Katzenhaltung

Spielen mit Katzen: So bleibt es spannend!

Spielen mit Katzen macht Spaß und trägt, gerade bei der Wohnungshaltung, viel zu ihrem Wohlbefinden bei. Aber wie gestaltet man es am besten, damit es nicht langweilig wird und die Stubentiger nicht so schnell die Lust daran verlieren? Hier ein paar Tipps!
Spielen mit Katzen: Einfache Dinge wie Papiertüten sind oft besonders spannend! – Bild: Shutterstock / Tony Campbell
Spielen mit Katzen: Einfache Dinge wie Papiertüten sind oft besonders spannend! – Bild: Shutterstock / Tony Campbell

Eine gemütliche Wohnungskatze aus der Reserve zu locken, ist zwar nicht immer einfach, aber sehr wichtig. Bewegung und anspruchsvolle Beschäftigung fürs Köpfchen fördern das Wohl unserer Stubentiger und tun der Beziehung zwischen Mensch und Tier gut. Auf diese Tipps sollten Sie beim Spielen mit Katzen achten.

Spielen mit Katzen: Richtiger Zeitpunkt und Abwechslung

Mindestens einmal am Tag sollten Sie beim Spielen mit Katzen ihren Jagdtrieb und ihrem Bewegungsdrang nachkommen und dafür eine gute Zeit abpassen, in der Ihr Haustier Lust auch Lust dazu hat, denn schließlich soll es ja Spaß machen. Ein aufregendes, für sie ungefährliches Spielzeug, ist dafür genau das Richtige. Womit Ihre Samtpfote am liebsten spielt, müssen Sie nach und nach ausprobieren, denn aufdrängen sollen Sie Ihr natürlich nichts.

Oft sind es gar nicht die teuer gekauften Dinge, die Katzen am meisten Freude bereiten: Einfache Dinge aus dem Haushalt, zum Beispiel Papiertüten ohne Henkel, Korken oder Haargummis können auch Spaß machen, vor allem, wenn Sie sie mit Bedacht zur Verfügung stellen.

So wird das Spielen viel interessanter: Tipps

Ob Ball, Spielangel oder Laserpointer:  Jagdbegeisterte und neugierige Katzen lieben die Herausforderung und das Neue: Variieren Sie deshalb und bieten Sie ihnen nicht jeden Tag das Gleiche an. Damit der Spielspaß spannend bleibt, wird das Spielzeug nach dem Spielen immer gleich weggepackt. Spielzeug mit Katzenminze oder Baldrian sollten Sie am besten in eine Tupperdose geben, damit sein spannender Geruch nicht verfliegt.

Wenn Sie das Katzenspielzeug für Ihre Katze immer verfügbar machen, wird es schnell zu langweilig und uninteressant, das heißt aber nicht, dass Sie ständig etwas Neues kaufen müssen. Ein Spielzeug kann für eine Katze durchaus wieder ganz neu wirken, wenn sie es ein paar Tage oder Wochen nicht gesehen hat. Wenn Sie sich mit Ihrer Samtpfote beschäftigen, sollte die Spielzeit auch wirklich nur der Katze gehören. Versuchen Sie also, abzuschalten und sich jetzt nur mit Ihrem Tier zu beschäftigen, um das Spiel so spannend wie möglich zu machen!

Diese Themen zur Pflege und Haltung könnten Sie auch interessieren:

Katzen allein zuhause: Tipps gegen Langeweile

Wohnungskatzen: Das Spiel mit dem Menschen

Fummelbrett: Intelligenzspielzeug für die Katze

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung