein Hund ist normalerweise nicht wählerisch mit dem Futter, trotzdem können Sie – sofern er keine anderen Krankheitssymptome zeigt – probieren, ob er generell das Fressen verweigert, oder ob er besondere Leckereien problemlos frisst. Beim leisesten Zweifel aber gilt: lieber zum Tierarzt gehen!

Ihr Hund will nicht fressen: Körperliche Gründe

Magen-Darm-Beschwerden, eine leichte Infektion oder ein verdorbener Magen durch schlechtes Essen können die Ursache sein, wenn Ihr Hund nicht fressen will. Bei Schmerzen verlieren Vierbeiner, nicht anders als wir Zweibeiner, den Appetit. Neben Bauchschmerzen sind jedoch auch Zahnschmerzen als Grund für die Appetitlosigkeit möglich. Haben sich Karies, Parodontitis und Zahnfleischentzündungen im Maul ausgebreitet, schmerzt das Kauen und der Hund verweigert die Nahrungsaufnahme.

Auch kann Ihr Geselle aus psychischen Gründen das Futter verweigern. Stirbt zum Beispiel ein enges Familienmitglied, schlägt das Tieren oft genauso auf den Magen wie Ihnen. Der Appetit wird nämlich über das Hungerzentrum im Gehirn gesteuert. Wenn dort Störungen vorliegen, frisst er nicht mehr. Neben Trauer können auch Stress, Angst oder Depressionen dazu führen, dass der Futternapf voll bleibt.

Bei Futterverweigerung lieber zum Tierarzt

Versuchen Sie, die Ursache für den "Hungerstreik" zu erkunden. Scheint er Schwierigkeiten beim Kauen und Schlucken zu haben, schauen Sie ihm am besten ins Maul, um Rötungen, Schwellungen oder nässende Stellen zu entdecken. Auch Zahnbelag und Zahnstein deuten darauf hin, dass das Problem im Hundemaul zu finden ist.

Wenn die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Hundes gesund aussehen, sind Magen-Darm-Beschwerden eine weitere häufige Ursache für Appetitlosigkeit. Tasten Sie den Hundebauch ab: Ein verräterisch schmerzender Bauch ist meist steinhart. Das kann mehrere Gründe haben, womöglich hat Ihr Hund etwas gefressen, was er nicht vertragen hat, oder einen Fremdkörper verschluckt. Letzteres kann zu einem gefährlichen Darmverschluss führen. Eine Nahrungsmittelallergie oder -unverträglichkeit kann ebenfalls dahinter stecken – das gewohnte Hundefutter führt dann zu Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, Bauchschmerzen und Übelkeit.

Weitere chronische Erkrankungen können den Magen-Darm-Trakt in Mitleidenschaft ziehen und unter anderem zu Appetitlosigkeit führen. Eine Bauchspeicheldrüsenentzündung etwa kann mit Futterverweigerung einhergehen. Wenn Ihr Hund nicht fressen will und außerdem schlapp, antriebslos wirkt sowie in kurzer Zeit viel Gewicht verliert, gehen Sie schnellstmöglich zum Tierarzt und lassen die Symptome abklären.

Tierpsychologe hilft bei seelischen Ursachen

Konnte der Tierarzt keine körperliche Ursache für die Appetitlosigkeit feststellen, stecken vermutlich psychische Gründe dahinter, dass Ihr Hund nichts frisst. Versuchen Sie, ihn mit viel Zuwendung, Spielen und gemeinsamen Spaziergängen und Ausflügen wieder aufzumuntern. Außerdem lässt er sich womöglich überzeugen, zimmerwarmes Futter zu fressen – vor allem, wenn es sich um seine Lieblingssorte oder eine besondere Delikatesse wie Rinderherz handelt. Ist Ihr Hund untröstlich, finden Sie Hilfe bei einem Tierpsychologen oder einem psychologisch geschulten Hundetrainer. Hauptsache, Sie warten nicht zu lange, bevor Sie mit Ihrem Vierbeiner erst zum Tierarzt und dann eventuell zum Tiertherapeuten gehen. Erkrankungen lassen sich in der Regel am besten behandeln, wenn sie möglichst früh erkannt wurden.

Diese Artikel über Hunde könnten Sie auch interessieren:

Hund hat Parodontitis: Symptome und Behandlung

Hundefutter: 5 Inhaltsstoffe, die kein Hund braucht

Gesundheitscheck für Hunde: Tipps für Zuhause

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
5 Kommentare
  • person

    24-01-2016 09:01:22

    RicardoHilliger: Unser Hund frisst nichts mehr und kackt auch kaum noch früher musste er sein großes Geschäft min 2 wenn nicht sogar 3 mal am Tag verrichten seit kurzem hat er neues Futter bekommen so ein Probepaket zum Anwerben von ner Tierfutterfirma das wollte er nicht aber sein altes Futter nimmt er Jetzt auch nicht mehr weder so noch mit Nassfutter ich bin langsam ratlos das geht jetzt seit bestimmt 3 Tagen so. Gestern als ich mit ihm Gassy war und ihn auf dem Feldweg von der Leine ab hatte ist er einem Hasen hinterhergerannt darum glaube ich weniger dass es was Körperliches ist aber was kann dann die Ursache sein ?
    Missbrauch melden
  • person

    25-09-2013 23:09:22

    melindakruppe: Mein Hund frisst nicht und muss die ganze Zeit erbrechen. Das ist jetzt seit heute Mittag so. Meint ihr, ich soll noch heute zum Tierarzt fahren oder morgen früh abwarten? So langsam mache ich mir wirklich Sorgen.
    Missbrauch melden
  • person

    19-09-2013 23:09:49

    sarahkoch756859: Ich habe teilweise ein ähnliches Problem wie du Silke. Mein Hund frisst nicht, wenn er eine Veränderung spürt. Zum Beispiel, wenn ich in den Urlaub fahre und ihn bei meinen Eltern abgebe. Das frisst er voher kaum noch, weil er spürt, dass was passiert und die ersten Tage wenn ich dann im Urlaub bin, frisst er auch nicht.
    Missbrauch melden
  • lauragartne

    30-07-2013 21:07:31

    lauragartne: Ich hatte zum Glück noch keine Probleme damit, dass man Hund nicht frisst. Aber ich habe das schon von ganz vielen anderen Hundebesitzern gehört. Erst letztens kam eine Freundin zu mir und meinte: Laura, mein Hund frisst nicht mehr seit 2 Tagen. Und ich habe ihr geraten, sofort zum Tierarzt zu gehen. Nicht das es was schlimmeres ist.
    Missbrauch melden
  • silkeschult

    22-07-2013 20:07:09

    silkeschult: Mein Hund frisst nicht, wenn ihm zu warm ist. Das ist mir heute erst wieder aufgefallen. Bei solchen Temperaturen frisst er weitaus weniger. Ich mache mir dann immer so meine Sorgen aber das ist ja eigentlich ganz normal.
    Missbrauch melden

Weitere Artikel aus Ernährung