Katzenernährung

Katzenfutter selber kochen: Rezepte mit Fleisch

Wer Katzenfutter selber kochen möchte, bietet seiner Samtpfote eine gesunde Alternative. Mit Fleisch lassen sich viele leckere Rezepte zubereiten. Alle Tipps und Tricks dazu erfahren Sie hier.
Es gibt viele Katzenfutter-Rezepte mit Fleisch – Bild: Shutterstock / Yurochka Yulia
Es gibt viele Katzenfutter-Rezepte mit Fleisch – Bild: Shutterstock / Yurochka Yulia

Fleisch sollte die wichtigste Grundlage Ihrer Rezepte sein, wenn Sie Katzenfutter selber kochen wollen. Denn: Es liefert Ihrer Samtpfote Nährstoffe wie Proteine und Fette, die sie unbedingt braucht. Bei der Zubereitung des Futters können Sie zwischen Fleischsorten wie Geflügel und Rind variieren. Auch Lamm und Wild kommen infrage, sofern es sich nicht um Wildschwein handelt. Dieses und rohes Schweinefleisch können für Katzen gefährlich werden.

Abgesehen davon können Sie Ihre Katze aber bedenkenlos mit rohem Fleisch füttern. Als Karnivoren ist das Verdauungssystem der schnurrenden Fleischfresser bestens darauf ausgerichtet.

 

Katzenfutter mit Herz selber kochen

Wenn Sie Katzenfutter selber kochen möchten, können Sie dafür prima Herzen verwenden. Eines der möglichen Rezepte besteht beispielsweise aus den folgenden Zutaten:

  • 250 g Hühnerherzen
  • 500 ml Wasser
  • 2 Karotten, gerieben
  • 2 EL Rundkorn-Reis
  • wenig Sonnenblumenöl

Zubereitung so geht’s:

  1. Kochen Sie die Herzen im Wasser und lassen Sie sie etwa 40 Minuten garen. Verwenden Sie dabei kein Salz oder andere Gewürze. Tipp: Schütten Sie die Fleischbrühe nach dem Garen nicht weg, Sie brauchen sie gleich noch, um die Mahlzeit für Ihre Katze fertig zuzubereiten.
  2. Schneiden Sie die gekochten Hühnerherzen in kleine Stückchen.
  3. Kochen Sie den Reis und die geriebenen Karotten zusammen in Wasser, verwenden Sie auch hier keine Gewürze. Lassen Sie beides zusammen 25 Minuten garen.
  4. Tropfen Sie Reis und Karotten mit einem Sieb ab und lassen Sie alles abkühlen.
  5. Für eine Portion füllen Sie zwei Teelöffel des Karotten-Reis und einen Esslöffel der Herz-Stücke in den Fressnapf Ihrer Katze.
  6. Geben Sie zwei Teelöffel der Fleischbrühe und wenige tropfen Sonnenblumenöl hinzu.

Hinweis: Den Rest Ihres selbst gekochten Katzenfutters können Sie in einer luftdichten Dose im Kühlschrank lagern. Eingefroren hält sich das Futter noch länger.

Katzenfutterrezept mit Fleisch und Eiern

Einfach, aber lecker ist auch eine Mahlzeit aus Eiern und Rinderhack für Katzen. Dafür benötigen Sie die folgenden Zutaten:

  • 2 hart gekochte Eier
  • 200 g Rinderhack
  • Naturjoghurt

Zubereitung so geht’s:

  1. Schneiden Sie die Eier klein.
  2. Braten Sie das Rinderhack – ohne Salz und ohne Gewürze – in einer beschichteten Pfanne ohne Fett, bis es gar ist.
  3. Vermischen Sie Ei und Hack miteinander. 
  4. Rühren Sie zum Schluss noch etwas Naturjoghurt darunter, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Hühnersuppe für Katzen kochen

Auch eine Hühnersuppe wird Ihrer Katze schmecken und ist besonders für ältere Tiere und solche mit Nierenproblemen geeignet. Sie brauchen dafür:

