Katzengesundheit

Katze nach der Operation: 5 Tipps für eine rasche Erholung

Eine Katze braucht nach der Operation eine Sonderbehandlung, damit sie sich möglichst schnell wieder erholen kann. Manchmal ist die Miez noch etwas benommen von der Narkose oder muss davon abgehalten werden, an der OP-Wunde zu lecken. Mit diesen Tipps wird Ihre Samtpfote bald gesund:
Nach einer Operation braucht die Miez viel Ruhe – Shutterstock / Benedictus
Nach einer Operation braucht die Miez viel Ruhe – Shutterstock / Benedictus

Achten Sie darauf, in welchem Zustand sich Ihre Katze nach der Operation befindet. Je nachdem können einige Tipps wichtiger sein als andere. Ansonsten freut sich die Fellnase, wenn Sie sie ein wenig verwöhnen.

Ruhe und Liebe nach der Operation

Eine OP bedeutet für Katzen stets großen Stress, daher brauchen die Stubentiger nach der Operation besonders viel Ruhe. Versuchen Sie, weitere Stressfaktoren zu vermeiden. Vielleicht können Sie zum Beispiel mit dem Staubsaugen ein paar Tage warten, Radio und Fernseher nicht zu laut aufdrehen und eventuellen Besuch verschieben.

Seien Sie außerdem besonders lieb zu Ihrem kleinen Patienten, geben Sie ihm Extra-Streicheleinheiten, sein Lieblingsfutter und richten Sie ihm einen schönen, gemütlichen Schlafplatz ein, wo er sich ungestört ausruhen kann.

Umgebung der Katze sauber halten

Damit sich die Wunde nicht entzündet und schnell verheilt, ist es ratsam, die Umgebung der Katze so gut wie möglich von Schmutz zu befreien. Sonst kann die Wunde verunreinigt werden und der Zustand Ihrer Miez sich verschlechtern. Freigänger sollten in den Tagen nach der Operation besser die Wohnung hüten und erst wieder nach draußen gehen, wenn die Wunde nicht mehr aufgehen kann.

Halskrause als Wundschutz

Als zusätzlicher Wundschutz kann eine Halskrause sinnvoll sein. Sie verhindert, dass die Katze sich die Nähte versehentlich aufleckt. Allerdings wird dieses "Accessoire" Ihrer Fellnase nicht gefallen, da es sie in ihrer Bewegungsfreiheit einschränkt und ungewohnt ist. Daher sollte die Halskrause nur im Notfall und so kurz wie möglich zum Einsatz kommen.

Machen Sie es der Katze leicht

Ist Ihre Miez nach der Operation noch benommen von der Narkose, hat einen Pfotenverband bekommen oder trägt eine Halskrause, kann sie nicht wie gewohnt klettern, springen und sich in kleinen Ecken zusammenrollen. Manchmal hat die Katze nach der OP auch noch Schmerzen. Richten Sie ihr daher einen niedrigen, leicht erreichbaren Schlafplatz ein oder bauen Sie kleine Treppen und Kletterhilfen, die sie problemlos erklimmen kann, damit sie nicht springen muss.

Was tun mit anderen Haustieren?

Versuchen Sie, andere Haustiere während der Erholungsphase von Ihrem tierischen Patienten fern zu halten, wenn diese zu stürmisch mit ihm umgehen. Einen Katzenstreit nach dem Tierarzt kann eine operierte Samtpfote wirklich nicht gebrauchen, da er für sie Stress bedeuten und die Wundheilung gefährden könnte. Passen Sie auch auf kleine Kinder auf, die möglicherweise mit der frisch operierten Samtpfote spielen oder kuscheln wollen. Erklären Sie ihnen genau, dass die Miez in den nächsten Tagen ganz viel Ruhe braucht.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Knochenbrüche behandeln: Erste Hilfe bei Katzen

So versorgen Sie die Katze nach der Kastrations-OP

Wenn die Katze operiert wurde: Nachsorge

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Gesundheit