Pflege im Winter

Hilfe aus der Natur: Katzen mit Bachblüten behandeln

Als Bachblüten für Katzen werden alternative Heilmittel bezeichnet, die auf pflanzlicher Basis Besserung für verschiedene seelische Leiden bringen sollen. Die Bachblütentherapie wurde von dem britischen Arzt Dr. Edward Bach entwickelt und ist auf Mensch und Tier anwendbar.
Bachblüten für Katzen erfreuen sich in letzter Zeit einer immer größeren Beliebtheit — Bild: Shutterstock / Aleksei Verhovski
Bachblüten für Katzen erfreuen sich in letzter Zeit einer immer größeren Beliebtheit — Bild: Shutterstock / Aleksei Verhovski

In den 1930er Jahren entwickelte Dr. Edward Bach ein Heilverfahren, für das er sich die heilsame Wirkung verschiedener Pflanzen auf den Seelenzustand des Menschen und damit auch auf dessen Gesundheit zu eigen machte. Dafür ordnete er 19 verschiedenen Gemütsverfassungen pflanzliche Substanzen zu, die er in Wasser einlegte oder kochte, um daraus heilend wirkende Substanzen, sogenannte Blütenessenzen, herzustellen.

Bachblüten für Katzen: Spezielle Mischungen für Tiere?

Bei Bachblüten handelt es sich um verschiedene Blütenessenzen von Bäumen und Blumen, die in fertigen Mischungen erhältlich sind. Auch wenn für Mensch und Tier dieselben Essenzen verwendet werden können, gibt es eine kleine Besonderheit in der Zubereitung: Fertige Mischungen werden auf Alkohol-, Essig- oder Quellwasserbasis angeboten. Für ihren Stubentiger sollten Sie nur Letzteres benutzen, oder auf Bachblüten in Form von Streukügelchen (Globuli) zurückgreifen.

Anwendungsmöglichkeiten von Bachblüten für Katzen

Bachblüten für Katzen werden häufig von Tierärzten oder Tiertherapeuten empfohlen, wenn eine Verhaltensauffälligkeit vorliegt, für die rein körperliche Ursachen nach eingehender Untersuchung ausgeschlossen werden konnten.

Ist eine Katze von einem Tag auf den anderen nicht mehr stubenrein, ist sie übertrieben ängstlich oder einem tierischen Mitbewohner gegenüber aggressiv, kann sich der Versuch, sie mit Bachblüten zu behandeln, lohnen. Ebenso können Bachblüten für Katzen bei Schock, Traumata oder Verlust eines Artgenossen angewendet werden.

Ihr Tierarzt berät sie über die mögliche geeignete Bachblüten-Essenz oder eine Kombination aus mehreren verschiedenen Blüten. Außerdem finden Sie in Fachbüchern und im Internet verschiedene Artikel über die Wirksamkeit und mögliche Anwendungsgebiete der jeweiligen Bachblüten.

Wirksamkeit und Absprache mit dem Tierarzt

Eine wissenschaftliche Erwiesenheit der Wirksamkeit von Bachblüten gibt es nicht. Trotzdem finden sich viele positive Erfahrungsberichte zur Bachblütenbehandlungen. Gerade bei Verhaltensauffälligkeiten, unter denen Mensch und Tier leiden und für die es keine augenfällige Lösung gibt, kann ein Versuch deshalb lohnenswert sein.

Bachblüten für Katzen schaden nicht, wenn sie ihre Wirkung verfehlen. Trotzdem ist es wichtig, vor ihrer Anwendung Rücksprache mit dem Tierarzt zu halten. Nur er kann mögliche körperliche Ursachen eines Leidens ausschließen und entscheiden, ob weitere Behandlungsschritte notwendig sind.

Diese Artikel zum Thema Katzen könnten Sie auch interessieren:

Homöopathie für Katzen: Die Notfalltropfen

Bachblütentherapie für Katzen: Wichtige Essenzen

Junge Kätzchen stubenrein bekommen: Tipps und Tricks

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Gesundheit