Süße Hunde

Dackel Royal: Hunde-Faible im Dänischen Königshaus

Das dänische Königshaus um Königin Margrethe, II. und Prinz Henrik hat einen Narren am Dackel gefressen. Die Kurzbeiner sind bei den Royals nicht nur außerordentlich beliebt, sondern sorgen auch für Diskussionsstoff im Lande.
Dackel Royal: Hunde-Faible im Dänischen Königshaus
Dackel Royal: Hunde-Faible im Dänischen Königshaus – Foto: Shutterstock / Liliya Kulianionak

Der Dackel: Das Kurzbein ihrer Majestät

Das dänische Königshaus hatte einmal wieder geladen: zu einem Empfang auf dem Königsschiff Danneborg. Die Crème de la Crème der Blaublüter und Mächtigen war anwesend, während sich Evita durch die Reihen kämpfte, um alles und jeden gebührend zu untersuchen. Evita ist einer der vielen Dackeln des dänischen Königshauses und es versteht sich für Königin Margrethe, II. und Prinz Henrik von selbst, dass sie bei solchen Anlässen Präsenz zeigen darf.

Die Wadenbeißer des Dänisches Königshauses

Die dänischen Royals pflegen ein Verhältnis zu den Kurzbeinern, das mit liebevoll möglicherweise noch nicht hinreichend beschrieben ist. Unter den Bewohnern ist eine hitzige Debatte über den Umgang mit bissigen Hunden ausgebrochen. Schuld daran ist die königliche Dackeldame, die ihrem Ruf als Wadenbeißer wiederholt alle Ehre gemacht hat. Somit standen die Hof-Hunde sogar schon bei nationalen Notstands- und Rettungsaktionen im Mittelpunkt.

Letzte Ruhe auf dem königlichen Dackel-Friedhof

Als 1993 Dackeldame Zenobie spurlos verschwand, rief Margrethe die Bevölkerung zur Mithilfe bei der Suche auf. Bewaffnet mit Würstchen und Leckerlis zogen ihre Untertanen zu Felde, um Zenobie zu finden, die jedoch zur großen Trauer des dänischen Königshauses verschwunden blieb. Vermutlich fiel sie einem Fuchs zum Opfer. Eine Beerdigung, die angesichts der letzten Ruhestätte auf dem Dackel-Friedhof im königlichen Schlosspark verdächtig an ein Staatsbegräbnis erinnerte, war der Hündin jedoch sicher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Süß & Lustig