Süße Hunde

Studie bestätigt: Hunde stehlen heimlich Essen

Was nützt es, wenn der beste Freund des Menschen begriffen hat, dass er sich nicht heimlich an unserem Essen vergreifen soll, wenn er es doch tut? Ein Forscherteam der englischen Universität von Portsmouth hat herausgefunden, dass Hunde in unserer Abwesenheit viermal so häufig naschen gehen als sonst.

[image1]

Die Forscher führten mit insgesamt 84 Hunden ein Experiment durch, in dem sie den Raum, in dem sich das von Herrchen mit einem Hunde-Tabu belegte Essen befand, abdunkelten. Würde die gute Hundeerziehung noch greifen? Leider nicht: Denn je weiter sie das Licht dimmten, desto mehr Vierbeiner wagten sich trotz offiziell ausgesprochenen Verbots an die Leckereien. Das offizielle Ergebnis dürfte Wasser auf die Mühlen einer Vielzahl von Hundeliebhabern sein: In kompletter Dunkelheit steigt die Chance, dass sich der Hund dennoch an das Essen wagt, um es zu stehlen, auf das Vierfache an.

Hunde stehlen heimlich Essen: Aber wann und warum?

Teamleiterin Juliane Kaminski erklärte gegenüber der "National Geographic", dass der maßgebende Faktor, der die Hunde dazu veranlasste, sich dennoch am Essen zu vergreifen, nicht zwingend die An- oder Abwesenheit eines Menschen in der Nähe war. Vielmehr hing ihre Entscheidung davon ab, ob sich das Essen in einem beleuchteten Areal befand, oder nicht. Mit anderen Worten: Sobald die Vierbeiner sich sicher sein konnten, dass sie für ihr Herrchen sichtbar waren, wenn sie sich dem Schmaus näherten, halten sie sich zurück. Im Dunklen fühlen Sie sich hingegen unbeobachtet – und stehlen heimlich das verbotene Essen. Angaben, ob die Essensdiebe danach ein schlechtes Gewissen hatten, sind nicht bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
1 Kommentare
  • martinawern

    04-03-2013 09:03:34

    martinawern: Oh, das wußte ich ja noch gar nicht! :-)
    Missbrauch melden

Weitere Artikel aus Süß & Lustig