Katzenhaltung

Maine-Coon-Katzen artgerecht versorgen: Teil 2

Wie alle Katzenbabys sind junge Maine Coons neugierig und verspielt — Bild: Shutterstock / Okeanas
Wie alle Katzenbabys sind junge Maine Coons neugierig und verspielt — Bild: Shutterstock / Okeanas

Im ersten Teil unseres Maine-Coon-Specials drehte sich alles um Spiel und Spaß mit dieser besonderen Katze. Teil zwei soll nun einen kleinen Überblick über die Ernährung und Pflege des großen Stubentigers verschaffen.

Ernährung und Pflege der Maine Coon Katze

Die Maine-Coon-Katze braucht eine ausgewogene Ernährung, die für sie ab einem Alter von fünf Jahren möglichst kalorienarm sein darf – sie neigt nämlich schnell zu Übergewicht. Im Fachhandel ist spezielles Futter für Maine Coons erhältlich, insgesamt sollte aber – wie bei allen Katzen – auf hochwertige Inhaltsstoffe und einen hohen Fleischanteil geachtet werden.

Beim Schlafplatz und beim Katzenklo für die Maine Coon sollte man darauf achten, dass beides speziell für große Katzenrassen gemacht ist. Die Katzentoilette sollte aus Plastik bestehen und, wenn sie offen ist, einen nach innen geneigten, abnehmbaren Rand haben, damit man es mit dem Saubermachen leichter hat.

Maine-Coon-Katzen bürsten

Das Fell der Maine Coon ist zwar lang und dicht, aber etwas pflegeleichter als der Pelz anderer langhaariger Stubentiger. Es besteht aus einer – meist nicht allzu dicken – Unterwolle und halblangem Deckhaar. Normalerweise neigt es nicht so sehr zum Verfilzen wie etwa das der Perserkatze.

Dennoch ist regelmäßiges Bürsten für viele Katzen sehr angenehm. Es entfernt loses Fell, bevor die Katze es beim Putzen verschluckt, und lässt die Haut atmen, dient der Massage und der Suche nach Parasiten. Dabei sollten auch die Haarpuschel an den Pfötchen der Katze nicht vergessen werden. Eventuelle Verfilzungen kann man mit den Fingern entwirren oder vorsichtig mit einem Kamm herausbürsten. Je nach Dichte des Unterfells empfiehlt sich auch eine spezielle Bürste wie ein Furminator.

Zubehör für Maine-Coon-Fans

Wer sich vor der Anschaffung seiner Katze mehr mit der Rasse beschäftigen möchte, findet im Fachhandel und Onlineversand viele Bücher und Ratgeber, die sich speziell mit dieser Rasse befassen. Gerade wer sich noch nicht sicher ist, ob er der Maine Coon ein schönes und artgerechtes Zuhause bieten kann, findet so eine gute Starthilfe.

Und für Fans der Rasse, die sich keine eigene halten können, haben wir außerdem ein kleines Trostpflaster entdeckt: Ein süßes Maine-Coon-Kuscheltier, das sich für junge Katzenfreunde natürlich auch perfekt zum Üben eignet!

 

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
2 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung