Katzenhaltung

7 Spielzeuge, die für Katzen gefährlich sein können

Im Haushalt lauern viele Gefahren für Katzen. So können sich Stubentiger beim Spielen an vermeintlichen Spielzeugen verletzen und im schlimmsten Fall sogar tödlich verunglücken. Damit es nicht so weit kommt, sollten Sie als Katzenhalter bei den folgenden Dingen achtsam sein.
Spielzeuge – wie dieser Ball – sollten groß genug sein, damit Katzen sie nicht verschlucken können – Shutterstock / Tequiero
Spielzeuge – wie dieser Ball – sollten groß genug sein, damit Katzen sie nicht verschlucken können – Shutterstock / Tequiero

Eine Katze sieht manchmal Spielzeuge in Gegenständen, die harmlos wirken, aber gefährlich sein können. Seien Sie daher bei den folgenden Katzenspielen besonders vorsichtig und aufmerksam, damit Ihrer neugierigen Fellnase nichts passiert.

1. Laserpointer als gefährliche Spielzeuge

Dass Katzen gerne mit einem Laserpointer spielen und wie wild versuchen, den Lichtpunkt zu fangen, ist bekannt.

Doch Vorsicht: Gelangt der Laserstrahl versehentlich in die Katzenaugen, kann es zu Verbrennungen der Netzhaut kommen.

2. Faden und Band: Verlockende Falle?

Ob Wollknäuel, Geschenkband oder Fäden aller Art – diese oft als Spielzeuge verwendeten Gegenstände können schnell gefährlich für Ihre Miez werden, wenn sie einen Teil davon abbeißt und verschluckt. Die Katze kann die Fasern nicht verdauen, sodass sie sich im Magen oder Darm festsetzen und zu einem Magen- oder Darmverschluss führen können. Geschenkband ist zudem oft mit giftigen Substanzen versetzt.

3. Nähnadeln immer wegräumen

Nähnadeln und andere kleine Gegenstände sollten Sie in einem Haushalt mit Katzen nie herumliegen lassen. Ihre Katze kann sich beim Spielen verletzen oder die vermeintlichen Spielzeuge verschlucken. Das ist bei spitzen Gegenständen wie Nadeln oder Heftzwecken besonders gefährlich, denn es können massive innere Verletzungen entstehen.

5. Nicht alle Pflanzen sind katzentauglich

Giftige Pflanzen stellen eine große Gefahr für Ihre Katze dar, wenn sie das Grünzeug als Spielzeug betrachtet. Pflanzen wie Amaryllis, Narzissen, Weihnachtssterne und Alpenveilchen sind giftig und sollten sich stets außer Reichweite Ihrer Samtpfote befinden.

6. Plastiktüten sind kein Katzenversteck

Plastiktüten sind für viele Katzen so interessant wie gefährlich. Kriecht Ihre Katze in eine herumliegende Plastiktüte, kann sie sich darin verfangen und den Ausweg nicht mehr finden. Durch das Plastik bekommt sie dann keine Luft mehr und kann schlimmstenfalls sogar ersticken.

7. Medikamente für Menschen

Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihre Katze keinen Zugang zu Ihren Medikamenten und Tabletten hat. Katzen können fast alles für Spielzeuge halten und aus Versehen verschlucken oder fressen. Das ist sehr gefährlich, da die Tiere sehr viel kleiner und leichter als Menschen sind und die Wirkstoffe, die Ihnen helfen, für sie viel zu hoch dosiert und unverträglich sind. Dabei kann es zu Vergiftungen kommen, die ein unbedingter Notfall für den Tierarzt sind.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

Vier tolle Ideen für Katzenspielzeug aus Sisal

Snackball als Katzenspielzeug: Fitness und Vergnügen

Katzenminze-Spielzeug für Ihre Katze kaufen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
1
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung