Tierisch Schön

Tipps für die Pflege des Rhodesian Ridgeback

Sind die optimalen Haltungsbedingungen für einen Rhodesian Ridgeback erst mal geschaffen, ist seine Pflege nicht schwieriger als die von anderen Hunderassen auch. Auf diese Dinge sollten Sie dabei achten.
Rhodesian Ridgeback: Ein schöner, pflegeleichter Hund – Bild: Shutterstock / Zuzule
Rhodesian Ridgeback: Ein schöner, pflegeleichter Hund – Bild: Shutterstock / Zuzule

Der Rhodesian Ridgeback ist groß, kräftig und mit einem kurzen Fell ausgestattet. Neben der Pflege seines Haarkleids sollten Sie regelmäßig Zähne, Ohren, Augen und Krallen des Tieres kontrollieren.

So pflegen Sie das Fell des Rhodesian Ridgeback

Mit seinem kurzen, ohne Unterwolle ausgestatteten Haarkleid, ist der Ridgeback recht unkompliziert in der Pflege. Der Vierbeiner haart wenig – nur im Fellwechsel kann es, wie bei allen Hunden, mal ein wenig mehr werden. Bürsten Sie ihn in dieser Zeit regelmäßig, um ihn zu unterstützen.

Aber auch, wenn er gerade nicht im Haarwechsel ist, freut sich der Hund zwischendurch über ein wenig Massage mit einer schönen Bürste. Diese regt nicht nur die Durchblutung der Haut an, sondern entfernt auch abgestorbene Hautschüppchen.

Augen und Ohren regelmäßig kontrollieren

Die Augen des Hundes sollten stets klar und ungetrübt aussehen. Bei tränenden Augen, Rötungen und Verletzungen sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen. Auch die großen Ohren des Hundes sollten regelmäßig auf ein gesundes Aussehen überprüft werden. Achten Sie dabei auf Veränderungen oder Verschmutzungen. Letztere sollten Sie am Besten vorsichtig mit einem feuchten Papiertuch reinigen, dabei aber nie in den Gehörgang eindringen.

Wenn Ihr Haustier berührungsempfindlich ist, oder eine Verletzung am Ohr hat, sollten Sie mit ihm einen Tierarzt aufsuchen, um das sensible Hörorgan checken zu lassen.

Zähne und Krallen des Rhodesian Ridgebacks

Die Zähne des Rhodesian Ridgebacks sollten ab und zu auf Veränderungen wie Zahnstein, Rötungen oder Verletzungen am Zahnfleisch untersucht werden. Suchen Sie einen Tierarzt auf, wenn Ihnen etwas auffällt, genau so, wenn Ihr Hund plötzlich nicht mehr so gut frisst, wie sonst. Mit speziellen Zahnreinigungssnacks und Kauknochen beugen Sie Zahnproblemen vor.

Um die Krallen Ihres Haustiers gesund und kurz zu halten, reicht es normalerweise aus, mit ihm beim Spaziergang zwischendurch auf Asphalt zu gehen. Sind die Krallen trotzdem zu lang, können Sie sich vom Tierarzt zeigen lassen, wie Sie sie durch Schneiden oder Feilen kürzen können. Wie bei jedem anderen Hund sollten Sie darüber hinaus auf eine gesunde Ernährung, regelmäßige Tierarztbesuche und eine artgerechte, wohldurchdachte Haltung legen.

Diese Themen zur Hundehaltung könnten Sie auch interessieren:

Fellwechsel beim Hund: Wie Sie ihn unterstützen

Rhodesian Ridgeback: Optimale Haltung

Hundekrallen schneiden: Worauf Sie achten sollten

  • Rassen
  • Rassen in diesem Artikel
Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung