Tierkrankheiten

Welche Ohrenkrankheiten können Katzen bekommen?

Leider sind Katzen recht anfällig für Ohrenkrankheiten, da die Form ihres Gehörgangs eine Reinigung erschwert. Zudem fühlen sich Bakterien und Pilze im warmen, dunklen und feuchten Gehörgang sehr wohl und können sich dort rasch vermehren.
Katzenohren sind empfindlich und anfällig für Krankheiten – Shutterstock / Nikolai Tsvetkov
Katzenohren sind empfindlich und anfällig für Krankheiten – Shutterstock / Nikolai Tsvetkov

Ohrenkrankheiten können bei Katzen jedoch auch durch Parasiten, insbesondere Ohrmilben, verursacht werden. Unbehandelte Verletzungen oder Allergien sorgen ebenfalls dafür, dass die Katzenohren sich entzünden.

Ohrenkrankheiten durch Parasiten und Bakterien

Ohrmilben sind hartnäckige Biester, die sich in den Katzenohren einnisten. Sie können sich auch bis auf den Katzenrücken im Fell ausbreiten, sodass es sehr schwierig und langwierig ist, sie loszuwerden. Die Parasiten lösen Entzündungen aus, die einen starken Juckreiz verursachen. Wenn Katzen sich daraufhin an den Ohren kratzen, können die Entzündungen sich verschlimmern. Die Ohrenkrankheiten, die durch Milben entstehen, werden teils auch Ohrräude genannt. Sollten Sie kleine, dunkle Punkte oder einen auffälligen, dunklen Belag an den Ohren Ihrer Katze sehen, gehen Sie mit ihr schnellstmöglich zum Tierarzt. Er kann die Ohrmilben vorsichtig entfernen und Ihnen zeigen, wie Sie die Katzenohren in den Wochen darauf gesundpflegen können.

Riechen die Katzenohren streng und bemerken Sie einen Ausfluss, stecken Ohrenkrankheiten dahinter, die durch Bakterien, Viren oder Pilze ausgelöst wurden. Normalerweise haben Katzen ein starkes Immunsystem, das solche Krankheitserreger abwehrt. Doch eine Allergie oder eine Hormonstörung kann das Immunsystem schwächen, sodass die Erreger leichtes Spiel haben. Ebenfalls gefährdet sind sehr junge und sehr alte Katzen, da ihr Immunsystem noch nicht beziehungsweise nicht mehr stark genug ist. Ihr Tierarzt kann feststellen, woher die Infektion kommt und entsprechende Reinigungsmittel und Medikamente verschreiben. Sie sollten jedoch nicht auf eigene Faust die Ohren von Katzen reinigen – erst recht nicht mit Wattestäbchen. Sie könnten Ihre Katze damit verletzen.

Andere Ursachen für kranke Katzenohren

Hormonstörungen wie eine Schilddrüsenüberfunktion und Allergien können durch ein geschwächtes Immunsystem Ohrenkrankheiten begünstigen. Allergien können jedoch ebenfalls einen Juckreiz an den Ohren zur Folge haben, sodass die Katze sich dort kratzt und sich verletzt. Ohrverletzungen sind außerdem häufig das Ergebnis von Revierkämpfen unter Freigängern. Erfolgt die Behandlung der Wunden zu spät, können sich diese entzünden.

Darüber hinaus bekommen Katzen manchmal Tumore an den Ohren. Eine mögliche Ursache hierfür ist ein unbehandelter Sonnenbrand an den Ohren. Vor allem Katzen mit hellen Ohren laufen Gefahr, einen Sonnenbrand zu bekommen, der sich schlimmstenfalls zu einem sogenannten Plattenepithelkarzinom auswächst. Verwenden Sie im Sommer bei Freigänger-Fellnasen mit hellen Ohren vorsichtshalber Sonnencreme.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Ohrmilben bei Katzen: Mittel zur Behandlung

Katzenohren: Darum ist regelmäßige Kontrolle wichtig

Wenn Katzen sich kratzen: Ursachen für Juckreiz an den Ohren

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Gesundheit