Katzenhaltung

Wie Sie Katzen beim Fellwechsel unterstützen

Der Fellwechsel bei Katzen findet zwei Mal jährlich zur Herbst- und zur Frühlingszeit statt. Dieser natürliche Vorgang ist notwendig, geht aber oftmals auch mit einem regelrechten Haarknäuel-Chaos einher. Hier sind drei Tipps, wie Sie Ihre Katze während dieser haarigen Zeit unterstützen können.
Langhaarige Katzen sind während des Fellwechsels besonders pflegebedürftig — Bild: Shutterstock / butterflydream
Langhaarige Katzen sind während des Fellwechsels besonders pflegebedürftig — Bild: Shutterstock / butterflydream

Während des Fellwechsels benötigen Katzen besondere Pflege. Diese hat zum Ziel, das Haarwachstum der Tiere zu unterstützen. Auf der anderen Seite können Sie durch bestimmte Maßnahmen, die überall herumliegenden Haare im Zuhause reduzieren.

Fellwechsel bei Katzen: Öl fördert den Prozess

Wie können Sie den Fellwechsel bei Ihrer Katze also fördern? Eine gute Möglichkeit ist die Zugabe von ungesättigten Fettsäuren zur Tiernahrung. Sie unterstützt den Haut- und Haarstoffwechsel der Fellnasen. Gut geeignet sind zum Beispiel Lein-, Lachs- oder Olivenöl. Und was bewirken die ungesättigten Fettsäuren im Konkreten? Sie fördern das Haarwachstum und sorgen dafür, dass verschluckte Fellknoten in den Verdauungsorganen leichter ausgeschieden werden können. Geben Sie allerdings nicht zu viel Öl bei, da es sonst zu Durchfall kommen kann; etwa ein halber Teelöffel sollte genügen.

Katzenhaaren auf Sofa & Co. vorbeugen durch regelmäßiges Bürsten

Generell gilt – jedes ausgebürstete oder ausgekämmte Haar ist ein Haar weniger auf Sofakissen oder Kleidung. Dieser Tipp ist quasi ein Muss: Die mit dem Fellwechsel bei Katzen verbundene Abhaarung, lässt sich durch tägliches Bürsten oder Kämmen durchaus kontrollieren. Denn: Durch das Kämmen oder Bürsten werden abgestorbene Haare entfernt und gleichzeitig die Durchblutung der Haut angeregt. Kämmen oder bürsten Sie jedoch immer in Wuchsrichtung der Haare – am besten vom Kopf abwärts in Richtung des Körpers und der Beine. Ein schöner Nebeneffekt des Bürstens ist die wohltuende Massagewirkung für Ihr schnurrendes Fellmonster.

Welches Fell hat Ihre Katze? – Besonderheiten berücksichtigen

Der Fellwechsel bei Katzen kann je nach Katze und Felltypus unterschiedlich verlaufen. Besonders pflegebedürftig sind in dieser Zeit Katzen mit besonders langem Fell (z.B. Perserkatzen). Wenn Sie Besitzer eines solchen Exemplars sind, kämmen Sie das Fell besser täglich, da ungekämmte Haare schnell verfilzen können.

Wenn der Fellverlust Ihrer Katze von Juckreiz oder kreisrunden haarlosen Stellen begleitet wird, sollten Sie unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Werfen Sie also in der Zeit des Fellwechsels bei Katzen immer wieder einen Blick auf die Haut und das Verhalten Ihres Stubentigers.

Diese Pflegethemen könnten Sie auch interessieren:

Fellwechsel bei Katze und Hund: Tierhaare entfernen

Die richtige Fellpflege für Kurzhaarkatzen

Die richtige Fellpflege für Langhaarkatzen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
1
0
2 Kommentare
  • lauragartne

    18-07-2013 20:07:29

    lauragartne: Der Fellwechsel meiner Katze ist immer sehr stark. Überal fliegen immer die Haare herum. Ich habe auch schonmal einen Tierarzt augesucht und er meinte das dies normal sei. Aber ich bin trotzdem froh, wenn sie ihr neues Fell hat.
    Missbrauch melden
  • angeladrescher1

    13-04-2013 19:04:45

    angeladrescher1: Hallo, mein Perser läßt sich nicht kämmen und hat stendig verfilzungen, da hilft nur noch der Tierartzt !!
    Missbrauch melden

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung