Katzenhaltung

Osterfest mit Haustier: Stressfrei über die Feiertage

Ostern gehört in Deutschland eher zu den beschaulicheren Feiertagen. Trotzdem können die Besuche von Familie und Bekannten für Haustiere Stress bedeuten. Auch bei der bunten Osterdekoration sollten Sie ein paar Dinge beachten, damit Hund, Katze und Co. unbeschadet durch die Feiertage im Frühling kommen.
Katzen und Osterdeko: Immer gut im Blick behalten — Bild: Shutterstock / Eric Fahrner
Katzen und Osterdeko: Immer gut im Blick behalten — Bild: Shutterstock / Eric Fahrner

Der größte Stressfaktor für Hund, Katze und Co. an Feiertagen wie Ostern, Weihnachten oder Silvester ist der Mensch. Vor allem dann, wenn zu viele von ihnen zu Besuch kommen. Dabei steckt eigentlich meist eine gute Absicht dahinter, wenn plötzlich alle auf den Hund gekommen sind: Vor allem Kinder möchten die Vierbeiner gerne streicheln. Doch, was nett gemeint ist, bedeutet für viele Haustiere einfach nur Stress.

Während viele Hunde mit dem Trubel an Ostern einigermaßen klarkommen, sollten Sie Ihrer Katze unbedingt einen Rückzugsort bereitstellen, an dem sie ungestört ist. Für das Streicheln des Hundes gilt: Sagen Sie Kindern und anderen Gästen, dass sie nicht sofort auf den Hund losstürzen sollen. Er muss sich erstmal an die Besucher gewöhnen. Weisen Sie ihre tierlieben Gäste auch darauf hin, dass Haustiere nicht so viel Lärm vertragen.

Ostertipps: Gassigehen mit der ganzen Familie

Osterspaziergänge sind eine verbreitete Tradition. Während Katzen in diesen Momenten die Ruhe genießen können, bedeuten sie für Hunde eine gute Gelegenheit für einen ausgiebigen Ausflug in die Natur – womöglich mit vielen Begleitern, die mit ihm spielen und toben wollen. Wer in der Stadt wohnt, sollte die Gelegenheit nutzen, um seinem Vierbeiner etwas Abwechslung zu seiner üblichen Gassirunde zu gönnen.

Fahren Sie an einen Ort, wo ihr Hund viel Auslauf in der Natur bekommen kann. Vergessen Sie dabei aber nicht, dass an Orten wie Naturschutzgebieten die Leinenpflicht gilt. Tipp: Trotz Osterspaziergang sollten Sie die üblichen Gassizeiten möglichst einhalten. So bleibt Ihrem Liebling trotz des Feiertagtrubels eine gewisse Routine.

Vorsicht bei Osterdeko: Verletzungsgefahr für Haustiere

Zu Ostern gehört eine bunte Deko einfach dazu. Doch was Ihnen und Ihren Gästen Freude bereitet, kann für Hund, Katze und Co. gefährlich werden. Osterdekoration aus Plastik wird schnell zum Spielzeug umfunktioniert. Natürlich geht dabei auch mal was kaputt oder wird munter zerkaut. Der Sachschaden ist dabei weniger zu bedauern als die Gesundheitsgefahr Ihres Haustieres: Verschluckte Plastiksplitter können gefährliche Verletzungen im Mund oder im Hals- und Rachenraum verursachen.

Tipp: Entweder Sie verzichten auf eine solche Osterdeko oder Sie hängen Sie dort auf, wo Hund oder Katze sie nicht erreichen können. Ebenso achtsam sollten Sie mit den süßen Leckereien sein, die sich an Ostern überall finden lassen: Schokolade gehört zu den giftigen Lebensmitteln, die bei Katzen beispielsweise Krämpfe, Erbrechen oder sogar Herzrhythmusstörungen verursachen kann.

Diese tierischen Themen könnten Sie ebenfalls interessieren:

Ostern mit Katzen: Passende Geschenke zum Frühlingsfest

Zwei Katzenbabys zeigen, warum sie sich auf Ostern freuen

Ganz freiwillig? Katze verkleidet sich als Osterhase

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung