Tierbetreuung

Frettchen und Urlaub: Zu Hause lassen oder mitnehmen?

Wenn es nach den Frettchen ginge, würden sie liebend gern mit in den Urlaub fahren. Sie sind weniger ortsgebunden als beispielsweise Katzen und finden neue, unbekannte Plätze überaus spannend. Allerdings gibt es einiges zu bedenken, wenn Sie Ihre Kobolde mit in die Ferien nehmen wollen. Unter Umständen kann es besser sein, sie zu Hause zu lassen.
Frettchen kommen gern mit in den Urlaub, allerdings erfordert das eine sorgfältige Planung – Shutterstock / Best dog photo
Frettchen kommen gern mit in den Urlaub, allerdings erfordert das eine sorgfältige Planung – Shutterstock / Best dog photo

An Hunde oder Katzen sind viele Hotels und Ferienhäuser inzwischen gewöhnt und haben nichts dagegen, die Fellnasen gemeinsam mit ihren Haltern zu beherbergen. Frettchen sind jedoch als Haustiere weniger weit verbreitet. Erkundigen Sie sich daher unbedingt bei Ihrer Wunschunterkunft, ob Sie Ihre Tiere mitbringen dürfen – selbst, wenn dort Haustiere grundsätzlich erlaubt sind.

Frettchen mitnehmen: Urlaub vorbereiten

Haben Sie eine Unterkunft gefunden, die gegen die Frettchenhaltung nichts einzuwenden hat, geht es an die weitere Vorbereitung. Damit es Ihren Tieren im Urlaub an nichts fehlt, gehört die folgende Ausstattung mit ins Gepäck:
● Käfig / Gehege
● Schlafhäuschen
Katzentoiletten
● Streu
● Näpfe
● Futter
● Spielzeug
● Impfpass
● Amtliches tierärztliches Gesundheitszeugnis (bei Auslandsreisen)

Am besten reisen Sie mit den Frettchen im Auto. Legen Sie die gewohnten Transportboxen der Kobolde mit einem weichen Tuch aus und bringen Sie die Boxen sicher auf der Rückbank unter. Im Kofferraum wäre es für die Tiere zu stickig. Es darf weder zu heiß werden noch dürfen die Frettchen Zugluft abbekommen. Bei längeren Fahrten fühlen sich die Tiere womöglich wohler, wenn Sie sie direkt im Käfig transportieren. Während der Reise sollte Ihren Frets ausreichend frisches Wasser zur Verfügung stehen.

Endlich am Ziel: Urlaubsort frettchensicher machen

Bevor Sie die Frettchen aus dem Auto holen, schauen Sie sich das Hotelzimmer oder Ferienhaus in Ruhe an. Suchen Sie sich einen guten Platz für den Frettchenkäfig aus und überprüfen Sie die Räume nach möglichen Gefahrenquellen. Wenn Sie sicher sind, dass Ihren Tieren nichts passieren kann, richten Sie das Gehege und die nötige Ausstattung so ein, dass Ihre Fellnasen sich wie zu Hause fühlen können.

Am Urlaubsort bieten sich außerdem Spaziergänge mit den Frettchen an der Leine an, sofern diese es gewohnt sind. Für die neugierigen Kobolde ist das ein großes Vergnügen. Allerdings nur, wenn sie nicht auf Asphalt oder heißem Sand laufen müssen – Strandurlaub mit Frettchen ist daher keine gute Idee.

Frettchen im Urlaub zu Hause lassen: Tierbetreuung finden

Es ist also sehr aufwendig, mit den Frettchen in den Urlaub zu fahren. Sollte sich trotz gründlicher, frühzeitiger Planung keine Möglichkeit dafür finden, können Sie Ihre Tiere zu Hause betreuen lassen. Idealerweise haben Ihre Freunde oder Familienmitglieder Zeit, als Frettchensitter einzuspringen. Bestenfalls kennen diese sich selbst mit den Tieren schon aus. Schreiben Sie trotzdem alles Wichtige auf und notieren Sie auch die Telefonnummer vom Tierarzt und Ihre Kontaktdaten am Urlaubsort.

Darüber hinaus gibt es professionelle Frettchensitter, die auf Ihre Fellnasen aufpassen können. In unserem Ratgeber "Katzensitter finden: 3 Tipps für die richtige Wahl" finden Sie ein paar Hinweise für eine gute Urlaubsbetreuung für Katzen, die sich auf die Frettchenbetreuung übertragen lassen. Zur Not wenden Sie sich an die nächstgelegene Frettchenhilfe – dort hilft man Ihnen sicher gern weiter.

Diese Themen auf einfachtierisch.de könnten Sie auch interessieren:

Mit Katze und Auto in den Urlaub: So gelingt die Fahrt

Katzensitter: Urlaubsbetreuung in vertrauter Umgebung

Frettchen im Winter: Wie gelingt die Außenhaltung?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
1
0
0 Kommentare

Weitere Artikel