Krankheitssymptome

Erkältung bei Katzen: Mögliche Symptome und Behandlung

Auch Katzen bleiben bei Wind, Wetter und Zugluft manchmal nicht von einer Erkältung verschont. Ob Ihre Katze erkältet ist, können Sie an verschiedenen Symptomen feststellen. Was dann hilft, verraten wir Ihnen hier.
Erkältete Katzen wirken müde und abgeschlagen – Bild: Shutterstock / TalyaPhoto
Erkältete Katzen wirken müde und abgeschlagen – Bild: Shutterstock / TalyaPhoto

Bei regnerischem Wetter, einem schwachen Immunsystem oder Kontakt zu anderen kranken Samtpfoten können sich Katzen schnell eine Erkältung zuziehen. Eine erkältete Katze ist aber nicht unbedingt ein Grund zur Sorge. Nur: Welche Symptome gehen mit der Krankheit eigentlich einher?

Typische Erkältungssymptome bei Katzen

Die Symptome einer Erkältung bei Katzen können langsam und schleichend kommen, aber auch sehr plötzlich auftauchen und unterschiedlich stark ausgeprägt sein.

Wichtig ist, dass Sie immer ein wachsames Auge auf Ihren Stubentiger haben, um eine eventuelle Krankheit schnell zu erkennen und behandeln zu lassen.

Vorsicht: Eine Erkältung bei Katzen muss vom sogenannten Katzenschnupfen unterschieden werden. Letzterer stellt eine gefährliche Virusinfektion dar, gegen die Ihre Katze regelmäßig mit einer Impfung geschützt werden sollte.

Husten, Schnupfen, Heiserkeit und Co.

Klassische Erkältungssymptome äußern sich bei Katzen im Prinzip ähnlich wie beim Menschen. Sie haben ständig tränende Augen, von denen aus sich typische Tränenstraßen über das Gesicht ziehen. Die Nase erkrankter Tiere ist auffallend nass und läuft ebenfalls. Und die Katzen müssen ständig niesen.

Darüber hinaus stellen Besitzer erkälteter Katzen oft fest, dass das Atmen ihrer Haustiere geräuschvoller klingt als sonst. Auch Husten kann bei Katzen vorkommen, die sich eine Erkältung eingefangen haben.

Wie das Allgemeinbefinden der Katze auf eine Erkältung hinweist

Viele Katzen neigen dazu, sich kaum etwas anmerken zu lassen, wenn es ihnen nicht gut geht – dies ist ein natürliches Verhalten, das noch aus wilden Zeiten stammt und in der Wildnis überlebenswichtig war. Deshalb sollten Sie auch kleinen Veränderungen im Verhalten Ihrer Katze gegenüber sehr aufmerksam sein.

Eine erkältete Katze wirkt oft müde und abgeschlagen. Sie schläft mehr als sonst und lässt sich eventuell kaum zum Spielen "überreden". Es kann sein, dass sie weniger frisst oder das Katzenfutter gar nicht anrührt. Richtig schlapp wirken die Vierbeiner meist, wenn auch noch Fieber dazukommt. In diesem Fall sind ihr Näschen und ihre Ohrmuscheln auffallend warm.

Zusammenfassung der wichtigsten Symptome einer Katzenerkältung:

• Augen tränen
• Nase läuft
Heiserkeit
• Nasenatmung
• Atemgeräusche
• Husten
• Niesen
Fieber
• Appetitlosigkeit
• Müdigkeit

Zeigt Ihre Katze leichte Erkältungssymptome, wie Müdigkeit, leicht tränende Augen und Schnupfen, helfen normalerweise Ruhe, Wärme und Fürsorge. Mit den folgenden Tipps können Sie Ihr krankes Haustier umsorgen.

Erkältung bei Katzen behandeln: Was tun?

Wenn Ihre erkältete Katze ein Freigänger ist, sollte Sie ein paar Tage in der Wohnung bleiben, damit sich die Erkältungssymptome nicht verschlimmern. Im Haus braucht sie ein warmes, zugfreies Plätzchen, an dem sie sich schön ausruhen und so viel wie möglich schlafen kann. Ideal ist ein Platz an der Heizung.

Tränen die Augen Ihres Stubentigers, können Sie die Flüssigkeit ab und zu vorsichtig mit einem weichen, feuchten Tuch abwischen.

Achten Sie auch darauf, dass Ihr Haustier genug trinkt. Stellen Sie ihm immer frisches Wasser bereit und auch Katzenmilch darf zwischendurch als kleine Geheimwaffe eingesetzt werden, damit ihr Haustier genügend Flüssigkeit aufnimmt.

Vorsicht: Auf keinen Fall sollten Sie Ihrem Stubentiger Medikamente geben, ohne es vorher mit einem Tierarzt abzusprechen.

Katze ist erkältet: Wann zum Tierarzt?

In schwereren Erkältungsfällen sollten Sie die Behandlung auf jeden Fall dem Tierarzt überlassen. Das gilt zum Beispiel bei den folgenden Symptomen:

• Ihre Katze hat Fieber
• Die Beschwerden dauern länger als 3 Tage
• Die Tränenflüssigkeit und der Nasenausfluss sind nicht klar, sondern weißlich oder gelblich

Der Tierarzt wird erst einmal untersuchen, ob die Symptome Ihrer Katze von einer harmlosen Erkältung herrühren, oder von einer Krankheit wie Katzenschnupfen, die ähnliche Symptome hat.

Dann wird er mit der medikamentösen Behandlung beginnen und Ihnen erklären, wie sie zu Hause mit der Pflege Ihres Vierbeiners weiter verfahren sollten.

Ist eine Erkältung bei Katzen für Menschen ansteckend?

Die Angst vieler Katzenbesitzer besteht darin, sich bei der erkälteten Katze anzustecken. Aber: Ist das überhaupt möglich? Eine Erkältung bei Katzen wird in der Regel durch Viren übertragen. Eine Ansteckung von Tier zu Tier ist daher möglich.

Menschen können diese Erkältungsviren aber in der Regel nichts anhaben – es gibt sehr viele verschiedene Erkältungsviren und die, die Katzen befallen, sind an Menschen normalerweise nicht interessiert. Eine Übertragung von Tier zu Mensch und umgekehrt ist daher sehr unwahrscheinlich.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Katzenschnupfen: Symptome und Behandlung

Wenn die Katze nicht frisst: Tipps bei Appetitlosigkeit

Bindehautentzündung bei Katzen: Symptome und Ursachen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
1
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Gesundheit