Katzenhaltung

Wird die Sprache der Katzen jetzt entschlüsselt?

Hunger, Angst oder doch die Aufforderung zu ein paar Streicheleinheiten? Katzen kommunizieren mit ihren Menschen mithilfe der verschiedensten Laute – aber verbirgt sich hinter dem Miauen etwa sogar eine eigene Sprache? Schwedische Forscher beschäftigen sich jetzt mit dieser Frage.
Was Ihnen diese Miez wohl sagen will? Kenntnisse der Katzensprache könnten weiterhelfen – Shutterstock/Valeri Potapova
Was Ihnen diese Miez wohl sagen will? Kenntnisse der Katzensprache könnten weiterhelfen – Shutterstock/Valeri Potapova

Eines ist klar: Katzen kommunizieren untereinander, hauptsächlich benutzen sie dafür ihre Körpersprache sowie spezielle Duftnoten. Miaut eine Samtpfote, dann richtet sie sich mit dieser Lautsprache meist speziell an einen Menschen, verrät die Phonetik-Forscherin Suzanne Schötz im Interview mit "National Geographic". Viele Katzenbesitzer kennen das: Morgens werden sie durch ein gebieterisches Miauen geweckt. Und Katzen, die vor verschlossenen Türen stehen, geben ein herzerweichendes Jammern von sich – die Botschaft ist in solchen Fällen meistens klar.

Die Katzen-Flüsterer

Doch nicht alle Situationen sind so eindeutig. Schließlich fragt sich wahrscheinlich jeder Katzenhalter hin und wieder: Was möchte meine Katze mir sagen? Die Lund University in Schweden will deshalb jetzt untersuchen, ob Katzen eine Art universelle Sprache für die Kommunikation mit dem Menschen haben. Gibt es bestimmte Laute, die immer dasselbe bedeuten? Gibt es also ein Miau, das für "Ich habe Hunger" und ein anderes, das für "Streichle mich!" steht?

Um das herauszufinden, vergleichen die schwedischen Forscher Aufnahmen von Katzen und Menschen aus verschiedenen Regionen des Landes, in denen auch unterschiedliche Dialekte gesprochen werden. Durch die Untersuchung der Sprachmelodie möchten die Forscher außerdem herausfinden, ob es Katzendialekte gibt. Denn möglicherweise hat die menschliche Sprache mit ihren regionalen Unterschieden auch Einfluss auf die Samtpfoten.

 

Der Katzen-Code

Laut "National Geographic" möchte das Team ebenfalls erforschen, ob die Art, wie Menschen mit Katzen sprechen, einen Einfluss auf die Reaktion der Samtpfoten hat. Bevorzugen Fellnasen also eine ernsthafte Unterhaltung oder genießen sie eher Babysprache? Für diesen Test werden verschiedene Sprachstile aufgenommen und dann in der jeweiligen Katzenwohnung per Lautsprecher abgespielt.

Was wollen Katzen sagen?

Die Studie soll zeigen, ob alle Katzen dieselben oder zumindest ähnliche Sprachmelodien benutzen, wenn sie mit dem Menschen kommunizieren. Auch eventuelle Unterschiede zwischen verschiedenen Katzenrassen sollen untersucht werden. Ziel ist es, die Sprache der Katzen zu entschlüsseln, sodass Mensch und Samtpfote sich besser verständigen können.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

Katzensprache: Verhalten bei Eifersucht

Wie Katzen schnurren: Verschiedene Theorien

Katzen und ihre Sprache: Was drückt das Verhalten aus?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung