Katzenernährung

Leckere Abkühlung: Eis für Katzen selber machen

Wird es im Sommer heiß, kühlen wir Menschen uns gern mit einem Eis ab. Aber eignet sich der frostige Snack auch für Katzen? Hier findet ihr Infos, Tipps und Rezepte, mit denen ihr Eis für eure Katze ganz einfach selber machen könnt.
Eis für Katzen - wie kann man das selbst machen? - Bild: Shutterstock / THMEYA
Eis für Katzen könnt ihr ganz einfach selber machen - Bild: Shutterstock / THMEYA

Vorab stellt sich natürlich die wichtige Frage: Dürfen Katzen überhaupt Eis essen? Normales Speiseeis für Menschen ist für die Fellnasen tatsächlich nicht geeignet, denn es enthält unter anderem viel zu viel Zucker und andere Zutaten, die eurem Haustier nicht bekommen. Katzen dürfen dieses Eis deshalb nicht essen.

Das braucht ihr, um Katzeneis selber herzustellen

Das heißt aber nicht, dass eure Katze völlig auf die leckere Abkühlung verzichten muss. Ihr könnt mit wenigen Handgriffen geeignetes Katzeneis selber machen – und das darf eure Fellnase dann auch bedenkenlos genießen. Alles, was ihr dafür braucht, ist:

  • ein Mixer oder Pürierstab
  • eine handelsübliche Eiswürfelform
  • einen kleinen Messbecher
  • eine kleine Schüssel
  • gegebenenfalls eine Teigspritze oder einen kleinen Löffel, um die Eismasse in die Form zu füllen

Eis für Katzen selber machen: Zutaten und 3 Rezepte für eine leckere Abkühlung

Möchtet ihr Eis für eure Katze machen, braucht ihr dafür keine aufwendigen Zutaten zu kaufen. Vieles werdet ihr als Haustierhalter vermutlich ohnehin im Haus haben. Hervorragend eignen sich zum Beispiel:

  • Laktosefreie Milch, Joghurt oder Katzenmilch
  • Katzennassfutter
  • Schleck-Snacks für Katzen
  • Wasser

Ihr könnt darüber hinaus auch andere für Katzen geeignete Lebensmittel verarbeiten, von denen ihr wisst, dass eure Fellnase sie mag und verträgt. Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Rezept 1: Gefrorene Schleckerlis

Viele Katzen lieben Schleck-Snacks als Leckerli – warum das Ganze nicht mal als Eis servieren? Das braucht ihr dafür:

  • 1 Tube Schleck-Snack für Katzen
  • 1 Becher Naturjoghurt

So geht’s:

  1. Vermischt den Naturjoghurt und den Schleck-Snack in einer kleinen Schüssel.
  2. Verteilt die Masse gleichmäßig in einer Eiswürfelform.
  3. Stellt die Form in den Gefrierschrank und lasst das Eis für eure Katze gut durchfrieren.
  4. Löst einen einzelnen Snack-Eiswürfel aus der Form und gebt ihn in ein kleines Schälchen.
  5. Lasst den Eiswürfel kurz antauen und serviert ihn eurer Katze dann als Erfrischung.

Rezept 2: Brüh-Eiswürfel

Darf es etwas deftiger sein? Dann eignet sich Fleischbrühe hervorragend als Grundlage für euer Katzeneis. Die Zubereitung ist ganz einfach. Das braucht ihr:

  • 1 kleines Suppenhuhn oder anderes Fleisch
  • 1 kleine Karotte oder anderes Gemüse, das eurer Katze schmeckt
  • Wasser

So geht’s:

  1. Schneidet das Fleisch und das Gemüse in kleine Stücke.
  2. Kocht beides zusammen in einem Topf. Benutzt keine Gewürze!
  3. Gießt die fertige Brühe nach dem Kochen durch ein Sieb in eine Schale.
  4. Füllt die Brühe nach dem Abkühlen in eine Eiswürfelform um.
  5. Stellt die Form in den Gefrierschrank und lasst die Eiswürfel gut durchfrieren.

Nach kurzer Zeit kann eure Katze den erfrischenden Snack schlecken.

Rezept 3: Eisgenuss mit Katzenfutter

Besonders schnell könnt ihr Katzeneis aus dem bevorzugten Nassfutter eurer Katze herstellen. Das hat den Vorteil, dass euer Haustier beim Snacken gleich noch ein wenig mit seinen benötigten Nährstoffen versorgt wird. Achtung: Eine vollwertige Mahlzeit ersetzt so ein Katzenfutter-Eis trotzdem nicht. Ihr braucht:

  • 1 Portion Katzennassfutter
  • etwas Wasser

So geht’s:

  1. Püriert das Nassfutter mit einem Pürierstab oder dem Mixer.
  2. Mischt die Masse mit etwas Wasser, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  3. Füllt das verdünnte Katzenfutter in eine Eiswürfelform.
  4. Lasst alles im Gefrierschrank gut durchfrieren.

Die Katze mit Eis füttern: Darauf müsst ihr achten

Katzen dürfen speziell für sie zubereitetes Eis grundsätzlich essen. Ihr solltet beim Füttern trotzdem ein paar Punkte beachten:

  • Füttert eurer Katze Eis nie direkt aus dem Gefrierschrank, sondern nur leicht angetaut.
  • Lasst eure Samtpfote Eis nur in kleinen Mengen und unter Aufsicht fressen. 
  • Achtet darauf, dass eure Katze das Leckerchen langsam schleckt und nicht in einem Stück herunter schluckt. Andernfalls kann die Kälte eurem Haustier auf den Magen schlagen.
  • Eis ersetzt keine vollwertige Mahlzeit.
  • Viele Katzen vertragen keine Laktose. Möchtet ihr Eis für euer Haustier machen, solltet ihr deshalb nur laktosefreie Milch, Joghurt oder Katzenmilch dafür benutzen.

Diese tierischen Themen könnten euch ebenfalls interessieren:

Schön kühl! Katzen freuen sich über riesige Eiskugel

Cole und Marmalade: So gelingt leckeres Eis für Katzen

So können Sie Ihrer Katze bei Sommerhitze Abkühlung verschaffen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
2
2
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Katzenernährung