Ernährungstipps

Wellensittiche im Winter draußen halten: Tipps

Können Wellensittiche im Winter draußen bleiben? Ja, das geht – vorausgesetzt, ihr trefft die nötigen Vorbereitungen. Wenn die Temperaturen draußen kälter werden, müsst ihr vor allem die Außenvoliere winterfest machen.
Im Winter geht es vor allem darum, dass es die Wellensittiche und andere Vögel warm in ihrer Voliere haben – Shutterstock / Brandy McKnight
Im Winter ist es wichtig, dass es die Wellensittiche und andere Vögel gut untergebracht sind – Shutterstock / Brandy McKnight

Wellensittiche gehören zu den Vogelarten, die ihr auch im Winter draußen halten könnt. Tatsächlich ist die Außenhaltung von Wellensittichen im Winter sogar sinnvoll. Und das aus drei Gründen: 

  1. Die geselligen Piepmätze haben einen sehr hohen Sauerstoffbedarf. 
  2. Sie benötigen genug Möglichkeiten zum Freiflug.
  3. Wellensittiche brauchen Sonnenlicht, um das lebenswichtige Vitamin D produzieren zu können.

Wellensittich: Ausstattung der Voliere für den Winter

Im Winter werden durch kalte Temperaturen und ungemütliche Witterung besondere Ansprüche an die Außenvoliere gestellt. Das Wichtigste ist, dass es ein sicheres, vor Zugluft geschütztes Häuschen im Inneren der Voliere gibt, das wärmeisoliert ist. Diese Bedingungen sollte der Freiflugkäfig für den Außenbereich erfüllen:

  • Voliere muss vor Wind und Wetter geschützt sein.
  • Die Außenvoliere sollte am besten nach Süden oder Osten ausgerichtet sein, damit Sonne hereinscheint.
  • Das Schutzhäuschen muss warm und mit vogelsicheren Heizelementen ausgestattet sein wie Heizungen, Heizlampen oder Wärmestrahler (Rotlicht).
  • Eine gute Isolierung der Wände schützt vor Kälte und spart Heizkosten.
  • Das Schutzhäuschen sollte beleuchtet sein, damit die Piepmätze es auch in der Dunkelheit finden.
  • Drinnen sollten Badewasser und frisches Trinkwasser bereitstehen, da es hier nicht gefrieren kann.

Tipp: Moderne Thermostate in Heizlüftern und anderen Geräten (Frostwächter) aktivieren sich automatisch, wenn der Innenraum der Voliere eine bestimmte Temperatur unterschreitet. Die Voliere sollte über eine Schiebetür verfügen, die garantiert, dass die Piepmätze nachts im Häuschen bleiben, wenn die Temperaturen sehr niedrig sind. 

Wellensittiche im Winter draußen lassen: Zustand und Ernährung

Neben einer winterfesten Außenvoliere gibt es noch andere wichtige Dinge, die ihr beachten solltet, wenn ihr eure Wellensittiche im Winter draußen lassen möchtet. So ist es wichtig, dass sich die Vögel auf die kälteren Temperaturen einstellen können. Bringt sie noch vor Wintereinbruch in der Voliere unter. Dann können sie auch bis zu minus fünf Grad Celsius locker wegstecken. 

Prüft allerdings, ob alle Tiere fit und gesund sind. Geschwächte, kranke oder sehr alte Wellensittiche können womöglich nicht mehr genug Energie aufbringen, um den Winter draußen gut zu überstehen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass ihr eure Vögel mit der nötigen Energie versorgt. Um den kalten Temperaturen draußen zu trotzen, müssen sich ihre gefiederten Körper nämlich besonders anstrengen. 

Energienahrung, etwa in Form von Nüssen, hilft den Vögeln dabei, sich ein gutes Fettpolster zuzulegen. Übertreiben solltet ihr es jedoch nicht – zu viel Fett in ihrem Futter kann bei Wellensittichen zu Stoffwechselproblemen führen. Ansonsten solltet ihr im Winter immer wieder ein Auge auf eure Wellensittiche (und alle anderen Vögel) haben – so erkennt ihr, ob es dem einen oder anderen Tier womöglich doch zu kalt ist.

Diese Themen auf einfachtierisch.de könnten euch auch interessieren:

Vogelbaby gefunden: So helft ihr dem kleinen Piepmatz

Vogel ins Haus geflogen: Was tun?

Wellensittich entflogen: Wie kann ich den Vogel einfangen?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
18
2
0 Kommentare

Weitere Artikel