Katzenhaltung

Katzenspiele selber machen: Tipps für drinnen

Katzen spielen für ihr Leben gern. Besonders attraktiv für die Vierbeiner sind Spiele, an denen sich der Mensch aktiv beteiligt. Hier einige Tipps für Sie und Ihren kleinen Liebling daheim.
Spaß mit dem Kratzbaum: Für Katzen ein Muss! - Bild: Shutterstock / Nadinelle
Spaß mit dem Kratzbaum: Für Katzen ein Muss! - Bild: Shutterstock / Nadinelle

Katzen in der Wohnung brauchen eine Menge Abwechslung – daher sind Sie gefragt, Action in den Katzenalltag zu bringen. Bei den meisten dieser Spiele ist keine aufwendige Vorbereitung nötig. Für viele der Tipps werden Sie alle Utensilien schon zu Hause haben.

"Mäusejagd" für Wohnungskatzen

Wohnungskatzen sind gerne in Aktion - fordern Sie Ihre Katze zu einem Bewegungsspiel heraus. Nehmen Sie eine einfache Schnur und verstecken Sie sich hinter einer Tür oder ähnlichem. Dann ziehen Sie die Schnur zu sich heran und lassen diese vor den Augen der Katze verschwinden. Diesem Spiel wird Ihre Wohnungskatze nicht widerstehen können, denn bei ihr wird ein Schlüsselreiz angesprochen. Nach dem Prinzip "Fang die Maus" wird sich Ihre Mieze auf das lose Ende stürzen. Alternativ lassen Sie die Schnur statt hinter der Tür unter einer Decke verschwinden.

Als "Maus" kann jedoch auch eine Papierkugel dienen, die Sie über den Boden kullern lassen. Ebenfalls großer Beliebtheit erfreuen sich ausrangierte Tischtennisbälle, mit Erbsen oder Reiskörnern gefüllte Überraschungseierhülsen oder selbst gebastelte Stoffmäuse aus alten Socken, Stoffresten und einer Prise Katzenminze.

Höhlen und Tunnel als Katzenspiele selber machen

Katzen zieht es in Höhlen und enge Zwischenräume, denn Ihr kleiner Stubentiger ist von Natur aus neugierig. Damit auch eine Wohnungskatze ihrem Entdeckungsdrang nachgehen kann, können Sie Ihren kleinen Liebling mit einer Höhle überraschen. Platzieren Sie an einem Ort, an dem die Wohnungskatze sich gerne aufhält oder schläft, eine Decke oder einen Karton mit Schlupflöchern. Legen Sie ruhig ein kleines Leckerli als Überraschung in die Höhle. Sie können außerdem mehrere Kartons mit Ein- und Ausgängen versehen, sie hintereinander aufstellen und so einen Tunnel basteln. Wenn es im Tunnel noch Leckerchen zu entdecken gibt oder Papierkugeln toll rascheln, ist das für Ihre Fellnase noch schöner.

Kleine Kletterkünstler

Die Wohnung bietet Katzen optimalerweise Möglichkeiten zum Klettern. Das ist wichtig, denn Ihr kleiner Liebling möchte hoch hinaus. Schaffen Sie doch gezielt erhöhte Plätze und Klettergelegenheiten für Ihre Wohnungskatze, indem Sie zum Beispiel Möbel oder den Kratzbaum miteinander verbinden. Sie können eine Laufplanke aus Holz basteln, mit Teppichen, Stoffen, Hängematten oder ähnlichem arbeiten. Wer es mag, kann so rund um das Wohnzimmer einen kleinen Kletterparcours für die Katze einrichten. In unserem Ratgeber "Kletterwand für Katzen selber bauen: Tipps" finden Sie weitere Ideen für ein Kletterparadies in den eigenen vier Wänden.

Intelligenzspiele für Katzen basteln

Damit Ihre Wohnungskatze auch geistig ein wenig gefordert wird, können Sie Intelligenzspielzeug selber machen. Am besten sammeln Sie dafür leere Küchen- und Klopapierrollen, Kartons und Papierreste. Dann können Sie zum Beispiel in einem Karton Papierbällchen füllen und dazwischen Leckerlis verstecken, die Ihre Miez suchen muss. Oder Sie verstecken die Leckerlis in leeren Klopapierrollen und stopfen an beiden Enden zerknülltes Papier hinein – wird Ihre Katze es schaffen, das Leckerli zu ergattern?

Weitere Ideen für Katzenspiele aus Klopapierrollen finden Sie im folgenden Video:

Diese Themen zur Pflege und Haltung könnten Sie auch interessieren:

Tipps: Spiele für Katzen durchs ganze Jahr

Katzen-Spiel-Ideen aus Resten von Weihnachten

Spielen mit Katzen: Ideen zum selber Basteln

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung