Neues Umfeld

Gute Tierpension für Ihre Katze erkennen: Tipps

Leider ist es nur selten möglich, Katzen mit in den Urlaub zu nehmen. Wenn Sie niemanden finden, der in der Zeit der Abwesenheit für Ihren vierbeinigen Liebling sorgt, dann ist eine Tierpension mitunter eine gute Alternative. Lesen Sie hier, worauf Sie bei der Auswahl einer geeigneten Tierpension achten sollten.
Katzenbabys auf rosa Decke
Bild: Shutterstock / Susan Schmitz

Müssen Sie Ihre Katze einmal für ein paar Tage abgeben, bietet die Katzenpension eine gute Option. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich vor der Buchung ein komplettes Bild von der Pension machen. Nur so können Sie sicher sein, dass es Ihrer Miez für die Zeit dort gut geht.

Die Suche nach einer Tierpension: So gehen Sie vor

Die Auswahl an Tierpensionen ist heutzutage so groß, dass es kein Problem darstellen sollte, eine geeignete Pension für Ihre Katze zu finden, sofern Sie rechtzeitig mit der Suche beginnen. Um einen umfassenden Eindruck von einer Tierpension zu bekommen, bedarf es einiger Zeit. Eine allzu kurzfristige Suche ist daher nicht ratsam.

Hinzu kommt, dass gute Tierunterkünfte häufig schon lange Zeit im Voraus ausgebucht sind und eine langfristige Anmeldung der eigenen Katze daher nötig ist. Haben Sie einige Tierpensionen in Ihrer Nähe recherchiert, sollte im nächsten Schritt immer ein Besuch der Unterkunft erfolgen.

Eine gute Tierpension erkennen: Tipps für den Besuch

• Besuchen Sie die zur Wahl stehenden Tierpensionen am besten unangekündigt. So erhalten Sie den realistischsten Eindruck von der Sauberkeit der Unterkunft. Sieht alles so aus, wie im Internet oder im Prospekt zu sehen?
• Lassen Sie sich herumführen und schauen Sie sich alles genau an. Einander fremde Katzen sollten höchstens zu zweit in einem Zimmer untergebracht sein - Verträglichkeit vorausgesetzt.
• Ein gutes Zeichen ist es zudem, wenn die Tierpfleger nach Impfausweisen, Entwurmungsprotokollen und Haftpflichtversicherungen fragen, bevor sie ein Tier aufnehmen. Die Qualifikation der Tierpfleger ist schwierig bei einem Besuch zu prüfen. Fragen Sie trotzdem auf jeden Fall nach.
• Wichtig ist auf jeden Fall auch, dass genügend Pfleger in der Pension angestellt sind, um sich auch individuell mit den Katzen beschäftigen zu können. Auf einen Pfleger sollten nicht mehr als zehn bis maximal 15 Katzen kommen.
• Einen positiven Eindruck macht es zudem, wenn Unterkünfte nach besonderen Bedürfnissen oder Wünschen Ihrer Katze fragen. Wenn Sie Ihrer Samtpfote dann noch etwas Gewohntes mitgeben dürfen, dann wird sie die Zeit in der Tierpension sicher gut überstehen.
• Gibt es eine tierärztliche Betreuung vor Ort oder wird die Anlage regelmäßig von einem Tierarzt besucht?

Diese Themen auf Einfachtierisch.de könnten Sie auch interessieren:

Katzenpension: Tipps für den Urlaub

Katzensitter werden: Wie geht das?

Katzensitter finden: 3 Tipps für die richtige Wahl

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Reise & Unterbringung