Süße Hunde

Hunde, die bellen, beißen nicht – stimmt das wirklich?

"Hunde, die bellen, beißen nicht" – diese Redensart dürfte nicht nur jedem Tierfreund geläufig sein. Auf gut deutsch bedeutet dieser Volksspruch, dass die lautesten Hunde eigentlich die harmlosesten sind und mit ihrem Gebelle nur Eindruck schinden wollen. Doch stimmt diese Annahme tatsächlich?
Beagle Hund bellta m Zaun
Hunde, die bellen, beißen nicht – stimmt das wirklich? — Bild: Laila Kazakevica

Wie bei den meisten Redensarten steckt auch in dem Spruch "Hunde, die bellen, beißen nicht" ein Fünkchen Wahrheit. Denn: Bis ein gut erzogener Hund zubeißt, muss es schon sehr weit kommen. Auf der anderen Seite gilt es allerdings festzuhalten, dass auch bellende Hunde grundsätzlich zubeißen können und die Volksweisheit dementsprechend mit Vorsicht zu genießen ist.

Warum bellt ein Hund? Mögliche Gründe

Es gibt zahlreiche Gründe, warum ein Hund bellt. Einige davon sind durchaus positiv – man denke beispielsweise an einen Hund, der sich freut, jemanden zu sehen und das lautstark kundtut. Andererseits kann Bellen auch negativ motiviert sein, etwa in Gefahrensituationen. Hier eine Übersicht über mögliche Gründe, warum ein Hund bellt:

• Freude und Erregung
Schmerzen und Unwohlsein
• Begrüßung von Artgenossen und Besitzer
• Zur Spielaufforderung und im Spiel
• Revierverteidigung
• Langeweile
• Aus Aggression und Wut
• Überforderung
• Frust
• Ausdruck von Angst und Unsicherheit
• Forderung von Aufmerksamkeit
Stress

Beißen Hunde, die bellen denn nun?

Um einschätzen zu können, ob ein bellender Hund tatsächlich bereit ist, zuzubeißen oder ob er vielleicht wirklich nur spielen oder auf sich aufmerksam machen möchte, ist es daher wichtig, auf die Körpersprache zu achten. Wenn der Hund eine entspannte Haltung hat, die Ohren beispielsweise nach vorne gerichtet sind und der Schwanz wedelt, möchte der Hund zumeist freundlich Kontakt aufnehmen. Ist der Vierbeiner hingegen versteift und steht starr auf allen vier Beinen – fast ohne Bewegung – und bellt, ist es ratsam, eher auf Abstand zu gehen. Diese Körpersprache verweist auf aggressives Verhalten.

Mehr zum Thema Körpersprache bei Hunden lesen Sie im Ratgeber: "Hundeverhalten: Körpersprache verstehen".

Es bedeutet also nicht zwingend, dass ein Hund nicht beißt, wenn er bellt. Das Bellen kann wie oben beschrieben zahlreiche Gründe haben – davon einige negative. So ist es grundsätzlich denkbar, dass ein bellender Hund, der beispielsweise schlecht erzogen ist oder eine extreme Gefahr ausmacht, im nächsten Schritt zubeißen kann. Im folgenden Ratgeber lesen Sie mehr zum Erkennen einer Bissbereitschaft bei Hunden:

Diese Themen zur Hundehaltung könnten Sie auch interessieren:

Woran liegt es, wenn der Hund ständig bellt?

Hund bellt Artgenossen an: Was kann man tun?

Hundeangriff abwehren: So reagieren Sie richtig

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Süß & Lustig