Katzenhaltung

Vorsicht: Was Katzen im Garten gefährlich werden kann

Wenn Sie Ihren Garten katzensicher gestalten möchten, sollten Sie darin mögliche Gefahren für Ihr Haustier kennen und beseitigen. Einige davon möchten wir Ihnen im Folgenden aufzählen.
Der Garten sollte für Freigänger so sicher wie möglich sein – Bild: Shutterstock / Mariusz Szczygiel
Der Garten sollte für Freigänger so sicher wie möglich sein – Bild: Shutterstock / Mariusz Szczygiel

Katzen sind gerne draußen – allerdings sind sie dort auch mehr und vor allem anderen Gefahren ausgesetzt als im Haus. Um diese zumindest im Garten zu minimieren, sollten Sie zunächst kontrollieren, ob Ihr Stubentiger irgendwo ins Wasser fallen könnte.

Regentonne, Gartenteich und Swimmingpools

Dass viele Katzen wasserscheu sind, ist natürlich keine Garantie, dass sie nicht doch mal ins Wasser geraten können, und sei es beim Spielen oder Jagen. Im Prinzip ist das nicht schlimm, denn Katzen können schwimmen. Wichtig ist aber, dass sie wieder aus dem Wasser herauskommen.

Wenn Sie einen Swimmingpool oder ein tiefes Planschbecken im Garten haben, sollten Sie deshalb ein Brett hineinlegen, über das Ihr Haustier sich im Fall der Fälle schnell wieder an Land retten kann. Ein Gartenteich sollte katzenfreundlich angelegt sein, schön flach in Richtung Ufer werden und keine Schlingpflanzen enthalten, in denen sich Ihre Katze verheddern kann.

Sie können auch ein spezielles, ganz feinmaschiges Gitter unter der Wasseroberfläche einsetzen, damit Ihr Haustier immer Boden unter den Füßen hat. Regentonnen sollten Sie, auch anderen Tieren zuliebe, unbedingt mit einem Deckel oder Gitter abdecken.

Weitere Gefahren für Katzen

Giftiges Pflanzenschutzmittel, Insektizide, Schneckengift und Unkrautvernichter können sehr gefährlich für Vierbeiner werden und sollten zu ihrem Schutz lieber nicht verwendet werden. Auch mit Dünger sollten Sie vorsichtig sein – keinesfalls sollte Ihr Haustier mit Dünger angemischtes Wasser trinken. Giftige Pflanzen sind für einen katzensicheren Garten ebenfalls nicht das Richtige.

Heiße Grills, Grillanzünder sowie Essensreste sollten ebenfalls nicht für Katzen zugänglich sein. Sorgen Sie außerdem dafür, dass Ihr Haustier immer genug schattige Plätze zur Verfügung hat, keine scharfen oder spitzen Gegenstände Gefahren für sie darstellen können und Nassfutterrückstände immer entsorgt werden, bevor sie verderben. Denken Sie auch an Floh- und Zeckenschutz, um Ihrem Haustier die Zeit im Garten zum ungetrübten Vergnügen zu machen.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

Liste der für Katzen giftigen Pflanzen

Giftige Lebensmittel: Was Katzen auf keinen Fall fressen sollten

Vorsicht mit für Katzen giftigen Pflanzen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung