Katzenhaltung

"Environmental Enrichment": Lebensumfeld für Katzen verbessern

Der Fachbegriff "Enviromental Enrichment" bezeichnet eine Methode, das Lebensumfeld für Ihre Katze artgerechter zu gestalten. Übersetzt bedeutet er etwa so viel wie "Bereicherung der Umgebung". Enviromental Enrichment sorgt dafür, dass sich Ihre Samtpfote in Ihrer Obhut noch wohler fühlt.
Ein schöner Kratzbaum zum Klettern, Krallenwetzen und Spielen trägt viel zum "Environmental Enrichment" bei – Shutterstock / Krzysztof Smejlis
Ein schöner Kratzbaum zum Klettern, Krallenwetzen und Spielen trägt viel zum "Environmental Enrichment" bei – Shutterstock / Krzysztof Smejlis

Gerade für Wohnungskatzen kann Enviromental Enrichment eine bedeutende Verbesserung ihrer Lebensumstände darstellen. Denn die Stubentiger führen in Ihren vier Wänden ein Leben, das von ihrer natürlichen Verhaltensweise entfernt ist – Bett, Tisch und Sofa sind nicht mit Wald und Wiese zu vergleichen und die regelmäßige Fütterung durch ihren menschlichen Halter nicht mit der Jagd nach Beutetieren. Das Leben in "Gefangenschaft" führt bei manchen Katzen zu Verhaltensstörungen, denen Sie mit Enviromental Enrichment vorbeugen können.

Wie funktioniert Enviromental Enrichment?

Die Lebensumstände Ihrer Katze verbessern Sie, indem Sie damit beginnen, das Umfeld Ihres vierbeinigen Lieblings ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Vor allem geht es darum, ob fünf Hauptbedingungen gegeben sind, die für ein glückliches Katzenleben essenziell sind. Die fünf Fragen, die Sie sich stellen sollten, sind:

1. Fühlt sich meine Katze an ihren Futter- und Wassernäpfen und auf ihrem Katzenklo sicher und geschützt? Wenn sie frisst oder sich erleichtert, sollte eine Katze diesen Tätigkeiten entspannt nachgehen können und keinem Stress ausgesetzt sein.

2. Hat meine Katze die Möglichkeit zu klettern, ihre Krallen zu wetzen und sich zu verstecken? Für all dies hat eine wildlebende Katze Bäume – Ihrem Stubentiger sollten Sie daher einen tollen Kratzbaum und Klettermöglichkeiten gönnen.

3. Kann ich meiner Katze eine Routine bieten? Wenn sie täglich zur selben Zeit gefüttert wird und ihre Besitzer zur selben Zeit aus dem Haus gehen oder nach Hause kommen, fühlt sich eine Katze sicher und entspannt. Je strukturierter Sie Ihren Alltag gestalten, desto weniger Stress verursachen Sie ihren Samtpfoten.

4. Bekommt meine Katze genug interessante Reize? Katzen haben exzellente Augen und Ohren – diese Sinne wollen gefordert werden. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Samtpfote aus dem Fenster schauen kann oder die Gelegenheit hat, Sie bei Ihren täglichen Haushaltstätigkeiten zu beobachten, sprechen Sie mit Ihr und vergessen Sie nicht, Ihr Haustier jeden Tag mit Spielen und Streicheleinheiten zu beschäftigen.

5. Hat meine Katze ausreichend Gesellschaft? Die meisten Wohnungskatzen fühlen sich in Gesellschaft wohler als alleine. Gerade wenn Sie als Besitzer zum Arbeiten lange Zeit aus dem Haus sind, ist ein Mehrkatzenhaushalt sinnvoll. In Fällen, in denen sich Katzen nicht mit ihren Artgenossen verstehen, ist es besonders wichtig, dass Sie sich als Besitzer besonders viel Zeit für die Interaktion mit Ihrem Stubentiger nehmen.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

Gesicherter Freigang für die Katze im Garten

Artgerechte Haltung einer Wohnungskatze

Katze als Freigänger: So sieht die Vorbereitung aus

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
1 Kommentare
  • person

    05-08-2016 09:08:34

    JosefineHu: besonders bei wohnungskatzen muss man darauf achten, dass sie genug interssantes haben, was sie aber auch nicht verletzten kann :) [Edit: Link entfernt]
    Missbrauch melden

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung