Transport

Autofahren mit der Katze: Tipps für eine gute Reise

Autofahren mögen die meisten Katzen gar nicht. Noch weniger, wenn sie nicht von klein auf daran gewöhnt wurden. Daher sollte eine Samtpfote nur dann im Auto mitgenommen werden, wenn es unbedingt sein muss – zum Beispiel, wenn ein Besuch beim Tierarzt ansteht. Was Sie beachten sollten, damit die Autofahrt nicht zur Qual für Ihr Tier wird, erfahren Sie hier.
Getigerte Katze auf dem Auto
Bild: Shutterstock / Alan49

Während Hunde mitunter ihre Köpfe aus dem Fenster halten und den Fahrtwind genießen, beäugen Katzen unsere Autos lieber aus der Distanz. Manchmal sind Autofahrten mit der Katze jedoch notwendig. Wenn Sie Ihre Katze ans Autofahren gewöhnen wollen, sollten Sie sie zu nichts zwingen. Sie wird das negative Erlebnis im Gedächtnis behalten und beim nächsten Mal erst recht Probleme bereiten. Eine gute Vorbereitung ist das A und O, damit die Fahrt glimpflich verläuft.

Autofahren mit der Katze: Rechtliche Hinweise

Im Gegensatz zum Autofahren mit Kindern gibt es keine eindeutige Pflicht zur Sicherung von Haustieren im Auto. Laut Straßenverkehrsordnung gelten Katzen aber streng genommen als "Ladung" und müssen als solche auch entsprechend gesichert werden. Entscheidend ist, dass niemand durch die Ladung gefährdet wird. Verstöße gegen eine ordnungsgemäße Sicherung können mit einem Bußgeld geahndet werden; bei offensichtlicher Gefährdung anderer sogar mit Punkten in Flensburg. Darüber hinaus kann der Versicherungsschutz im Schadensfall erlöschen, wenn herauskommt, dass Sie Ihr Haustier im Auto nicht ausreichend gesichert haben.

Transportbox anschaffen und daran gewöhnen

Nach Möglichkeit sollten Sie Ihre Katze Schritt für Schritt an das Auto gewöhnen. Verbringen Sie vor einer anstehenden Fahrt mehrmals eine kurze Zeit mit Ihrer Katze im Auto. Für den Transport sollten Sie unbedingt eine Transportbox anschaffen, damit Sie Ihren Liebling ausreichend sichern können. Es gibt eigens für die Fahrt hergestellte Autotransportboxen. Die lassen sich besonders sicher im Fahrzeug verstauen. Eine stabile Flug- oder Katzenbox reicht aber ebenso, sofern Sie diese mit einer zusätzlichen Sicherung versehen.

Wichtig: Gewöhnen Sie Ihre Samtpfote noch vor dem Ausflug an den kleinen Käfig. Ansonsten wird Ihre Miez im Auto keine Ruhe geben oder die Box erst gar nicht betreten wollen. Schaffen Sie einen kleinen Raum der Geborgenheit, zum Beispiel mit einer kuscheligen Decke, den Ihre Katze jederzeit zu Hause betreten kann. Wenn es dann gemeinsam auf große Fahrt geht, fühlt es sich für Ihre Katze im besten Fall an, als würde Sie ein Stück vom Zuhause mit auf die Reise nehmen.

Kurz vor der Fahrt: Nicht füttern!

Etwa vier Stunden vor dem Autofahren sollte die Katze dann nichts mehr fressen oder trinken. Wenn Sie unterwegs sind: Lassen Sie das Tier niemals längere Zeit allein im Auto, insbesondere im Sommer kann das sehr schnell gefährlich werden. Ein Hitzschlag droht schon ab wenigen Minuten im heißen Pkw.

Diese Themen über Katzen könnten Sie auch interessieren:

Mit der Katze umziehen: Tipps gegen Stress

Mit der Katze verreisen: Tipps für die Fähre

Mit Katze und Auto in den Urlaub: So gelingt die Fahrt

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Reise & Unterbringung