Katzenernährung

Katze frisst kein Nassfutter mehr: Das hilft

Eben mochte Ihre Katze das Nassfutter noch und am nächsten Tag lässt sie es einfach stehen? Es kommt häufiger vor, dass die schnurrenden Leckermäulchen ein Futter nicht mehr fressen, das sie vor kurzem noch genussvoll verspeist haben. Was Sie dann tun können, erfahren Sie hier.
Miau! Das Nassfutter schmeckt dieser Katze nicht – Bild: Shutterstock / Gleb Semenjuk
Miau! Das Nassfutter schmeckt dieser Katze nicht – Bild: Shutterstock / Gleb Semenjuk

Beim Anblick von Nassfutter rümpft Ihre Katze nur das feine Näschen und schaut Sie vorwurfsvoll an? Wenn sie sonst Trockenfutter frisst und Appetit zu haben scheint, mag sie es wahrscheinlich einfach nicht mehr. Sie können aber versuchen, Ihrer Gourmet-Mieze das Futter wieder schmackhaft zu machen.

Katze verweigert Nassfutter: Mögliche Gründe

Katzen mögen in der Regel Abwechslung im Napf und daher kann es vorkommen, dass sie von einem Tag auf den anderen das übliche Nassfutter nicht mehr fressen. Es kann jedoch auch das Gegenteil der Fall sein und die Katze verweigert neues Futter, weil sie nur mag, was sie schon kennt.

Es kann jedoch auch sein, dass Ihre Samtpfote nicht das Nassfutter an sich ablehnt, sondern von anderen Begleitumständen als Ursachen irritiert wird. So können Katzen beispielsweise zu kaltes Futter nicht gut verdauen, es sollte daher immer etwa zimmerwarm – aber nicht heiß – sein.

Darüber hinaus kann es auch am Futterplatz liegen, dass Ihr Stubentiger sein Nassfutter nicht anrührt. Haben Sie ihn verschoben? Oder könnte Ihrer Katze an der Stelle zu viel Durchgangsverkehr und Unruhe herrschen?

Möglicherweise haben Sie auch ein neues Putzmittel verwendet, das Ihre Samtpfote nicht leiden kann. Vielleicht liegt die Ursache dafür, dass Ihre Katze kein Nassfutter mehr will, aber auch am Futternapf und Ihr Tier mag diesen nicht mehr.

Wenn die Katze Nassfutter nicht fressen mag: Was tun?

Versuchen Sie zunächst, durch Ausschlussverfahren nach der Ursache dafür zu suchen, weshalb Ihre Katze Nassfutter nicht essen mag. Das heißt, probieren Sie verschiedene Sorten und Marken durch.

Verwenden Sie wieder das alte Putzmittel oder versuchen Sie, das Katzenfutter vor dem Servieren leicht anzuwärmen. Tauschen Sie den Futternapf gegen einen flachen Teller aus oder stellen Sie ihn einmal woanders hin, wo es ruhiger zugeht.

Isst Ihre Katze stattdessen Trockenfutter, können Sie dem nach und nach etwas Wasser und dann ein bisschen von dem Nassfutter dazumischen. Auf diese Weise führen Sie Ihr Tier Schritt für Schritt wieder zum Nassfutter.

Wenn all diese Dinge nicht helfen, dann kann es sein, dass Ihre Katze eine Veränderung möglicherweise in Form einer Nahrungsumstellung möchte. Möglicherweise sagt Ihrem Tier die BARF-Methode zu.

Katze ist kein Nassfutter: Ist sie krank?

Verweigert Ihre Katze nicht nur Nass-, sondern konsequent auch Trockenfutter, kann das auf gesundheitliche Probleme wie Zahnschmerzen hinweisen. Darüber hinaus ist Appetitlosigkeit auch ein Symptom für diverse Krankheiten. Vor allem, wenn Ihre Samtpfote schlapper, zurückhaltender oder stiller wirkt als sonst, sollten Sie mit ihr unbedingt zum Tierarzt.

Diese Themen zur Katzenernährung könnten Sie auch interessieren:

Hochwertiges Katzenfutter: Was macht es aus?

Katzenfutter selber machen: Das ist wichtig

Katzen richtig füttern: Das sollten Sie beachten

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
16
7
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Katzenernährung