Tierisch Schön

Corgi: Richtige Haltung und Pflege

Nicht nur Queen Elizabeth II weiß, was für eine liebenswerte Hunderasse der Corgi ist. Die Pflege und Haltung des Welsh Corgi Pembroke sowie des Welsh Corgi Cardigan sind relativ unkompliziert, solange Sie sich ausreichend Zeit dafür nehmen, die Hunde zu bespaßen. Die klugen Vierbeiner mit dem natürlichen Bewegungsdrang langweilen sich ansonsten schnell.
Der Corgi braucht trotz kurzer Beinchen viel Bewegung – Shutterstock / dezi
Der Corgi braucht trotz kurzer Beinchen viel Bewegung – Shutterstock / dezi

Die Hunderasse Corgi gibt es in zwei Varianten: Welsh Corgi Pembroke und Welsh Corgi Cardigan. In der Haltung und Pflege unterscheiden die beiden Corgi-Arten sich allerdings nicht. Wichtig ist, dass Sie viel mit ihnen spielen, spazieren gehen und Hundesport treiben. Außerdem brauchen Corgis eine besonders konsequente Erziehung, da sie durchaus eigensinnig sind und aus Langeweile auch auf freche Ideen kommen können. Dafür sind die süßen Kurzbeiner unheimlich liebenswert und verstehen sich normalerweise wunderbar mit Kindern.

Corgi-Haltung: Bewegung und Beschäftigung

Der Corgi wurde ursprünglich als Hüte- und Treibhund gezüchtet, sodass er auch heute noch einen großen Bewegungsdrang spürt und viel Beschäftigung braucht. Das sieht man ihm nicht unbedingt an, denn mit seinen kurzen Beinchen wirkt er auf den ersten Blick ein wenig tapsig und unsportlich. Das sollte Sie jedoch nicht täuschen, denn ohne ausgiebige Spaziergänge und Hundesport neigen Corgis zu Übergewicht. Sie müssen lediglich beim Treppensteigen ein wenig aufpassen, dass Ihr Corgi nicht so oft die Stufen rauf und runter klettern muss. Ansonsten könnte ihn ein Bandscheibenvorfall ereilen. Beim Agility-Training jedoch sind Corgis voll in ihrem Element, wie das muntere Kerlchen in diesem Video zeigt:

Wenn Sie mit Ihrem Corgi regelmäßig zum Sport und spazieren gehen, ist die Haltung in einer Wohnung kein Problem. Ausreichend Platz für einen Rückzugsort braucht Ihr Hund schon, ansonsten ist er recht genügsam, was die Wohnungsgröße betrifft. Neben der körperlichen Ertüchtigung lieben Corgis es außerdem, Intelligenzspiele mit Ihnen zu spielen. So können Sie mit ihm auch in der Wohnung Apportierübungen machen oder Suchspiele ausprobieren, so wie in diesem Video:

Corgis sind familienfreundlich

Ob Sie Single sind oder Familie haben – ein Corgi fühlt sich so oder so bei Ihnen wohl, wenn Sie ihn entsprechend erziehen, viel mit ihm spielen und ihn an Ihrem Leben teilhaben lassen. Wenn Sie Kinder haben, sind Corgis tolle Haustiere, da diese Hunde üblicherweise sehr lieb und freundlich sind. Der Jagdtrieb ist bei Corgis kaum bis gar nicht ausgegprägt.

Unkomplizierte Pflege von Corgis

Das relativ kurze, weiche Fell der Corgis braucht keine aufwendige Pflege. Das Kurzhaarfell brauchen Sie nur etwa einmal pro Woche zu bürsten, nur während des Fellwechsels im Frühjahr und Herbst empfiehlt es sich, ihn zwei- bis dreimal pro Woche durchzubürsten. Dann verlieren die Vierbeiner viele Haare und freuen sich, wenn Sie ihnen helfen, diese loszuwerden.

Diese Themen zur Hundehaltung könnten Sie auch interessieren:

Kurzhaarfell pflegen: Tipps für ein schönes Hundefell

Die besten Hundebürsten zur Fellpflege

Hundeintelligenz: Wie schlau sind die Vierbeiner?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung