Katzenhaltung

Dankbarkeit von Katzen lernen: 4 schnurrige Glückstipps

Wenn es um Lebensweisheiten geht, haben Katzen so manchem Menschen einiges voraus. Dankbarkeit zum Beispiel ist für schnurrende Mitbewohner etwas ganz Natürliches. Wenn Sie sich ein paar Glückstipps von Ihrer Fellnase abschauen möchten, finden Sie hier eine kleine Inspiration.
Glück ist: Eine Couch, eine Katze, ein gemeinsames Nickerchen – Shutterstock / Patrizia Tilly
Glück ist: Eine Couch, eine Katze, ein gemeinsames Nickerchen – Shutterstock / Patrizia Tilly

Für Katzen ist Dankbarkeit selbstverständlich. Im Gegensatz zu Menschen halten sich Samtpfoten nicht damit auf, sich über Dinge zu ärgern, die sie nicht haben. Stattdessen sind sie zufrieden mit dem, was da ist, oder fordern es mit liebevoller Hartnäckigkeit ein, wenn sie doch mal etwas brauchen.

1. Katzen machen das Beste aus ihrem Leben

Fellnasen tun in ihrem Leben, das, was sie am besten können: Katze sein. Dies ist ein wesentlicher Schlüssel zu Dankbarkeit und Glück, den wir Menschen uns gelegentlich ins Gedächtnis rufen sollten. Lassen Sie sich also ruhig von Ihrer Katze inspirieren und überlegen Sie, was Sie gut können und was Ihnen Schönes im Leben widerfährt. Katzen zweifeln nie an sich und ihren Fähigkeiten, sie sind einfach so wundervoll, wie sie sind.

2. Genießen Sie den Moment

Hinzu kommt, dass sich Menschen häufig Gedanken über Verletzungen der Vergangenheit oder Sorgen um die Zukunft machen, die ihrer Dankbarkeit im Weg stehen. In solchen Momenten können Sie sich ein Beispiel an Ihrer Katze nehmen und einfach den Augenblick genießen. Erlauben Sie sich außerdem gelegentliche Pausen, lassen Sie entspannt die Gedanken schweifen und dösen Sie ein wenig vor sich hin.

3. Dankbarkeit für Liebe und Vertrauen

Für Katzen sind Liebe und Vertrauen recht einfach. Wenn Sie sie gut behandeln, haben Sie in Ihrer Fellnase einen Freund fürs Leben gefunden. Gefällt es ihr an einem Ort nicht, zieht sie sich zurück oder sucht woanders ihr Glück. Sie können Dankbarkeit dafür empfinden, wenn Sie das Herz eines schnurrenden Flauschknäuels erobert haben, denn das ist ein untrügliches Zeichen dafür, wie liebenswert Sie sind.

4. Glück ist die Summe einfacher Kleinigkeiten

Schmusetiger sind einfach dankbar für ein trockenes, warmes Plätzchen, ausreichend Katzenfutter und Wasser sowie Zeit mit ihren tierischen Freunden und Herzensmenschen. Diese kleinen Dinge scheinen in Zeiten von Frust und Ärger nebensächlich zu sein, doch Ihrer Katze genügt dies für ihr Glück.

Wenn Sie merken, dass Ihre Gedanken immer wieder um negative Erlebnisse kreisen, betrachten Sie Ihre Fellnase, wie sie in Einklang mit sich und der Welt eingerollt auf dem Sofa schlummert oder im Garten hingebungsvoll auf Mäusejagd geht. Dann atmen Sie ein paar Mal tief durch, erfreuen sich an vermeintlichen Kleinigkeiten und schon sieht die Welt wieder ganz anders aus.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

Das können Menschen von Katzen in Sachen Liebe lernen

Warum lieben Katzen seltsame Schlafplätze?

Warum kommen Katzen gern mit ins Badezimmer?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
1
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung