Hundeernährung

Welpenernährung: Futtersorten für junge Hunde

Gutes Futter ist für das Wachstum und die Gesundheit junger Hunde elementar. Hier finden Sie ein paar Tipps dazu, was die Junior-Vierbeiner für einen gesunden Start ins Leben brauchen, und worauf Sie bei der Fütterung achten sollten.
Welpenernährung: Futtersorten für junge Hunde – Bild: Shutterstock / Monika Wisniewska
Welpenernährung: Futtersorten für junge Hunde – Bild: Shutterstock / Monika Wisniewska

 

1. Zur Aufzucht oder Ergänzung in den ersten vier Wochen: Welpenmilch

In den ersten drei bis vier Lebenswochen brauchen Sie sich keine Gedanken um das richtige Welpenfutter zu machen, denn in dieser Zeit trinken die Tierkinder nur Milch. Falls ihre Hundemutter allerdings nicht genug Milch produziert, kann es sein, dass Ihr Tierarzt Ihnen rät, etwas hinzuzufüttern. Für solche Fälle gibt es spezielle Welpenaufzuchtsmilch. Zwischen der vierten und der sechsten bis siebten Lebenswoche beginnt der Welpe dann ganz langsam, sich an Welpenfutter zu gewöhnen.

 

2. Zur Gewöhnung: Welpenfutter mit warmem Wasser

Hundebabys bekommen ihre Milchzähne, wenn sie zwischen drei und vier Wochen alt sind. Von da ab können Sie ihnen immer mal ein wenig Nassfutter für Welpen bereitstellen, das Sie im Verhältnis 1:1 mit warmem Wasser angerührt haben. Sie trinken in diesem Alter zwar noch Milch, fangen aber langsam auch an, sich auf richtiges Futter umzustellen. Wenn die Welpen das Futter gut vertragen, Können Sie den Wassergehalt mit der Zeit ein wenig reduzieren. Wichtig ist, dass Sie ein hochwertiges Produkt aussuchen. Es sollte einen hohen Energiegehalt haben und alle Nährstoffe enthalten, die der Welpe braucht.

 

3. Welpen mit Trockenfutter füttern: Worauf Sie achten sollten

Wenn Sie Ihren Welpen nicht mit Nass-, sondern mit Trockenfutter füttern möchten, sollten Sie ebenfalls auf ein paar Dinge achten. In der Gewöhnungsphase mahlen Sie es für die Welpen und mischen es im Verhältnis 1:3 mit Wasser an. Auch dieses Futter sollte den Welpen natürlich mit allen Nährstoffen versorgen, die er braucht, und seinen hohen Energie- und Eiweißbedarf decken.

 

4. Welpen großer Hunderassen haben spezielle Bedürfnisse

Welpen großer, schwerer und schnellwüchsiger Hunderassen wie die Deutsche Dogge, der Rhodesian Ridgeback oder der Neufundländer haben besondere Ansprüche an die Fütterung, denn sie vervielfachen ihr Körpergewicht blitzschnell. Die richtigen Nährstoffe, vor allen Dingen eine ausgewogene Menge an Kalzium und Phosphor, sorgen dafür, dass Ihr Bewegungsapparat sich gut entwickelt und sie weder zu schnell, noch zu langsam wachsen und an Gewicht zulegen. Lassen Sie sich unbedingt von Ihrem Tierarzt beraten, welches Futter sich in welcher Menge für Ihren Hund eignet.

 

Diese Themen zur Hundeernährung könnten Sie auch interessieren:

Welpen richtig füttern: Was der junge Hund braucht

Futterwechsel: Umstellung auf eine andere Marke

Richtiges Futter für junge Hunde: Tipps

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Ernährung