Katzengesundheit

Grundregeln für eine gesunde Katze

Katzenbesitzer wünschen sich für ihre Miez, dass sie lange fit und glücklich bleibt. Damit eine muntere, gesunde Katze bei Ihnen wohnt, gilt es, einige Grundregeln zu beachten. So lassen sich viele Krankheiten vermeiden.
Mit guter Vorsorge und richtiger Ernährung bleibt die Katze lange gesund – Shutterstock / Dean Drobot
Mit guter Vorsorge und richtiger Ernährung bleibt die Katze lange gesund – Shutterstock / Dean Drobot

Eine gesunde Katze ist keine Selbstverständlichkeit. Wie Menschen müssen auch die Fellnasen ein paar Grundregeln befolgen, um möglichst lange fit und fröhlich zu bleiben. Als ihr Dosenöffner können Sie der Samtpfote dabei helfen.

Gesundes Futter für eine gesunde Katze

Nicht nur für Menschen, auch für Katzen ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung wichtig, um Krankheiten durch Mangelerscheinungen oder Übergewicht vorzubeugen. Anders als der Mensch ist die Miez jedoch in erster Linie ein Fleischfresser. Sie frisst zwar auch Grünzeug wie Gras, das ist für sie allerdings nur eine Ergänzung und kann nicht zum Ersatz für Fleisch werden. Das Katzenfutter sollte viel hochwertiges Eiweiß und Taurin enthalten. Katzengras oder auch normales Gras im Garten enthält Folsäure, die ebenfalls wichtig für Samtpfoten ist. Zudem helfen die Halme dabei, Haarballen auszuspucken. Vor allem für Stubentiger empfiehlt es sich, stets ein Schälchen mit frischem Katzengras bereitzustellen.

Achten Sie außerdem darauf, dass Ihre Fellnase ausreichend Wasser trinkt. Stellen Sie an mehreren Orten in der Wohnung Trinknäpfe oder Katzenbrunnen auf, sodass Ihre Miez zum Trinken animiert wird. Katzen mögen es oft nicht, wenn ihr Wasser direkt neben dem Futter steht. Bei Zweifeln oder Unsicherheiten fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat. Warten Sie nicht zu lange, wenn Ihre Katze plötzlich Gewicht verliert oder nicht fressen mag sowie zusätzlich kränklich wirkt. Es könnte eine Erkrankung dahinter stecken. Überdies können Samtpfoten nicht wie Menschen Nährstoffreserven anlegen. Daher ist eine regelmäßige Versorgung mit geeignetem Futter für eine gesunde Katze unverzichtbar.

Nassfutter oder Trockenfutter?

An der Frage, ob eine gesunde Katze Nassfutter oder Trockenfutter fressen sollte, scheiden sich die Geister. Einerseits heißt es, dass Trockenfutter zu viele Kalorien enthält und Übergewicht begünstigt. Andererseits kann es aber bei der Zahnpflege helfen, da die Stückchen schwieriger zu zerkauen sind und somit Zahnbelag entfernen können. Am besten wählen Sie die goldene Mitte und wechseln Nass- und Trockenfutter ab.

Gute Vorsorge nicht vergessen

Neben der richtigen Ernährung ist auch eine gründliche Vorsorge wichtig, damit Ihre Miez lange gesund bleibt. Bereits Katzenbabys brauchen einen Impfschutz gegen typische Katzenkrankheiten wie Katzenschnupfen oder Katzenseuche. Später kommen insbesondere für Freigänger noch die Impfung gegen Tollwut und die gegen Leukose dazu. Des Weiteren ist es sinnvoll, mindestens einmal jährlich beim Tierarzt für einen Gesundheits-Check-up vorstellig zu werden. Zur Vorsorge gehören außerdem regelmäßige Wurmkuren. Bei reinen Wohnungskatzen genügt oft eine Wurmkur nach Bedarf.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Katzen: Tipps für gute Abwehrkräfte

Welche Impfungen sind für Katzen sinnvoll?

Gesundheitstipps für Freigänger: So bleibt die Miez fit

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
1
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Gesundheit