Katzenhaltung

Warum legen sich Katzen auf den Rücken?

Wenn sich Katzen auf den Rücken legen, ist die Situation längst nicht so klar, wie sie manchen erscheinen mag. Katzen sind nämlich Meister darin, mit kleinen Zeichen ganz unterschiedliche Dinge auszudrücken. Lesen Sie hier, was es mit der Rückenlage auf sich haben kann.
Legen Katzen sich auf den Rücken, hat das selten etwas mit Faulheit zu tun – shutterstock / VICUSCHKA
Legen Katzen sich auf den Rücken, hat das selten etwas mit Faulheit zu tun – shutterstock / VICUSCHKA

Nein, es ist nicht immer einfach, Ihre Katze zu verstehen. So haben Sie beispielsweise kaum einen Raum betreten, schon hat sich Ihre Miez auf den Rücken gerollt – was nun? Das hängt ganz vom Grund für die Aktion ab, der in äußerst unterschiedliche Richtungen gehen kann.

Katzen legen sich auf den Rücken als Zeichen des Vertrauens

Der Bauch Ihrer Katze ist einer der sensibelsten Körperbereiche. Vertraut Ihre Katze Ihnen ganz und gar, rollt Sie sich womöglich auf den Rücken, um Ihnen ihr absolutes Vertrauen zu signalisieren. Ihr Begleiter zeigt damit also lediglich, dass er Sie voll und ganz ins Herz geschlossen hat und Ihnen vertraut. Hat das Tier gerade ein Nickerchen gemacht, kann das auf-den-Rücken-Legen aber auch ein Signal nach dem Motto "Ich will dich begrüßen, bin aber gerade zu entspannt, um zu dir zu kommen." sein.

Wenn Katzen auf dem Rücken liegen: Spiel mit mir!

Insbesondere dann, wenn Sie ein bevorzugtes Spielzeug Ihrer Katze aus dem Hut zaubern, etwa eine Feder an einer Schnur, kann es vorkommen, dass Ihre Katze sich zunächst mal auf den Rücken legt. Eigentlich würde Sie dem Spielzeug gern hinterherjagen, bringt aber dafür gerade nicht genug Energie auf. Wenn Sie nun Ihre Katze am Bauch kraulen wollen, provozieren Sie wahrscheinlich einen neckischen Hieb mit der Pfote oder einen spielerischen Biss.

Die Rückenlage als Zeichen der Defensive

Insbesondere, wenn Sie mehrere Katzen haben, kann es sein, dass sich eine von ihnen als Geste der Unterwerfung auf den Rücken rollt. Zu dieser Art des Verhaltens kommt es beispielsweise, wenn Ihre Samtpfote anerkennt, dass es jemanden in der Umgebung gibt, der zum Kämpfen zu groß ist. Dennoch: Auch, wenn sich die Katze in diesem Moment unterwürfig zeigt: Sie bleibt in Alarmbereitschaft und wird mindestens eine ihrer Pfoten nach oben strecken, um trotz allem gewappnet zu sein.

Warum Katzen auf dem Rücken schlafen?

Wenn Katzen auf dem Rücken schlafen ist dies der größte Vertrauensbeweis, den eine Katze seinen Besitzern geben kann. Diese Schlafposition zeigt nämlich, dass sich Ihre Katze in den eigenen vier Wänden sehr wohl fühlt und nichts zu befürchten hat. Wichtig: Sehen Sie das nicht als Einladung, Ihre Katze am Bauch zu kraulen. In den meisten Fällen würde sich Ihre Katze erschrecken und sich das Schlafen auf dem Rücken von jetzt an zweimal überlegen.

Katzen legen sich auf dem Rücken, wenn sie krank sind

Fällt Ihr Stubentiger regelmäßig zur Seite und legt sich auf den Rücken, könnte es sich auch um eine ernste gesundheitliche Störung handeln, beispielsweise um eine Hypoplasie des Kleinhirns. Dabei ist die Kontrolle der Bewegungen und Balance beeinträchtigt. Auch eine Ataxie, eine Störung der Bewegungskoordination, könnte eine mögliche Ursache sein. Im Zuge einer solchen Erkrankung würde Ihre Katze allerdings ständig umfallen.

Sollte Ihre Katze Probleme haben, aufrecht zu stehen, ist es besser, wenn sie zu ihrer eigenen Sicherheit im Haus bleibt. Konsultieren Sie unbedingt einen Tierarzt.

Diese Themen zu Katzen könnten Sie auch interessieren:

Katzen und ihr Schlafverhalten

Verhaltensauffälligkeiten von Katzen behandeln: Checkliste

Spielverhalten der Katze: Verschiedene Stile berücksichtigen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
37
2
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Katzenpflege und Katzenhaltung