  • 1 kleines Suppenhuhn
  • 1 kleine Karotte
  • Wasser
  • Bierhefeflocken (optional)

Zubereitung so geht’s:

  1. Nehmen Sie einen großen Kochtopf, in den Sie das Suppenhuhn (ohne Innereien) legen. 
  2. Füllen Sie so viel Wasser hinein, dass das Huhn ganz bedeckt wird. 
  3. Waschen Sie die Karotte gründlich und schneiden Sie sie klein. 
  4. Geben Sie die Karottenstücke zum Huhn in den Topf. 
  5. Kochen Sie alles zusammen für zwei bis drei Stunden.
  6. Nachdem die Suppe etwas abgekühlt ist, gießen Sie die Hühnerbrühe ab. Tipp: Schütten Sie die Brühe nicht weg – trinkfaule Katzen lassen sich mit Hühnerbrühe gern zur Flüssigkeitsaufnahme bewegen. Die Brühe können Sie außerdem portionsweise einfrieren und später verwenden. Außerdem brauchen Sie noch einen Teil der Brühe für die Suppe.
  7. Zupfen Sie das Fleisch von den Knochen.
  8. Pürieren Sie das Fleisch zusammen mit den Karottenstücken. 
  9. Mischen Sie so viel Brühe dazu, dass eine dickflüssige Konsistenz entsteht. 
  10. Wenn Sie möchten, können Sie noch ein paar Bierhefeflocken in der Suppe auflösen. Servieren Sie Ihrer Katze die Hühnersuppe bei Zimmertemperatur.

Katzenfutter: Rezepte mit rohem Fleisch

Wer ein Vertreter des Barfens ist, kann auch rohes Fleisch verfüttern. Denken Sie jedoch daran, dass Sie kein rohes Schweinefleisch oder Wildschweinfleisch verwenden, da das für Ihre Katze potenziell tödliche Aujeszky-Virus darin enthalten sein kann. Für das folgende Barf-Rezept für Katzen brauchen Sie:

  • 85 g Muskelfleisch vom Rind
  • 15 g Rinderherz
  • 14 g Rinderleber
  • 14 g Rindermagen
  • 15 g gedünstete Karotten
  • Lachsöl
  • Eierschalenpulver
  • 4 Blättchen Petersilie, gehackt

Zubereitung: So geht’s:

  1. Zerkleinern Sie das Fleisch und die Innereien im Fleischwolf. 
  2. Pürieren Sie die Karotten und vermischen Sie sie mit dem Fleisch. 
  3. Mixen Sie noch etwas Lachsöl und Eierschalenpulver sowie die fein gehackten Petersilienblättchen dazu. 

Hinweis: Die Portionsgröße sättigt einen 5 Kilogramm schweren Kater.

Diese Themen zur Katzenernährung könnten Sie auch interessieren:

Katzenfutter selber machen: Das ist wichtig

Katzenfutter selber machen: Fischrezepte

Katzen mit Schonkost füttern: Rezepte

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
22
10
1 Kommentare
  • person

    27-06-2017 13:06:01

    BeaVienna: Ich finde es eigenartig, dass ihr in einem anderen Artikel sagt, dass Katzen unbedingt Taurin brauchen und das Taurin zerstört wird, wenn man das Fleisch kocht. Man soll den Katzen also nur rohes Fleisch füttern. Hier kommt ihr nun mit den ungesündesten Rezepten an. Katzen fressen in der Natur weder gekochtes Fleisch, noch ist Weizen oder Reis gesund für sie. Sie essen auch keine Körnerflocken oder Karotten. Wenn man Katzen artgerecht ernähren will, sollte man ihnen anbieten, was sie fressen würden wenn man sie nicht einsperren würde und sie sich nicht von menschlichem Abfall ernähren müssen.
    Missbrauch melden

Weitere Artikel aus Katzenernährung